Genthin (püt). Im Rahmen der 19. Genthiner Bibliothekstage findet Montag, 16. Oktober 2017 um 19 Uhr in der Stadt- und Kreisbibliothek Genthin eine gemeinsame Veranstaltung der Kreisvolkshochule und der Bibliothek statt. Der „Freundeskreis Edlef Köppen“ lädt am Mittwoch, 18. Oktober 2017 um 15 Uhr zumVortrag „Papen und die Nazifizierung der Funkstunde“ ein.

Wer war Friedrich Ludwig Bisky? Antonia Beran, Leiterin des Kreismuseums, wird über das Leben und Wirken des 1817 in Genthin geborenen Hauptmanns berichten. Friedrich Ludwig Bisky zog es  nach seiner Lehrzeit nach Berlin. Dort nahm der Genthiner aktiv an den Märzkämpfen 1848 teil. Als einziger Berliner Arbeiter gerhörte er der Preußischen Konstituierenden Versammlung an. Nachdem die Märzrevolution scheiterte, wanderte der Hauptmann in die USA aus. Friedrich Ludwig Bisky fiel 1863 als Hauptmann und Kompaniechef in der Schlacht von Chancellorsville.  Zuvor beteiligte er sich am Sezessionskrieg. Aus Anlass seines  200. Geburtstages soll an den Sohn der Stadt Genthin erinnert werden.
Ein weiterer bekannter Genthiner ist der Schriftsteller Edlef Köppen. Dieser wurde 1893 in Genthin geboren und zog 1907 mit seiner Familie nach Potsdam. Nach dem Studium trat er als Kriegsfreiwilliger ins preußische Heer ein und nahm von Oktober 1914 bis Oktober 1918 als Artillerist am Ersten Weltkrieg teil. Nach dem Krieg arbeitete Edlef Köppen als Lektor. Nebenher schrieb er Romane.  Ab 1925 war der gebürtige Genthiner freier literarischer Mitarbeiter beim ersten deutschen Radiosender, der  Funk-Stunde Berlin. Hier machte er sich unter anderem als Regisseur von Hörspielen seines Schulfreundes Hermann Kasack einen Namen. 1929 wurde Edlef Köppen Leiter der literarischen Abteilung der Funk-Stunde. 1930 erschien sein Weltkriegsroman „Heeresbericht“. Dieser fiel der Bücherverbrennung 1933 zum Opfer. Der Roman ist sein bekanntestes Werk. Der Schriftsteller starb 1939 in an den Spätfolgen seiner Kriegsverletzung. In seiner Heimatstadt Genthin ist die Stadt- und Kreisbibliothek nach Edlef Köppen benannt.