Klietznick (püt). Zum nunmehr 21. Mal fand am 17. Juni 2018 in Klietznick der Bauernmarkt zur Rosenblüte statt.

Nicht lange überlegen musste das Festkomitee, wem die Ehre der Eröffnung des diesjährigen Bauernmarktes zur Rosenbüte zuteil werden sollte. So durchschnitten am 17. Juni 2018 Dr. Frank Zimmermann und Horst Köppe gemeinsam das Band am Strohtor. Eindrucksvoll berichtete Horst Köppe von seiner damaligen Tätigkeit als Dorfplaner und zeigte sich sichtlich stolz auf das heute schöne Klietznick. Gern findet der Ruheständler sich immer wieder in dem kleinen Dorf ein, haben sich doch im Laufe der Jahre hier echte Freundschaften entwickelt. Mit seinem planerischen Können hat er Klietznick zu einem Vorzeigedorf gemacht, sich hiermit ein Denkmal gesetzt. Einen gewichtigen Anteil an der Verschönerung des kleinen Dorfes hatte auch Dr. Frank Zimmermann, einst zuständig für Dorferneuerungen im Amt für Landwirtschaft und Flurneuordnung. Zu den Ehrengästen zählten auch der Bundestagsabgeordnete Manfred Behrens mit seiner Frau Ingrid, der stellvertretende Landrat Thomas Barz und Frau Doreen, Elbe-Pareys Bürgermeisterin    Nicole Golz nebst Ehemann sowie Sachsen-Anhalts Milchkönigin, Genthins Kartoffelköniginnen Caroline und Nicole und Kartoffelprinzessin Emmy. Grund zur Freude hatten auch die Sängerinnen und Sänger der Klietznicker Dorfspatzen um Leiter Andreas Dertz. Der Chor wurde persönlich von Manfred Behrens in den Bundestag eingeladen. Immer wieder gern auf dem Bauernmarkt dabei ist auch der 80-jährige   Günter Heinrich aus Brandenburg. In diesem Jahr hatte der gelernte Töpfer ein besonders Geschenk für die Klietznicker im Gepäck: eine liebevoll hergestellte Vase mit Rosenverzierung. „Ich freue mich jedes Jahr über die Einladung im schönen Klietznick dabei sein zu dürfen, vorallem der Zusammenhalt hier gefällt mir sehr“, sagte der Töpfer. Viel zu erleben gab es rund um die Dorfkirche, denn zahlreiche Stände mit handwerklichen Produkten siedelten sich in der kleinen Gasse an. Für leuchtende Augen sorgten abermals die historischen Motorräder, Autos und Trecker des Oldtimer-Korsos, der gleich zweimal seine Runde drehte. Auf den vielen im Dorf verteilten riesigen Strohballen machten es sich nicht nur die jüngsten Gäste bequem, um so dem Programm des Jerichower Kindergartens und der Grundschule sowie den Klietznicker Dorfspatzen zu lauschen. Urgemütlich ging es auch an der Holländerkastanie zu. Hier sorgten die Landhofbläser aus Schopsdorf und der Genthiner Musikexpress für Unterhaltung. Weitere Anlaufpunkte des liebvoll organisierten Marktes waren für die Gäste die Vorführungen der Jerichower Voltigiergruppe, der Redekiner Böglinge, die alte Dreschmaschine, Ponyreiten und die Modellbootschau. Dass in Klietznick noch Hand in Hand in gearbeitet wird, zeigt die Beteiligung aller Einwohnerinnen und Einwohner des kleinen Ortes und der ansässigen Milchtankstelle. Die Klietznicker zeigten in diesem Jahr einmal mehr, dass das gemeinsame Leben auf dem Dorf auch anders funktionieren kann. Und wer zum ersten Mal in dem kleinen Dorf zu Besuch war, machte sich mit Sicherheit staunend auf den Heimweg.