Burg (eb/lau). Ein wechselhaftes Wetter hinderte die Großeltern und Eltern der aktiven Sportlerinnen und Sportler, die zahlreich interessierten Gäste und alle Mitglieder der Abteilung Kanu nicht, dass Abpaddeln nach einer erfolgreichen Saison Ende September mitzuerleben.

Groß war der Jubel, als vier Boote vom befreundeten Sportverein Kanu-Klub-Börde Magdeburg nach zurückgelegten 38 Kilometern in den Hafen einfuhren und am Bootssteg anlegten. Traditionsgemäß nimmt eine Delegation nun schon viele Jahre lang am An- und Abpaddeln der Burger Kanuten teil. Die enge Verbundenheit zum Kanu-Klub-Börde hatte in diesem Jahr eine neue sportliche Qualität gefunden. Mit Lenja Wendt, Josi Wieblitz und Josie Zabel sowie Lissy Laufer aus Niegripp (alle für Burg startend) konnten große Erfolge bei den Mädchen der Schüler B errungen werden. René Kwasniewski, stellvertretender Vorsitzender der Wassersportfreunde Burg 1924 e.V. und Trainer der Abteilung Kanu fasste das mit folgenden Worten zusammen:
„Wir wollen mit dem heutigen Abpaddeln offiziell die Saison 2017 beenden. Die leidenschaftliche Trainingsarbeit aller unserer Sportlerinnen und Sportler unter Anleitung der Trainer Karsten Fanselow, André Preer und Sven Ziem haben eine große sportlich erfolgreiche Saison möglich gemacht. Aber auch die Eltern, Großeltern und Paddelinteressierten sind ein Teil der Abteilung Kanu. Ein besonderer Dank geht auch an unsere Sponsoren, die uns großzügig zur Seite stehen“.
Für ihre hervorragenden Leistungen auf allen Regatten und vor allem bei den Landesmeisterschaften und Ostdeutschen Meisterschaften ehrten die Abteilungsleiterin Christa Fanselow und die Trainer die Aktiven mit einem Pokal und Ehrengeschenken. Erstmalig traten auch die Mitglieder der Talentengruppe in das Rampenlicht. Dem Aufruf folgend, zeigten sie sich in den Sommermonaten interessiert für den Kanusport. Anfang August wurden sie aufgenommen und von der Abteilungsleiterin Christa Fanselow und den Trainern Karsten Fanselow und René Kwasniewski begrüßt und eingewiesen. Die bis zehn Jahre alten Schützlinge zeigten kurz nach dem ersten Bootskontakt auf dem Wasser gute Fortschritte. Diese Erfolge zeigten die Schützlinge auch gleich im Programmpunkt „Vorführungen auf dem Wasser“ an diesem Nachmittag. Natürlich haben auch die Fortgeschrittenen und Leistungsträger der Abteilung auf dem Wasser begeistert. Zu einem Höhepunkt kam es, als Trainer Kwasniewski die Herausforderung der Landes- und ostdeutschen Meisterinnen Lenja Wendt, Nina Schoof, Carolina Schinck und Aurelia Jänisch, angenommen hatte. Dieses Mal hatten die Mädchen das Nachsehen. Kwasniewski steuerte sein Boot erfolgreich über die Ziellinie. Nach seiner Leistung befragt, kam etwas aus der Puste die Antwort: „Für 200 Meter reicht es gerade noch“. Und mit einem Augenzwinkern: „Die Mädels haben mich gewinnen lassen“.
So war das Abpaddeln auch in diesem Jahr für jeden ein Erlebnis und zugleich ein Beitrag, weiterhin das Interesse und den Spaß für diese schöne Sportart zu wecken.