Burg (eb). Auch in diesem Jahr ist die Abteilung Kanu der Wassersportfreunde bemüht, talentierte Schülerinnen und Schüler für den Kanusport zu begeistern.

„Auf der Grundlage einer Kooperation vom Ministerium für Inneres und Sport, dem Ministerium für Bildung, dem Deutschen Sportlehrerverband Sachsen-Anhalt und dem Landessportbund sowie der Unterstützung von den Sportlehrerinnen und Sportlehrern in den Schulen und den Landestrainerinnen und -trainern fand auch in diesem Jahr in Sachsen-Anhalt eine Talentsuche statt“, gab Trainer René Kwasniewski den Eltern der Kinder der zweiten Talentgruppe Kanu am Montag, 6. August 2018, am Bootshaus der Kanuten an der Blumenthaler Brücke zur Kenntnis. Trainer Karsten Fanselow machte deutlich, dass „die Gewinnung und Förderung von sportlich talentierten Kindern und Jugendlichen für den organisierten Sport in Sachsen-Anhalt eine wichtige Aufgabe ist. Dabei wird dem Zusammenwirken mit den Schulen eine besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Grundlage dafür ist das am 1. Januar 2013 in Kraft getretene Gesetz zur Förderung des Sports in Sachsen-Anhalt“. Interessiert hörten die Kinder und Eltern den Ausführungen des Trainers Kwasniewski über die Besonderheiten des Kanusports und den herausragenden Erfolgen der Abteilung Kanu der Wassersportfreunde zu. Jeder bekam ein grünes Trikot mit der Aufschrift „Talentengruppe“.
„Gemeinsam, die Trainer und ihr, werden wir mit Eifer, viel Spaß und Freude aus den heutigen Talenten Spezialisten des Kanusports machen“, so Kwasniewski. Nach Erläuterung der Trainingsinhalte in der Sommer- und Winterzeit und den Sicherheitsanforderungen auf dem Wasser wurde nach Anlegen der Schwimmweste der erste Kontakt in einem „Indianer Kanu“ mit einem Stechpaddel zur Freude der Kinder, unter strenger Aufsicht des Trainers Fanselow, die Fahrtüchtigkeit geprobt.