Burg (eb). Wie jung oder alt ein Mensch auch ist – immer wieder wird er zu den Sternen blicken.

Der 16. Astronomietag am Samstag, 24. März 2018, steht unter dem Motto „Das geheime Leben der Sterne“. Sterne „leben“ zwar nicht, aber sie beschreiben einen „Lebensweg“. Sie werden aus Gas und Staub geboren, entwickeln sich über Sternen-Kindergärten weiter bis zum Arbeitsstadium und Rentenalter bis zum Sternentod. Dieser Werdegang kann an Beispielen verschiedener Himmelsobjekte im Planetarium erläutert werden, wie auch mit Hilfe von Teleskopen am Sternenhimmel gesehn werden. Ein weiterer Höhepunkt ist der Mond, der sich an diesem Abend als zunehmender Mond präsentieren wird. Eine „Wanderung“ entlang der Licht-Schatten-Grenze erweist sich im Fernrohr immer wieder als großartiges Erlebnis. Unser Nachbarplanet „Venus“ eröffnet als „Abendstern“ die lange Nacht der Sterne. Bereits am Nachmittag werden Veranstaltungen für die kleinen Gäste angeboten. Um 15.30 Uhr wird an das bevorstehende Osterfest erinnert und am Planetariumshimmel gezeigt, wie Tom den Osterhasen vom Himmel holt. Die Kinder lernen den mutigen Jungen Tom kennen, der mit Hilfe der Frühlingssternbilder den Hasen auf die Erde zurückholt, obwohl der Stier ihm mächtig Angst macht. Um 17 Uhr wird ein neues Planetariumsprogramm für ältere Kinder vorgestellt. Professor Photon wird die Strahlung der Sterne untersuchen. Er wird erklären und zeigen, dass die Menschen die Sterne nicht nur sehen, sondern auch hören können. Um 19 Uhr wird im Planetarium ein Abendspaziergang am Frühlingssternhimmel durchgeführt. Der Werdegang der Sterne steht dabei im Mittelpunkt. Der Orionnebel, die Plejaden im Sternbild Stier oder der „Eskimo-Nebel“ im Sternbild Zwillinge sind Beispiele für die einzelnen Entwicklungsstadien der Sterne. Bei entsprechenden Witterungsbedingungen können interessierte Besucherinnen und Besucher anschließend diese Objekte auch durch das Fernrohr mit eigenen Augen betrachten. Die Vereinsmitglieder des Planetariums Burg freuen sich am 24. März 2018 auf ihre kleinen und großen Gäste.