Hier schreibt püt
Sie knattern, stinken und sind unkaputtbar: Die Mopeds aus den Simson-Werken sind heute beliebter denn je. Wohl dem, der seinen Zweitakter noch hat. Ob Schwalbe, Habicht, Star, Spatz, oder Simmi – das Fahren und Sammeln der Kultmopeds ist für viele einfach gelebte Leidenschaft. Heute sind die Raritäten kaum noch bezahlbar. Wer sich im Landkreis auskennt, weiß um die vielen Moped- und Oldtimerfreunde mit ihrem Faible für das besondere Fahrgefühl. Doch nicht nur die DDR-Mopeds versprühen einen ganz besonderen Charme. Auch Motorräder und Trecker verzaubern. Besonders Dorfkinder sind wohl hin und weg, wenn ihnen solche Raritäten begegnen. Mein kleines Herz fängt ja auch an zu hüpfen, wenn nur der Motor eines Trabants erklingt. Was habe ich meinen himmelblauen Freund aus Kindertagen geliebt. Einen ganzen See habe ich geweint, als meine Eltern den wunderschönen Stinker kurz nach der Wende verschrotten ließen. Heute einen Trabant in freier Wildbahn zu sehen, gehört schon zu den selteneren Momenten. Doch wahrlich gibt es sie noch. Wer abtauchen möchte in seine Kinder- und Jugendzeit, wo die zuverlässigen Wegbegleiter nicht wegzudenken waren, sollte sich auf die vielen Oldtimertreffen in unserem Landkreis begeben.
Sorgten hunderte knatternde und tuckernde Schätzchen in Jerichow für unzählige glänzende Augen, kann demnächst auch bei den „Old Ponybikern“ in Reesen wieder gestaunt werden.