Hier schreibt püt:


In diesem Jahr schreiben wir 28 Jahre deutsche Wiedervereinigung. Feierte die DDR am 7. Oktober 1989 trotz Massenflucht und Demonstrationen noch den 40. Jahrestag, hörte diese am 3. Oktober 1990 auf zu existieren. DDR und BRD wurden nach 45 Jahren Teilung wieder zu einem Deutschland. In jedem Jahr wird am 3. Oktober bundesweit die Wiedervereinigung beider Staaten gefeiert. Doch sind wir denn wirklich ein Deutschland? War früher alles besser? Diese und andere Fragen stellen sich nach wie vor viele. Zugegeben, wer als Kind die Wiedervereinigung erlebte, hat nur wenige Erinnerungen an die DDR-Zeit. Im Gedächtnis der damals Jugendlichen und Erwachsenen aber bleibt vieles verankert. Fühlten sich die Menschen sicher in der DDR aufgehoben, folgten Ungewissheit und Umbrüche in ihrem Leben. Mit Auflösung von LPG, Kombinaten, Bauorganisationen und mehr fielen die sicheren Arbeitsplätze plötzlich weg. Das geordnete Leben vieler geriet aus der Bahn. Hört man den Leuten heute aufmerksam zu, wünschen sich viele von ihnen nicht nur das soziale System der DDR zurück. Die Meinungen sind schon sehr verschieden. Die Wiedervereinigung jedoch brachte auch Positives. Wir leben nunmal im Hier und Jetzt. Also machen wir das Beste draus! Heute ist der Fall der Mauer fester Bestandteil im Geschichtsunterricht der Schulkinder, die die Deutsche Demokratische Republik als Land vor ihrer Zeit kennenlernen.