Hier schreibt mey


Allein 2016 entstand, laut dem Bauindustrieverband Sachsen-Anhalt, im Bundesland ein Schaden in Höhe eines zweistelligen Millionenbetrages. Obwohl die Anzahl der Diebstähle sinkt, bedeutet dies einen Anstieg im Vergleich zum Vorjahr, denn es wird zwar seltener gestohlen, dafür aber in anderen Größenordnungen. Erinnert sich manch Bauarbeiter noch an geklaute Kupferrollen, stehen Bauleiter heute öfter dem Problem gegenüber, ganze Arbeitsgeräte nicht mehr auffinden zu können. Immer seltener wagen Einzeltäter nächtliche Diebstähle. Viel mehr haben es Polizei und Bauleiter heute mit organisierten Banden zu tun. Oftmals rücken die Diebe selbst mit schweren Maschinen an und transportieren dreist die wuchtigen Baumaschinen und -geräte ab. In Halle wurde jüngst über Nacht ein ganzes Baugerüst abgebaut und mitgenommen. Gut dreiviertel aller Bauunternehmen in Sachsen-Anhalt waren 2016 von Diebstahlsdelikten betroffen. Aber wie ist es überhaupt möglich, ungestört schwerste Geräte abtransportieren zu können? Der Schlüssel hierzu scheint im Selbstbewusstsein zu liegen. Offensichtlich lautet die Devise, je größer und lauter, des-
to unauffälliger. Wer rechnet schon damit, dass jemand tatsächlich so dreist ist, einen ganzen Minibagger zu stehlen? Aber vielleicht sollte man sich doch wagen, verdächtige nächtliche Bauarbeiter einmal anzusprechen. Immerhin verlängert der Diebstahl von Geräten nur die eh schon langen Bauzeiten.