Hier schreibt abel
Achterbahnfahrten sind für die einen was schönes und für die anderen was fürchterliches. Für die Beobachter der deutschen Politikszene gleichen die letzten Jahre einer solchen Fahrt mit Loopings und Richtungswechseln in rascher Abfolge. Zumindest, was die öffentliche Diskussion auf allen Kanälen angeht. Die Vorangehensweise in den realen und wichtigen Fragen der politischen und gesellschaftlichen Entwicklung ist extrem behäbig und wirklich langsam. Im Widerspruch dazu gibt es fürchterlich aufgeheizte Diskussionen die ihren Weg vom Hinterzimmer und dem Stammtisch über die Straße den Weg in die Parlamente gefunden hat. Die Abschaffung der GEZ, der Zweifel an der Unabhängigkeit öffentlich rechtlicher Medien, die drohende Altersarmut und natürlich die Suche nach den Schuldigen dafür hat für das erneute Wiedererstarken der Parteien am rechten Rand gesorgt. Die angeblich korrupten Politiker haben gar ihr Volk verraten. Jetzt sind einige von diesen selbst ernannten Rittern für Recht und Ordnung ja auch im Parlament des Landes Sachsen-Anhalt vertreten. Seitdem sie diesem Landtag angehören, haben sie zwar noch wenig gerissen, aber der Fraktionsführer hatte schon mal nix besseres zu tun, als für seine Freunde zu sorgen und die zu vergebenden Stellen an diese zu verschieben. So schnell geht’s, wenn diese rücksichtslosen Populisten auch nur ein kleines Zipfelchen von der angestrebten Macht in die Hand bekommen.