Genthin (püt). Im Jugendhaus „Thomas Morus“ wurde bereits am 20. März 2017 der bisherige Leiter, Andrè Eikel, offiziell verabschiedt. Vorerst wird Sebastian Kroll das Jugendhaus leiten.

Zum letzten Mal schloss André Eikel am 21. März 2018 die Tür des Jugendhauses „Thomas Morus“ zu. Der Diplom-Pädagoge wechselt als Referent ins bischöfliche Ordinariat nach Magdeburg. André Eikel leitete seit 2015 die Geschicke des Morus-Hauses. „Es ist schon ein komisches Gefühl, aber ich werde gern an meine Genthiner Zeit zurück denken“, klang in den Worten des 43-Jährigen ein bisschen Wehmut mit. Bereits am 20. März 2018 wurde von Vertretern der Stadt Genthin, Mitgliedern des Regionalen Arbeitskreises Jugendarbeit (RAJA), den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Jugendhauses und den Jugendlichen verabschiedet. Von RAJA-Vertreterin Marina Wöhling gab es für Andrè Eikel ein besonderes Geschenk zum Abschied. Sie überreichte ihm ein T-Shirt mit den Koordinaten der Stadt Genthin. „Damit Du immer wieder nach Genthin zurück findest“, sagte sie. Kommissarisch wird Sebastian Kroll fortan die Leitung des Morus-Hauses übernehmen. Dies wurde durch den Träger der Einrichtung, die Sankt Marien-Gemeinde, beschlossen. Sebastian Kroll ist seit November des vergangenen Jahres als Erzieher im Jugendhaus beschäftigt. Der 33-jährige Genthiner ist studierter Sozialwissenschaftler und wird mit seinem Team auch weiterhin ein offenes Ohr für die jugendlichen Besucherinnen und Besucher der Einrichtung haben und neue Projekte vorantreiben.