Genthin (püt). Bei der anstehenden Bürgermeisterwahl wird sich mit Lars Bonitz ein weiterer Kandidat um das höchste Amt der Stadt Genthin bewerben.

Die Zukunft der Region aktiv zu gestalten, hat sich Lars Bonitz auf die Fahnen geschrieben. Nachdem sich der 42-jährige Genthiner bei der CDU-internen Kandidatenwahl knapp seinem Mitbewerber geschlagen geben musste, wird er nun ohne die Unterstützung der Partei in den Wahlkampf ziehen. Ausschlaggebend hierfür ist der überaus hohe Zuspruch der Genthinerinnen und Genthiner. „Viele haben mich ermutigt, trotzdem anzutreten“, sagte der 42-Jährige, der seit zwei Jahren als Geschäftsführer der QSG kein Unbekannter mehr ist. Nach dem Abitur studierte er erfolgreich Wirtschaftsingenieurwesen. Eine seiner beruflichen Stationen war das Waschmittelwerk Genthin, in dem er als Disponent und Leiter der innerbetrieblichen Logistik tätig war. Ein großes Anliegen ist es dem Genthiner, sich aktiv in die Geschehnisse der Stadt einzubringen, kann doch nur so etwas bewirkt werden. So ist Lars Bonitz seit 2014 Mitglied des Stadt-rates. Als Vorsitzender des Fördervereins der Altenplathower Kirche setzt er gemeinsam mit den Vereinsmitgliedern zudem für den Erhalt der Kirche ein. Sollte Lars Bonitz seine Wählerinnen und Wähler überzeugen, ist dem vierfachen Familienvater vor allem wichtig, die Stadt für junge Familien attraktiver zu gestalten. Diese sollten vordergründig Unterstützung finden. „Kinder sind unsere Schätze“, sagte er. Doch auch die Zusammenarbeit mit den Älteren der Einheitsgemeinde, die Modernisierung der Schulen und Kitas, die Unterstützung der heimischen Wirtschaft und die Stärkung des Vereinslebens in der Kanalstadt stehen für den Bürgermeisterkandidaten auf der Prioritätenliste. Die Vereine finanziell zu entlasten sei notwendig. Wichtig ist für den 42-Jährigen auch, dass den Ortschaftsräten der Einheitsgemeinde mehr Handlungsfreiheiten gegeben werden. Sie sollten wieder unabhängiger arbeiten und planen können, Lösungswege aufzeigen und begleiten. Lars Bonitz, der fest in Genthin verwurzelt ist, wird sich mit momentan weiteren vier Anwärtern um das Amt des Bürgermeisters der Stadt Genthin bewerben, da Amtsinhaber Thomas Barz zum 1. Mai 2018 als Beigeordneter ins Landratsamt wechselt.