Jerichower Land/Bördekreis (mey). Was in den letzten Jahren mehr als Pflicht, denn als Recht angesehen wurde, sorgte im Jahr 2017 auch in den Straßen des Jerichower Landes für angeregte Gespräche bei den Bürgerinnen und Bürgern - die Bundestagswahl.

Mit einer Wahlbeteiligung von 68,2 Prozent im Wahlkreis 67 Börde - Jerichower Land lag die Quote derer, die ihre Kreuze machten, um sechs Prozentpunkte über der von vor vier Jahren. Das sogenannte „Wahlbeben“ war auch im Jerichower Land zu spüren. Die CDU verzeichnete Einbußen um 11,2 Prozentpunkte im Vergleich zur Wahl 2013. Dennoch wurde sie mit 32 Prozent der Zweitstimmen stärkste Partei im Wahlkreis. Den zweiten Platz belegte die AfD mit 18,9 Prozent. Die Alternative für Deutschland verzeichnet damit den stärksten Zuwachs. Im Vergleich zur letzten Bundestagswahl 2013 legte sie um 15 Prozentpunkte zu. Ebenso erlebte die FDP im Landkreis einen Aufschwung und holte mit 7,7 Prozent 4,8 Prozent mehr Stimmen ab als 2013. Die Quoten für DIE LINKE, SPD und GRÜNE gingen jeweils zurück. Auch in der Verteilung der Erststimmen hat sich einiges verändert. Manfred Behrens von der CDU sicherte sich zwar 37,8 Prozent der Stimmen und wird somit für den Wahlkreis in den Bundestag einziehen, dennoch bekam er 6,8 Prozent weniger Stimmen als 2013. Auch Kerstin Auerbach (DIE LINKE) und Dr. Franziska Kersten (SPD) konnten weniger Wählerinnen und Wähler im Vergleich zur letzten Wahl für sich gewinnen. Mehr Stimmen im Vergleich zur letzten Wahl konnten Ines Busse (Freie Wähler), die sich 5,4 Prozent sicherte, und Christiane Fuchs (FDP), die 7,6 Prozent erhielt, verzeichnen. Nick-Oliver Machts sicherte der NPD 6,6 Prozent der Erststimmen. Auf Bundesebene ging statt der AfD die SPD als zweitstärkste Kraft hervor. Demnach wäre eine Koalition aus CDU und SPD möglich, vorausgesetzt, die SPD erklärte sich zu Koalitionsgesprächen bereit. Bisher äußerten sich die Sozialdemokraten jedoch ablehnend. Demzufolge bliebe der CDU nur noch die Möglichkeit, sich mit FPD und GRÜNE zur „Jamaika-Koalition“ zu verbinden.