Gommern (mey). Der Bürgermeister der Stadt Gommern, Jens Hünerbein, weiß zu schätzen, wie sehr die Kulturwerkstatt die Stadt und die Region bereichert.

Als Ehre bezeichnete er darum auch seine Aufgabe als Laudator auf der Vernissage der neuen Ausstellung der Kulturwerkstatt Gommern „Querbeet – in eigener Sache“ zu fungieren. Er unterstrich nicht nur die Kreativität, die die Mitglieder der Kulturwerkstatt aufbrachten, um diese „gelungene, schöne Ausstellung“ zu gestalten, sondern auch die Vielfalt, die sie in ihren zahlreichen Werken unterschiedlichster Künste präsentieren. Als „kunterbunt“ und „einfallsreich“ beschrieb er die Galerie, die noch bis zum 18. März 2018 in den Räumlichkeiten der Werkstatt zu sehen ist. Er sagte aus, er wäre stolz darauf, wie die kreativen Geister Gommern und die gesamte Region im Landkreis und auf Veranstaltungen des Landes, wie den Sachsen-Anhalt-Tag, und über dessen Grenzen hinaus immer wieder würdevoll vertreten. „Ich bewundere die Geduld und die Ruhe, die diese Künstler im Umgang mit unterschiedlichsten Materialien beweisen.“
Giesela Scheffler, selbst Mitglied der Arbeitsgruppe Textildesign dankte Jens Hünerbein stellvertretend für den Vorstand der Kulturwerkstatt für sein Lob und seine Unterstützung. Auch bedankte sie sich bei den Helfern und Freunden, die der Kulturwerkstatt stets gern zur Seite stehen. Enge Zusammenarbeit pflegt die (laut Hünerbein) „kreative Adresse der Vereinsgemeinde Gommern“ mit den Schulen der Stadt. In besonderen Projekttagen werden Fleiß und Geduld von Gommeraner Schülerinnen und Schülern geprüft und gestärkt. Einige dieser jungen Nachwuchskünstler besuchten auch die Vernissage.
Am Samstag, 3. Februar 2018, eröffneten die Mitglieder der Kulturwerkstatt ihre Ausstellung „Querbeet – in eigener Sache“. Hier präsentiert die Kulturwerkstatt eine repräsentative Auswahl jener Kunstwerke, die im vergangenen Jahr geschaffen worden waren. Bei Sekt und Saft konnten die zahlreichen Besucherinnen und Besucher nicht nur die einmaligen Objekte bewundern, sondern auch mit deren Urhebern ins Gespräch kommen, über den Schaffungsprozess und Inspirationsquellen philosophieren oder sich ganz einfach über das Miteinander in der Kulturwerkstatt informieren. Giesela Scheffler lud ein: „Wir hoffen, mit unserer Ausstellung Neugierde und Interesse zu wecken. Vielleicht können wir mit ihrer Hilfe ja auch ein paar neue Mitglieder gewinnen. Interessenten sind uns jederzeit herzlich willkommen.“
Kreative Hobbys wie Malen, Stricken, Sticken, Nähen, Klöppeln, Filzen, textiles Gestalten und einiges mehr werden in der Kulturwerkstatt Gommern gemeinsam gepflegt. Den verschiedenen Arbeitsgruppen können sowohl Fortgeschrittene als auch Anfänger beitreten. Im Fokus steht der Spaß am gemeinschaftlichen kreativen Wirken. Neuen Ideen, Anregungen und Techniken stehen die Mitglieder stets offen gegenüber. So geben sie nicht nur gern ihr Wissen an Neulinge weiter, sondern sind auch immer dazu bereit, frische Eingebungen aufzunehmen.