Calbe (eb). Für die Wassersportfreunde Burg Abteilung Kanu war die Herbstregatta am 15. und 16. September 2018 bei der TSG Calbe/Saale e. V. Abteilung Kanu die letzte Regatta der erfolgreichen Saison 2018.

24 Vereine mit über 300 aktiven Sportlern präsentierten bei herrlichem Wetter den zahlreichen Zuschauern Kanusport vom Feinsten. Eifer und Hingabe der Sportler wurden mit viel Beifall belohnt. Spannende Rennen ließen den Puls höher schlagen. So auch bei den Jüngsten der Schüler C über 200 Meter. Knapp verfehlten Leonhard Prange und Erik Laufer den Medaillenplatz. Mit einem sehr guten dritten Platz hat sich bei den Schülerinnen C Lea Neubauer in die Medaillenränge gepaddelt. Bei den Kanadiern der Schüler B, ebenfalls über 200 Meter zeigte Jonny Kwasniewski mit einem dritten Platz sein gewachsenes Können. Über 500 Meter reichte es für einen vierten Platz.
Bei den Schülerinnen A machten Josie Zabel, Carolina Schink, Aurelia Jänisch, Lenja Wendt, Josi Wieblitz und Lissy Laufer die Siege und Platzierungen im A und B Endlauf unter sich aus. Hier siegten Aurelia Jänisch und Josie Wieblitz. Über die Strecke von 500 Metern holte sich Nina Schoof den ersten Platz. Für Nina war es die letzte Regatta für die Burger Kanuten. Mit Beginn des neuen Schuljahres ist sie beim Sportclub Magdeburg und muss nun ihr Können dort beweisen. Bei den Mannschaftsftsrennen dominierten die Burger Mädels auf den vorderen Plätzen. In Neubesetzung paddelten Lenja Wendt und Carolina Schink über 500 Meter auf den zweiten Platz. Zwei Medaillen gab es im Kajak Vierer der Schüler A über 500 Meter. Hier belegte Wendt – Schink – Zabel – Laufer den zweiten Platz vor Schoof – Wieblitz – Jänisch – Steffen. Über die Distance von 2.000 Meter belegten die Burger Mädels die Plätze zwei bis sieben. Die Medaillen holten in Silber Lenja Wendt vor Nina Schoof.
Gute Leistungen brachte auch der Nachwuchs mit Eva Henseler, Lea Neubauer, Lana Neubauer, Amy Treublieb. „Bisher hat es noch nicht bis ganz nach vorn gereicht, dennoch machen ihre guten Platzierungen für das nächste Jahr Hoffnung“, sagt der Trainer René Kwasniewski.
Bei den Damen der Leistungsklasse trug Nicole Mai-Prange mit ihrem dritten Platz über 200 Meter und vierten Platz über 500 Meter zu einem sehr guten siebenten Platz in der Gesamtwertung des Vereins bei. Gepunktet hat auch Sven Ziem im Kanadier mit seinen zwei Siegen. Angelina Schink und Nils Schoof punkteten mit ihren zweiten Plätzen im Kanadier Einer über 200 und 500 Meter.
Damit ging eine erfolgreiche Saison zu Ende, waren sich der Vorstand und Trainer der Abteilung einig. „Als Abteilungsleiterin Kanu der Wassersportfreunde Burg 1924 e.V. bedanke ich mich bei den Trainern, die unsere aktiven Sportler erfolgreich durch die Saison 2018 geführt haben. Auch den aktiven Sportlern gilt mein Dank, für ihre hohe Einsatzbereitschaft. Dank geht auch an die Eltern, die dem Kanusport mit viel Herz zur Seite standen“, so äußerte sich Christa Fanselow.