Stendal/Burg (eb/mey). Das Burger Volleyball-Team traf am Sonntag, 22. Oktober 2017 in der Stendaler Sporthalle der Gagarin-Grundschule beim VVSA-Pokal im ersten Spiel auf die Altmark Volleys. Für die Mannschaft des Burger Volleyballclubs (VC) 99 waren diese zusätzlichen Spiele eine gute Möglichkeit, sich weiteres Selbstvertrauen zu holen. „Der Pokalspieltag kam zum richtigen Zeitpunkt, um unter echten Wettkampfbedingungen taktische Alternativen zu testen“, so Sebastian Behr.

Burger VC 99 gegen Altmark Volleys 3:1; 25:11, 25:13, 20:25, 25:14
In vier Sätzen gewannen die Volleyballer des Burger VC 99 völlig verdient gegen den Gastgeber Altmark Volleys (Tabellenführer der Landesliga Nord). Auf Burger Seite konnte Trainer Dennis Raab – mit Ausnahme von Moritz Räcke und Christoph Grothe – auf seinen kompletten Spielerkader zurückgreifen.
In den ersten beiden Durchgängen zeigten die Burger Spieler um Spielertrainer Dennis Raab wieder einmal ein konzentriertes und gutes Volleyballspiel. Danach bereitete den Burger VC 99 aber wieder der dritte Satz ein wenig Bauchschmerzen. Auch dieses Mal blieb das Team aus der Kreisstadt des Jerichower Landes im vierten Satz stabil und beendete das Spiel mit einem souveränen 25:14 Satzerfolg. Genau ein Sieg trennt die Landesoberliga-Volleyballer des Burger VC 99 nun noch von der Teilnahme am VVSA-Pokal-Achtelfinale.
Im zweiten Spiel des Pokaltages setzte sich das Landesoberligateam MLV Einheit Magdeburg gegen USV Halle Just 4 fan mit 3:2 durch. Der Austragungsmodus im Pokal sieht vor, dass die Sieger der beiden vorangegangenen Begegnungen sich im letzten Spiel des Tages um den Einzug in die nächste Runde gegenüberstehen.

Burger VC 99 gegen MLV Einheit Magdeburg 3:1; 25:18, 25:23, 22:25, 25:17
Mit einer überzeugenden Leistung haben sich die Landesoberliga-Volleyballer des Burger VC 99 erneut unter den besten acht Mannschaften Sachsen-Anhalts gekämpft. Im Finalspiel setzte sich der Burger VC 99 ebenfalls überzeugend mit 3:1 gegen den Ligakonkurrenten MLV Einheit Magdeburg durch. Den Landesoberliga-Volleyballern vom Team LV Einheit Magdeburg ist die Revanche für die in der vorigen Woche erlittene Punktspiel-Niederlage gegen Burg nicht geglückt.
Im ersten Satz erinnerte vieles an das Punktspiel vor einer Woche. Beide Teams agierten zu Beginn auf Augenhöhe, doch Mitte des Satzes konnte sich das Burger Team mit 14:7 freispielen und damit die 1:0-Satzführung erkämpfen.
Der zweite Satz glich dem ersten, nur mit dem Unterschied, dass dieser zum Schluss knapper ausfiel als nötig. Der optimale Start in das Spiel wiegte den ein oder anderen des Burger VC 99 wohl schon in voreiliger Siegessicherheit.
Der dritte Durchgang glich wieder einer Achterbahnfahrt. Die Hauptstädter gaben nicht auf und konnten diesen Durchgang in der Schlussphase für sich entscheiden. Die Burger Spieler gingen im vierten Durchgang durch eine starke Aufschlagsserie schnell mit 12:3 in Führung. Danach bauten sie ihren Vorsprung mit starken Blocks und cleveren Angriffsspiel auf 17:6 aus. Mit den Gedanken, wir sind durch, wurde nicht mehr konsequent durchgespielt und Magdeburg konnte das Ergebnis freundlicher gestalten.
Die Erleichterung auf Seiten der Burger Volleyballer war sichtlich zu spüren. Auch Spielertrainer Dennis Raab zeigte sich mit dem überzeugenden Auftritt seiner Jungen zufrieden. „Wir haben uns vom verlorenen dritten Satz nicht beeindrucken lassen und in dem folgenden Durchgang die entscheidenden Punkte markiert. Magdeburg war ein absolut ebenbürtiger Gegner, doch wir konnten mit Einwechselungen von der Bank für neue Akzente sorgen und dies war ein wichtiger Faktor für den Sieg“, so der Burger Trainer nach Abschluss des Spieltages. Nun kam es am vergangenen Sonntag, 29. Oktober 2017 in heimischen Gefilden zu dem Kracher Burger VC 99 gegen WSG Reform Magdeburg.