Genthin (eb). Der kleine Bodo gibt die Hoffnung nicht auf. Schon mehrfach hat er sich in der Zeitung präsentiert, ein Zuhause konnte ihm noch niemand geben. Deswegen folgt  nun ein erneuter Aufruf an alle Tierfreunde.

„Hallo ihr lieben Menschen. Mein Name ist Bodo und ich bin sieben Jahre jung. Es ist an der Zeit, dass ich mich euch einmal selbst vorstelle und euch das Geheimnis verrate, warum es so unglaublich wichtig für mich ist, dass ich alsbald ein ruhiges, eigenes Zuhause finde - es ist wortwörtlich lebenswichtig für mich.
Ich bin nun schon seit fast einem Dreivierteljahr in der Pflege der Katzenmoni und sehne mich nach meinem ganz persönlichen Happyend. Bevor ich in die Pflegestelle kam, wurde ich in einer Jugend-Clique von einer Hand in die nächste gereicht. Wo darf ich endlich wirklich Zuhause sein? Ich sehe die anderen Pflegekinder kommen und gehen, doch ich verweile. Warum? Ich denke nicht, dass es an meiner Optik liegt, denn als Bracke-Labradormischling bin ich doch wirklich recht hübsch anzuschauen. Doch nicht nur das. Ich habe einige Vorzüge. Wirklich! Ich erzähle sie euch gern. Zum einen bin ich bereits gechipt, geimpft und kastriert, und zum anderen habe ich eine herzensgute Seele. Ich bin total vernarrt in euch Menschen und vor allem auch in Kinder. Ich liebe es mit euch zu kuscheln. Nennt mich euer Kuscheltier. Ich wäre es wirklich sehr gern. Anfangs begrüße ich die Menschen manchmal etwas zu überschwänglich, aber das meine ich nur lieb, weil ich mich so sehr freue. Zudem legt sich das immer schnell. Da niemand perfekt ist und ich ein ehrliches Wesen bin, möchte ich euch eine kleine Macke meinerseits nicht verheimlichen. Wenn ich mich draußen befinde und frei rumlaufen darf, ist das wundervoll, doch hin und wieder, wenn ich alleine bin, langweile ich mich so sehr, dass ich dann ausbüchse. Da hilft auch kein Zwei-Meter-Zaun, denn den schaffe ich im Stand. Ist das nicht beeindruckend? Ich hoffe ihr nehmt mir das nicht übel, denn ich laufe nicht weit weg. Ich gucke mich ein paar Minuten um und komme dann wieder.
Kommen wir nun zu meinem großen Geheimnis, das der Hauptgrund dafür ist, dass ich so schnell wie möglich in mein persönliches Glück ziehen möchte. Ich bin leider etwas krank. Doch wie heißt es so schön: „Wer denkt gesund zu sein, wurde nur noch nicht richtig untersucht.“ Ist es nicht so? Jeder hat so seine Wehwehchen. Ich habe zum einen leicht erhöhten Blutdruck und zum anderen einen kleinen Herzfehler. Gegen beides muss ich Tabletten nehmen, allerdings belaufen sich die Kosten pro Monat auf nicht mal 25 Euro und somit nicht mal einen Euro pro Tag. Ich finde, da gibt es Schlimmeres, oder? Mein Pflegefrauchen sagt, dass ich über diese Finanzierung auch noch reden lasse.
Leider ist das Leben in einer Pflegestelle oft sehr hektisch. Es kommen oft Leute, dadurch klingelt es und das stresst mich so sehr, dass mein Herz darunter weiter leidet. Frau Doktor hat bereits gesagt, dass mein Herz das auf Dauer nicht mitmachen wird. Doch an einem ruhigen Ort würde es mir schnell besser gehen. Aus diesem Grund würde ich mich ganz doll über die Möglichkeit freuen, in ein ruhiges Zuhause zu ziehen. Ich würde mir ruhige, nicht (mehr) arbeitende Menschen wünschen, die sehr viel Zeit für mich haben. So viel, dass ich im Idealfall nur selten alleine bin und stets liebevoll umsorgt werden kann. Bitte, bitte lasst keine anderen Tiere bei euch leben, denn das wäre für mich nicht sehr gut. Denkt nicht: „Ohje, einen kranken Hund wollen wir nicht.“ Mein Wesen ist rein und ehrlich. Ich liebe euch Menschen und möchte am liebsten ständig bei euch sein und mit euch kuscheln. Gebt mir die Chance endlich nach sieben Jahren auf dieser Erde ein endgültiges Zuhause haben zu dürfen, das ich nie hatte. Ich werde es euch mit tiefster und ewiger Dankbarkeit zollen. Euer Bodo.“