Güsen (püt). Der Förderverein Bürgerbahnhof Güsen e.V. lud am 3. Juni 2018 zu einer Sonderfahrt mit DDR-Triebwagen nach Zielitz ein.

Gespannt warteten 120 Fahrgäste am Bahnhof Güsen auf die Ankunft der historischen Triebwagen, um sich auf eine kleine Zeitreise zu begeben. Sind die „Ferkeltaxen“ Anfang der 90er Jahre gänzlich aus dem Bild verschwunden, wurde am 3. Juni 2018 in Güsen die Erinnerung wachgeküsst. Ausgestattet mit Kameras hielten viele Fahrgäste das doch seltene Ereignis für die Nachwelt fest. Über Burg und Biederitz begaben sich die Gäste sodann auf die Sonderfahrt in zwei Wagen nach Zielitz. Dort angekommen, konnte beim Tag der offenen Tür das Kaliwerk besichtigt werden. Hier wurde den Gästen die Arbeit des Werkes, das kaliumhaltige Rohsalze zur Herstellung von Dünger, industriellen Produkten sowie Futter- und Lebensmitteln abbaut, erklärt. Mit der Förderung von zwölf Millionen Tonnen Rohsalz jährlich ist der Standort Zielitz weltweit eines der größten und modernsten Kaliwerke. Nach einem erlebnisreichen Nachmittag ging es mit den Triebwagen zurück in den Bahnhof Güsen. Der Förderverein Bürgerbahnhof Güsen hat es sich zum Ziel gesetzt, den Staatsbahnhof in Güsen zu erhalten. Die Wartehalle ist montags bis freitags wieder für Gäste geöffnet. Das beliebte Bahnhofsfest in Güsen findet am 25. und 26. August 2018 statt.