Jerichower Land (eb). Eine pinke Kinderzahnbürste, eine XXL-Plastikschleife und angewachsene Dämmwolle. Bei dem World Clean Up Day, zu dem am Samstag, 15. September 2018 der Verein Wirtschaftsjunioren Jerichower Land mit vielen Unterstützern unterwegs war, wurde kräftig angepackt und viele Dreckecken beseitigt.

In Burg beteiligte sich vollkommen motiviert und mit voller Kraft der Wassersportverein 1924 Burg e.V., Abteilung Rudern. Mit Harken und Müllsäcken wurde am Rande des Kanals jede Menge Müll gefunden. Diesen packten alle jungen Sportler, samt ihrer Trainer, mit vereinten Kräften in Müllbeutel beziehungsweise brachten ihn zu einem Müllsammelpunkt. Aber auch im Volkspark Genthin wurde angepackt. Dazu hatte sich die Ortsgruppe der CDU Genthin engagiert. Rund um den Schwanenteich kamen jede Menge Plastikteile und Unrat zum Vorschein. Fleißig waren auch Lene und Hellen sowie ihre Lehrerinnen Ines Tschetschorke und Ingke Kiesewetter vom Förderverein der Sekundarschule Möser. Alte Autoreifen, Drähte und Kleidungsreste wurden hier am Wegesrand, unter Bäumen und im Gras zusammen mit Eimern und natürlich ausgestattet mit dicken Handschuhen eingesammelt. Auch in Hohenwarthe hieß es Tüten bereit halten zum World Cleanup Day. Bei strahlendem Sonnenschein wurde das Gelände rund um den Radweg gereinigt. Mit dabei war auch Ortsbürgermeister von Hohenwarthe Frank Winter. Auch hier kam einiges an Müll zusammen. Das Highlight des Tages entpuppte sich aber letztendlich in Gerwisch. Dort war der Verein SG Blau Weiß Gerwisch e.V. mit der Abteilung Judo aktiv. Die Situation wurde brenzlich! Es kam zwischen dem Müll eine Granate zum Vorschein. Die Polizei wurde alarmiert. Diese schickte den Kampfmittelbeseitigungsdienst. Die Experten transportierten die Granate ab. Somit wurde die Situation im wahrsten Sinne des Wortes entschärft und der World Clean Up Day konnte dank der Unterstützung der Stadt Burg, Stadt Genthin und des Landkreises erfolgreich abgeschlossen werden. Mitglieder des Vereins Wirtschaftsjunioren JL packten an jedem Standort kräftig mit an. Sie hatten den Clean Up Day im Jerichower Land angeschoben und sind stolz, dass sie von so vielen Bürgern des gesamten Landkreises unterstützt wurden.