Gebrandt: Ein Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Wolfgang-Amadeus-Mozart-Straße in Burg meldete am Montagabend, 8. Mai 2017 gegen 21.30 Uhr ein Feuer in der Nachbarswohnung, da Qualm aus den Fenstern käme. Polizei und Feuerwehr kamen zum Einsatz. Die Wohnungstür der Erdgeschosswohnung wurde durch die Feuerwehr geöffnet, aber Personen waren nicht darin. Das Feuer war in der Stube, vermutlich an einer Couch, ausgebrochen. Nach derzeitigen Erkenntnissen schließt die Polizei eine Brandstiftung nicht aus. Dafür spricht zum Beispiel, dass Zeugen beobachteten, wie eine dunkel gekleidete Person mit einem Base Cap und einer Satellitenschüssel in der Hand aus Richtung des Brandortes laufend aus dem Wohngebiet flüchtete. Die Wohnung ist nicht mehr bewohnbar. Die Kriminalpolizei kam zum Brandort und sicherte Spuren. Die Wohnung wurde vorübergehend beschlagnahmt. Es wird momentan wegen schwerer Brandstiftung ermittelt. Die Anwohner und Anwohnerinnen umliegender Wohnungen wurden nicht verletzt. Die Kriminalpolizei bittet um Zeugen, die Hinweise zum Brand oder zu der Person geben können, die sich vom Brandort entfernt hatte. Diese Hinweise können sie in jeder Polizeidienststelle oder beim Polizeirevier Jerichower Land in Burg unter der Telefonnummer 039 21/92 00 geben.

Gestürzt: Ein Unfall mit Personenschaden ereignete sich am Samstag, 6. Mai 2017 um 4.05 Uhr in der Bahnhofstraße in Burg. Ein alkoholisierter Radfahrer befuhr ebenfalls in Burg die Bahnhofstraße. Als er die Auseinandersetzung eines Bekannten bemerkte, wollte er ihm helfen. Dazu kam es nicht mehr, weil er mit seinem Fahrrad stürzte und sich verletzte. Der Radfahrer musste ärztlich versorgt werden.

Getrunken: Am Samstag, 6. Mai 2017, wurde der Fahrer eines Renault in Burg in der Magdeburger Straße gestoppt und einer Kontrolle unterzogen. Grund der Kontrolle war, dass der Fahrzeugführer während der Fahrt sein Mobiltelefon betätigte. Während der Kontrolle nahm die Polizei beim Fahrzeugführer Alkoholgeruch in der Atemluft wahr. Der durchgeführte Test ergab einen Atemalkoholwert von 1,40 Promille. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet. Der Führerschein wurde sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Geklaut: In der Nacht vom Freitag, 5. Mai 2017, zum Samstag, 6. Mai 2017 entwendeten bislang Unbekannte im Eulenbruch in Hohenwarthe ein Fahrrad. Das Rad befand sich zur Tatzeit mittels Kettenschloss gesichert unter einem Carport. Das entwendete Rad ist sehr auffällig in der Farbe. Es handelt sich um ein 28er Diamant Elan 300 Herren Crossbike in der Farbe mattgrau. Die Räder sind mit einem weißen Felgenring und schwarzen Speichen versehen. Anbauteile haben die Farbe Bronze. Auffällig ist auch die angebrachte Hängerkupplung für einen Kinderanhänger.

Gerammt: In Wüstenjerichow kam es am Freitag, 5. Mai 2017 zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Bus und einem Mercedes. Aufgrund unangemessener Geschwindigkeit brach der Mercedes des Unfallbeteiligten in einer Doppelkurve nach links aus und kollidierte mit einem in die Bushaltestelle einfahrenden Bus. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden. Personen wurden nicht verletzt.

Gesehen: Ein aufmerksamer Bürger war am Samstag, 6. Mai 2017 gegen 8.25 Uhr mit seinem Hund unterwegs. Im Körbelitzer Weg in Gerwisch fand er im Gebüsch einen Benzinrasenmäher und einen Häcksler der Marke Bosch. Es ist nicht auszuschließen, dass die aufgefundenen Geräte aus Diebstahlshandlungen stammen. Bürger und Bürgerinnen, die Hinweise zu diesem Sachverhalt geben können oder denen diese Geräte entwendet wurden, werden gebeten sich im Polizeirevier Jerichower Land unter der Rufnummer 039 21/92 00 zu melden.

Gefasst: Ein 33-jähriger Autofahrer aus Magdeburg wurde vergangene Montagnacht durch die Polizei auf der Bundesstraße B1 bei Schermen kontrolliert. Die Polizei musste bei dem Mann deutlich vergrößerte Pupillen feststellen, die den Verdacht von Drogenkonsum zuließen. Ein Drogentest bestätigte den Verdacht. Um diesen zu beweisen, wurde eine Blutprobenentnahme durch einen Arzt durchgeführt. Gegen den Fahrer, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war, wird wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen des Führens eines Kraftfahrzeugs unter Einfluss berauschender Mittel ermittelt.
 
Geprüft: Die Polizei kontrollierte Montagmittag, 8. Mai 2017, in der Karower Straße in Genthin, auf Höhe des Krankenhauses, die Geschwindigkeit. Bei erlaubten 30 Kilometern in der Stunde wurden drei Überschreitungen festgestellt. Der Schnellste war mit 61 Stundenkilometern auf dem Tacho. Ihn erwarten 100 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg.

Gerammt: Einem Rehbock wurde Montagnacht, 8. Mai 2017 das Überqueren der Bundesstraße B1 bei Redekin zum Verhängnis. Denn der Fahrzeugführer eines Citroëns befuhr diese Straße und stieß mit ihm zusammen. Der Rehbock verendete noch am Unfallort und am Fahrzeug entstand hoher Sachschaden. Der Fahrer blieb unverletzt.

Getrunken:
Weil ein Radfahrer am Sonntag, 7. Mai 2017 gegen 23 Uhr ohne Licht auf der Straße zwischen Güsen und Parey unterwegs war, wurde er von der Polizei angehalten und kontrolliert. Die Polizei roch Alkohol. Der Mann gab an, kurz bevor er losgefahren sei, noch ein Bier getrunken zu haben. Eine erste Messung ergab 1,59 Promille. Eine zweite Messung, einige Minuten später, ergab 1,77 Promille. Bei Radfahrern liegt die Promillegrenze bei 1,6 Promille. Somit hat sich der 33-Jährige strafbar gemacht.

Gesprengt:
Ein zur Verrichtung der Notdurft in Parchen aufgestelltes Toilettenhäuschen wurde zum Sonntag, 7. Mai 2017, hin durch Unbekannte zerstört. Bislang ist noch unklar womit das Häuschen zerstört wurde. Fakt ist, dass eine Explosion herbeigeführt wurde. Darauf weisen die Spuren hin. Das Toilettenhäuschen wurde für die an der Bundesstraße B1 arbeitenden Spargelstecher aufgestellt.

Gefasst:
Der Polizei ging Sonntagmorgen, 7. Mai 2017, ein Fahrer eines Volkswagens ins Netz, der „zu tief ins Glas geschaut“ hatte. Was war geschehen? Ein Zeuge, ein Polizist privat unterwegs, steht bei „rot“ an der Baustellenampel. Von hinten nähert sich der rote Volkswagen und fährt an den Wartenden bei „Rot“ vorbei. Der Volkswagen ist mit einer männlichen Person besetzt. Aufgefallen war zudem, dass an dem Volkswagen die Kennzeichentafeln fehlten. Der zivile Polizist versetzte sich in den Dienst, fuhr hinterher und stoppte das Fahrzeug in Ferchland. Die zuvor informierte Polizei traf zeitnah ein und übernahm den Fall von ihrem Kollegen. Bei dem 32-jährigen Fahrer konnte Alkoholgeruch in der Atemluft wahrgenommen werden. Ein Atemalkoholtest ergab knapp über zwei Promille. Der Wagen blieb stehen, die Schlüssel wurden dem Mann abgenommen, denn es bestand kein Versicherungsschutz für das Auto. Es wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und im Krankenhaus bei ihm entnommen. Den Mann erwarten mehrere Anzeigen unter anderem auch das Fahren ohne Fahrerlaubnis, denn die hat er nicht.

Gestohlen:
Eine Frau besuchte am Samstag, 6. Mai 2017, die Diskothek Gleis 1 in Genthin. Ihre Wertgegenstände hatte sie während der gesamten Zeit in einem Beutel, den sie auf dem Rücken trug. Gegen 4 Uhr nachts bemerkte sie, dass unbekannte Täter beziehungsweise Täterinnen ihr Handy und die Geldbörse mit mehreren Dokumenten entwendet hatten. Als Tatzeitraum wird der 6. Mai 2017 zwischen 3 und 4 Uhr angegeben. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben melden sich bitte beim Polizeirevier Jerichower Land unter der Rufnummer 039 21/92 00.

Geklaut:
Bislang unbekannte Täter beziehungsweise Täterinnen haben in der Nacht vom 8. bis 9. Mai 2017 ein Moped vom Typ Simson S 51 aus einem Carport in der Dattelner Straße in Genthin entwendet. Das rote Kleinkraftrad wurde am 8. Mai 2017 gegen 16 Uhr unter einem Carport abgestellt. Am darauffolgenden Tag wurde dann der Diebstahl gegen 17 Uhr festgestellt. Mit entwendet wurden noch ein voller Benzinkanister und ein Helm. Der Gesamtschaden beträgt etwa 1.000 Euro.

Getroffen: Am Mittwochmorgen, 9. Mai 2017 ereignete sich gegen 5 Uhr auf der Kreisstraße K1205 zwischen Bergzow und Genthin ein Verkehrsfall zwischen einem Fahrzeug und einem plötzlich die Fahrbahn querenden Wildschwein. Personen wurden in Folge der Kollision nicht verletzt. Am Auto entstanden Beschädigungen im Frontbereich. Das Tier verendete am Unfallort. Die Verständigung des zuständigen Jagdpächters wurde veranlasst.