Gesucht: Eine Fahrerin eines Suzuki parkte am Montagmorgen, 27. August 2018, ihr Fahrzeug auf Höhe der Zulassungsstelle in Burg in der Alten Kaserne. Als sie gegen 12 Uhr zum Auto kam, stellte sie an der rechten Seite der Stoßstange eine Beschädigung fest, welche der Spurenlage nach von einem gelben Fahrzeug stammen könnte. Der Verursacher war nicht vor Ort und hinterließ auch keine Angaben zu seiner Person. Die Polizei sucht Zeugen und bittet diese unter der Telefonnummer 039 21/92 00 sich zu melden.

Gestellt: Am Montagnachmittag, 27. August 2018, kontrollierten Polizeibeamte im Zuge der Streife einen Audi in der Ortslage Ziepel. Der Fahrer war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, das angebrachte amtliche Kennzeichen wurde im Juli 2015 entstempelt und gehörte damals an einen Opel Astra. Der Audi war für den Straßenverkehr nicht zugelassen. Der 30-jährige Fahrer des Audis muss sich nun für mehrere Straftaten verantworten. Das Fahrzeug blieb stehen. Genau dieses Auto haben Polizeibeamte am gleichen Abend dann in Burg festgestellt. Am Steuer saß nunmehr ein anderer Fahrer. Der hier 25-jährige Burger ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und war zudem noch alkoholisiert. Bei vor Ort gepusteten 0,9 Promille schloss sich eine beweissichere Atemalkoholkontrolle an. Der Beifahrer, der zuvor in Ziepel Straftaten mit diesem Audi begangen hatte beleidigte die handelnden Beamten. Gegen beide Personen wird nunmehr wegen mehrerer Straftaten ermittelt. Die Fahrzeugschlüssel des nicht zugelassenen Audis wurden sichergestellt.

Gefahndet: Unbekannte haben Montagnacht, 27. August 2018, den Fahrkartenautomaten am Bahnhof in Biederitz gesprengt. Ein Zeuge hörte einen dumpfen Knall aus Richtung des Bahnhofs kommend und alarmierte die Polizei. Als diese vor Ort kam, wurde der zerstörte Automat festgestellt. Die Kriminalpolizei kam zum Einsatz. Zeugen, die auffällige Beobachtungen zu Personen oder Fahrzeugen in der Zeit zwischen Mitternacht und 2.30 Uhr im Bereich des Bahnhofs gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizei in Burg oder jeder anderen Polizeidienststelle unter 039 21/92 00 zu melden.

Gerammt: Ein 18-jähriger Fahrer eines Nissan Micra war am Dienstagmorgen, 28. August 2018, auf der Jerichower Straße in Parey unterwegs. Als er der Straße auf Höhe des Gartenweges nach rechts folgen wollte kam er von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Hauswand. Der Fahrer wurde nicht verletzt. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. An der Fassade des Hauses und im Vorgarten entstand Sachschaden.

Geahndet: Während der Streife stellten die Polizeibeamten in Genthin einen Fußgänger fest, der den Bahnübergang am Dienstag, 28. August 2018, überquerte, obwohl das rote Blinklicht leuchtete. Der Passant wurde mit einem Verwarngeld belangt. Genauso erging es einem Fahrzeugführer, der trotz Blinklicht den Übergang passierte. Dieser muss allerdings mit einem empfindlichen Bußgeld, Punkten in Flensburg und einem Fahrverbot rechnen. Weiterhin trafen sie noch auf einen Fahrradfahrer, der während der Fahrt das Handy hielt. Der Radler bekommt einen Bußgeldbescheid nach Hause geschickt.

Gebrannt: Am Dienstag, 28. August 2018, rückten Feuerwehr und Polizei zu einem Bodenlauffeuer in einem Kiefernwald bei Parchen aus. Es brannten rund 500 Quadratmeter Waldboden. Die Genthiner Feuerwehr war mit 19 Kameradinnen und Kameraden und fünf Fahrzeugen im Einsatz. Der Brand konnte erfolgreich gelöscht werden. Die Brandursache ist noch unklar, die Polizei ermittelt.

Geschädigt: In der Nacht zum Mittwoch, 29. August 2018, fiel eine Gartenlaube in der Gartensparte „Paradiesmühle“ in Burg den Flammen zum Opfer. Zwei angrenzende Gartenlauben und eine Vogelvoliere waren auch betroffen. Zum Glück kamen keine Personen oder Tiere zu Schaden. Die Brandursache ist bislang unklar, der Brandort wurde abgesichert.

Gemessen: Am Mittwochmorgen, 29. August 2018, wurde im Rahmen der Schulwegkontrolle durch die Regionalbereichsbeamten der Stadt Genthin die Geschwindigkeit in der Mützeler Straße kontrolliert. Bei erlaubten 30 Kilometern in der Stunde wurden acht Überschreitungen festgestellt. Der Schnellste war mit 67 Stundenkilometern gemessen worden. Dieser Fahrer kann mit einem Bußgeld und einem Fahrverbot rechnen.