Gestohlen: Im Tatzeitraum vom 16. März 2018 um 14 Uhr bis 19. März 2018 gegen 10 Uhr wurden von einem umfriedeten Betriebsgelände in der Hafenstraße in Burg eine Kabelrolle aus Holz mit rund 2.000 Metern Elektrokabel und etwa 500 Metern loses Elektrokabel entwendet. Die Kabelrolle hat einen Durchmesser von 1,5 Meter und wiegt zirka 1,5 Tonnen. Der Durchmesser beziehungsweise die Kabelstärke beträgt drei Zentimeter. Auf Grund der Größe und des Gewichtes kann davon ausgegangen werden, dass die bislang Unbekannten das Diebesgut mit einem Fahrzeug abtransportierten. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 039 21/92 00.

Gefasst: Der Fahrer eines VW Polo wurde am Samstag, 17. März 2018 um 12.50 Uhr in Burg, Zerbster Straße, gestoppt und einer Kontrolle unterzogen. Die Kontrolle ergab, dass der Fahrzeugführer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Die Fahrzeughalterin saß ebenfalls im Fahrzeug. Gegen Beide wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Die Kontrolle ergab weiterhin, dass der Fahrzeugführer Betäubungsmittel konsumiert hatte. Eine entsprechende Blutentnahme wurde angeordnet.

Gefahren: Am späten Sonntagvormittag, 18. März 2018, kontrollierten Beamte des Polizeirevieres in Burg einen Daihatsu. Die Beamten nahmen Alkoholgeruch im Atem des 57-jährigen Fahrzeugführers wahr. Dieser gab an zwölf Stunden zuvor zuletzt Alkohol zu sich genommen zu haben. Der vor Ort durchgeführte Test ergab einen Wert von 0,98 Promille. Die anschließend im Polizeirevier durchgeführte Atemalkoholmessung bestätigte den Test mit einem Messwert von 1,06 Promille. Ein Bußgeldverfahren wurde eingeleitet und dem Fahrer die Weiterfahrt untersagt.

Geprüft: In der Nacht zum Montag, 19. März 2018, befuhr eine Streifenbesatzung die Bundesstraße B1 bei Heyrothsberge. Dabei stellten sie insgesamt zwei Fahrzeugführer fest, die den Bahnübergang, trotz Rot zeigende Lichtsignalanlage überquerten. Beide Autos wurden angehalten und kontrolliert. Die jeweiligen Fahrzeugführer müssen nun mit einem Bußgeld von 240 Euro und einem Monat Fahrverbot rechnen.

Gerempelt: Der Fahrer eines Ford befuhr am Montagvormittag, 19. März 2018 die Deichstraße in Biederitz und wollte nach links in die Heyrothsberger Straße abbiegen. Dabei übersah er die von rechts kommende Fahrerin eines Ford. Es kam zu einem Zusammenstoß, wodurch an beiden Fahrzeugen Sachschaden entstand.

Gebrannt: Montagvormittag, 19. März 2018, geriet aus bisher ungeklärter Ursache ein kleines Holzlager, welches an der Rückseite eines Einfamilienhauses in Menz gelagert war in Brand. Von hier aus griff das Feuer auf das Dach über, konnte aber durch schnelles Eingreifen der Feuerwehr schnell eingedämmt und gelöscht werden. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Geklaut: Am Montagabend, 19. März 2018 gegen 17.30 Uhr wurde der Polizei ein Diebstahl eines Smart in Biederitz gemeldet. Am selben Abend gegen 23.40 Uhr rief die Meldende nochmals bei der Polizei an und teilte mit, dass ihr zuvor als gestohlen gemeldetes Auto nun vor ihrem Haus steht. Vor Ort wurde das Fahrzeug kriminaltechnisch untersucht.

Gemessen: In der Zeit von 15.50 bis 20.50 Uhr am Montag, 19. März 2018, wurde auf der Bundesstraße B1 in Möser eine allgemeine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Dabei wurden 932 Fahrzeuge überprüft. 34 Fahrzeugführer hielten sich nicht an die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 Kilometern pro Stunde, wobei der Schnellste 92 Stundenkilometern fuhr.

Gerammt: Am Dienstagvormittag, 20. März 2018, befuhr ein Ford die Kreisstraße K1230 zwischen Hohenziatz und Möckern, als plötzlich ein Reh über die Fahrbahn wechselte. Es kam zu einem Zusammenstoß, wodurch am Fahrzeug Sachschaden entstand. Das Reh wurde durch den Anstoß verletzt und durch den zuständigen Jagdpächter von seinen Leiden erlöst.

Getrunken: In der Nacht zum Mittwoch, 21. März 2018, kontrollierten Beamte des Polizeirevieres Burg, in der Harnackstraße in Biederitz einen Skoda. Im Zuge der Kontrolle stellten die Polizeibeamten Alkoholgeruch im Atem des 27-jährigen Fahrzeugführers fest. Der vor Ort durchgeführte Test ergab einen Wert von 1,46 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und der Führerschein des Mannes beschlagnahmt.

Geparkt: Am Freitag, 16. März 2018, stellte die Besitzerin eines Toyota selbigen in der Keplerstraße in Genthin ab. Am Sonntag bemerkte sie dann, dass die hintere Kennzeichentafel nicht mehr am Fahrzeug befestigt war. Sie geht davon aus, dass in den zwei Tagen die Kennzeichentafel entwendet wurde.

Geklaut: Der Eigentümer eines VW Tiguan hatte sein Auto in der Zeit vom Samstag, 17. März 2018, von Mitternacht bis 10.20 Uhr in Genthin, Poststraße geparkt. Als er sein Fahrzeug wieder nutzen wollte musste er feststellen, dass unbekannte Täter die Heckscheibe eingeschlagen haben. Entwendet wurde eine Pralinenschachtel.

Geprüft: Beamte des Revierkommissariats Genthin führten Montagvormittag, 19. März 2018, mehrere Kontrollen von Kraftfahrzeugen durch. Dabei wurden vier Fahrzeugführer festgestellt, die während der Fahrt telefonierten. Alle vier müssen mit einem Bußgeld von 100 Euro rechnen. Zwei weitere Fahrzeugführer waren während der Fahrt nicht angegurtet und wurden mit 30 Euro verwarnt.

Gerempelt: Am Montagvormittag, 19. März 2018, befuhr die Fahrerin eines Opels die Rosa-Luxemburg-Straße in Jerichow. Als sie sich auf Höhe der Bushaltestelle befand, fuhr der dort haltende Bus langsam an. Daraufhin bremste die Opel-Fahrerin stark ab und die dahinter befindlich Fahrerin eines anderen Opels fuhr ihr auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Gestohlen: Am Montag, 19. März 2018, meldete sich ein 83-jähriger Rentner telefonisch im Revierkommissariat Genthin, um mitzuteilen, dass ihm bereits am Freitag, 16. März 2018, in einem Einkaufsmarkt die Geldbörse aus dem Einkaufsbeutel entwendet worden war. Die Polizeibeamten suchten den Mann auf und nahmen die Strafanzeige entgegen. Er führte weiter aus, dass er den Einkaufsbeutel an den Einkaufswagen gehangen hatte. Im Zuge des Einkaufs ließ er ihn jedoch öfter unbeobachtet. Dieses muss der Täter beobachtet haben und im Weiteren das Portemonnaie entwendet haben. In dem Portemonnaie waren neben Bargeld auch Personalausweis, Führerschein und andere Dokumente.

Gerammt: Um 20 Uhr befuhr ein VW Passat am Montag, 19. März 2018, die Bundesstraße B1 aus Richtung Hohenseeden in Richtung Reesen, als plötzlich mehrere Rehe über die Fahrbahn wechselten. Eines der Rehe stieß mit dem Auto zusammen. Das Reh lief weiter auf ein angrenzendes Feld, am Fahrzeug entstand Sachschaden.

Gesichert: Am Dienstag, 20. März 2018, am Tage, haben Beamte des Revierkommissariats Genthin im Stadtgebiet mehrere Verkehrskontrollen durchgeführt. Dabei wurde ein Fahrzeugführer festgestellt, der nicht angegurtet war, bei einem kontrollierten Fahrzeug war der TÜV seit mehr als acht Monaten überfällig, was ein Bußgeld von 60 Euro bedeutet. Darüber hinaus wurde bei zwei Fahrzeugen eine defekte Beleuchtung festgestellt. Weiterhin nutzte ein Fahrzeugführer während der Fahrt sein Mobiltelefon, was ein Bußgeld von 100 Euro nach sich ziehen wird.

Gefahren: Am Mittwoch, 21. März 2018, im Zeitraum von 15.30 bis 19.40 Uhr, führten Beamte des Revierkommissariats Genthin auf der Bundesstraße B1 mehrere mobile Verkehrskontrollen durch. Es wurden insgesamt neun Verstöße festgestellt und geahndet. Unter anderem hatten drei Fahrzeugführer den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt nicht angelegt und zwei benutzten als Führer von Kraftfahrzeugen das Handy während der Fahrt.

Getrunken: In der Nacht zum Donnerstag, 22. März 2018 um 0.54 Uhr, stellte die Polizei im Rahmen einer Verkehrskontrolle in der Yorckstraße in Burg bei einem Fahrzeugführer Atemalkoholgeruch fest. Der Test ergab einen vorläufigen Wert von 1,1 Promille. Nach etwa fünf weiteren Minuten führten die Polizeibeamten einen weiteren Test durch, der einen vorläufigen Wert von 1,27 Promille zeigte. Es folgten eine Blutentnahme, die Sicherstellung des Führerscheins und eine Strafanzeige.