Geflohen: In der Nacht zum Sonntag, 30. September 2018, versuchten bisher unbekannte Täter einen Zigarettenautomaten in der Dorfstraße in Großwulkow zu entwenden. Hierzu wurde ein Drahtseil um den Automaten gespannt und in weiterer Folge versucht diesen mittels des mitgeführten Autos aus der Verankerung zu reißen. Dies misslang den Tätern jedoch, da besagtes Drahtseil riss. Der oder die Täter ließen von einem weiteren Versuch ab und flüchteten unerkannt.

Gerammt: Ein Lastwagenfahrer befuhr am Sonntag, 30. September 2018, die Bundesstraße B1 in Richtung Genthin. Kurz vor Erreichen des Abzweiges zur Magdeburger Straße schaltete die Ampel für seine Fahrrichtung auf Grün, sodass er seine Fahrt fortsetzte. Ein von rechts kommendes Auto unterschätzte die Situation und fuhr bei Lichtzeichen gelb/rot auf die B1 auf. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Durch die Wucht des Aufpralles wurde das Auto in einen Graben geschleudert. Der Fahrzeugführer konnte sich leichtverletzt eigenständig aus dem Auto befreien.

Gemessen: Am Montag, 1. Oktober 2018, führten die Regionalbereichsbeamten der Stadt Möckern in der Ortslage Büden an insgesamt zwei Stunden Geschwindigkeitskontrollen durch. Hier konnte lediglich ein Fahrzeug festgestellt werden, das sich nicht an die vorgeschriebenen 50 Kilometer in der Stunde hielt, sondern stattdessen mit 66 Stundenkilometern unterwegs war.

Gehebelt: Der Inhaber einer Firma in der Straße Birkheide in Genthin stellte am vergangenen Montag, 1. Oktober 2018, fest, dass am vergangenen Wochenende eingebrochen wurde. Hier wurde unter anderem eine Tür aufgehebelt und eine Schlagbohrmaschine sowie eine Rollrüstung entwendet. Dann öffneten die unbekannten Täter gewaltsam den Zugang zur Fahrzeughalle und zapften von drei Fahrzeugen mehr als 300 Liter Dieselkraftstoff ab.

Gefälscht: Am Nachmittag, Montag, 1. Oktober 2018, waren Polizeibeamte in Möckern unterwegs und hatten gerade ihren Funkstreifenwagen auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in Möckern geparkt, als ein Nissan unmittelbar daneben hielt. Beide Insassen stiegen aus und gingen in den Markt. Den Polizeibeamten fiel an den Kennzeichen Unregelmäßigkeiten auf und prüften weiter. Sie fanden heraus, dass das Fahrzeug nicht für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen war. Darüber erwiesen sich die angebrachten Plaketten als gefälscht. Als Beide nach erfolgtem Einkauf weiterfahren wollten, konfrontierten sie sie mit den Feststellungen. Sie gaben zu, gefälschte Plaketten verwandt zu haben. Die Kennzeichentafeln wurden sichergestellt und gegen den Fahrzeugführer und die Autobesitzerin Strafverfahren eingeleitet.

Gefahren: Am Dienstagmorgen, 2. Oktober 2018, befuhr ein Renault die Bundestraße B1 von Genthin aus in Richtung Brandenburg, als kurz vor der Landesgrenze ein Reh über die Fahrbahn wechselte und mit dem Fahrzeug kollidierte. Am Auto entstand Sachschaden. Das Reh verendete durch den Anprall.

Geprüft: Im Rahmen der täglichen Fußstreife musste der Regionalbereichsbeamte der Stadt Burg am Dienstag, 2. Oktober 2018, feststellen, dass das Verbot des Fahrradfahrens in der Schartauer Straße in Burg offenbar in Vergessenheit geraten ist. Innerhalb von kurzer Zeit wurden fünf Verstöße festgestellt und mit einem Verwarngeld in Höhe von 15 Euro geahndet. Besonders energisch trat eine 75-jährige Rentnerin dem Beamten gegenüber, die partout nicht einsehen wollte, dass Radfahren zu den ausgewiesenen Zeiten grundsätzlich verboten ist. Auch lautstarkes Beschweren wird die uneinsichtige Dame nicht vor dem
genannten Verwarngeld bewahren.

Gehalten: Am Tag der Deutschen Einheit befuhren ein Toyota und ein Kia hintereinander die Bundesstraße B1 in der Ortslage Möser. Da die Ampel Rot zeigte hielt der Toyota vorschriftsmäßig an. Der nachfolgende Fahrer des Kia bemerkte dieses zu spät und fuhr hinten auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.