Gefasst: Bereits am Freitagabend, 23. Februar 2018, wurde durch einen zunächst unbekannten Täter in der Niegripper Chaussee in Burg mehrere Keller aufgebrochen. Durch einen Bürgerhinweis war es möglich dem Täter habhaft zu werden und diesen vorläufig festzunehmen. Bei dem Täter konnte noch Diebesgut aus den kurz vorher begangenen Straftaten fest- und sichergestellt werden. Da gegen den Täter bereits in weiteren Verfahren ermittelt wird, wurde der Beschuldigte am Samstag einem Richter vorgeführt, wo dieser dem Antrag der Staatsanwaltschaft auf Untersuchungshaft stattgab. Der Beschuldigte wurde nach der Verkündung des Haftbefehls in die Justizvollzugsanstalt Burg eingeliefert.

Geprüft: Beamte des Polizeirevieres in Burg kontrollierten am Sonntagmittag, 25. Februar 2018, in der Magdeburger Chaussee in Burg einen Honda. Der 21-jährige Fahrer stimmte einem freiwilligen Drogentest zu, der positiv auf Cannabis und Meth-Amphetamine reagierte. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und durchgeführt. Bei dem Fahrer wurde im Weiteren noch eine geringe Menge Cannabis aufgefunden. Die entsprechenden Straf- und Bußgeldverfahren wurden eingeleitet.

Gerammt: Sonntagmittag, 25. Februar 2018, befuhr ein BMW die Kreisstraße K1220 aus Richtung Gommern kommend in Richtung Pöthen. An der Kreuzung mit der Bundesstraße B184 übersah der Fahrer, auf Grund der tief stehenden Sonne, die Rot zeigende Ampel und fuhr in den Kreuzungsbereich ein. Hier kam es zu einem Zusammenstoß mit einem anderen BMW, in Folge dessen beide Fahrer leichte Verletzungen davontrugen.

Geschlagen: Am Montagmorgen, 26. Februar 2018, befuhr ein Autofahrer die Landstraße durch die Ortslage Kampf. Beim Heranfahren an eine Einmündung hörte er es hinter sich quietschen. Dabei bemerkte er ein Fahrzeug, das ihn offensichtlich mit Lichthupe zum Anhalten aufforderte. Dieses tat er auch, woraufhin das hinter ihm fahrende Auto ebenfalls anhielt, der Fahrer aus dem Fahrzeug stieg und dem Mann durch das geöffnete Fenster mit der Faust ins Gesicht schlug. Dieser erlitt dadurch Verletzungen an der Oberlippe. Der Täter stieg danach in sein Auto ein und fuhr weiter. Durch den Geschädigten konnte das Fahrzeug des Täters fotografiert werden. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

Gefahren: Am Montagvormittag, 26. Februar 2018, kam es auf einen Parkplatz eines Einkaufsmarktes im Bereich der Kammacherstraße in Burg zu einem Unfall, als ein Fahrzeugführer beim Rückwärtsfahren eine Fußgängerin übersah und anfuhr, sodass diese zu Fall kam. Der Fahrer stieg aus, übergab der Rentnerin einen Zettel mit seinen Angaben und fuhr weiter. Die Frau ging im Anschluss zum Arzt, wo ein Armbruch festgestellt wurde. Danach erschien sie im Polizeirevier, um den Sachverhalt anzuzeigen.

Gestohlen: In der Nacht zum Dienstag, 27. Februar 2018, wurden durch bislang Unbekannte in dem Solarpark bei Körbelitz über 300 Solarmodule entwendet. Hierzu wurde zunächst der Zaun durchtrennt und so Zugang zum Gelände erlangt. Die Module wurden fachmännisch demontiert und dann verladen. Bei der Anzahl der entwendeten Module ist es sehr wahrscheinlich, dass die Täter mit einem größeren Fahrzeug, einem Lastwagen, vorgefahren seien, um die große Anzahl der Module abtransportieren zu können. Auch müssen die Täter über einen längeren Zeitraum tätig gewesen sein. Hinweise hierzu nimmt das Polizeirevier Jerichower Land in Burg unter der Telefonnummer 039 21/92 00 entgegen.

Geklaut: Am Dienstagvormittag, 27. Februar 2018, stellte die Mieterin einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Burg fest, dass in den vergangenen Tagen durch unbekannte Täter beziehungsweise Täterinnen die Tür zu ihrem Kellerraum aufgebrochen wurde. Es wurden ein Bohrhammer, eine Bohrmaschine und ein Heizstrahler aus dem Keller entwendet.

Gerempelt: Eine Fahrerin eines Peugeot wollte am Dienstagmittag, 27. Februar 2018, auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in Gerwisch rückwärts ausparken und übersah dabei einen geparkten Volkswagen und fuhr gegen diesen. Dadurch entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden. Die Fahrerin des Volkswagens verließ kurz darauf die Unfallstelle. Sie kehrte zwar wieder zur Unfallstelle zurück, ein Verfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurde jedoch eingeleitet.

Geklaut: In der Nacht zum Sonntag, 25. Februar 2018, drangen bislang Unbekannte in eine Werkhalle in Klietznick ein, in dem das Vorhängeschloss gewaltsam aufgebrochen wurde. Aus der Halle wurden unterschiedliche Werkzeuge und zwei Moped der Marke Simson entwendet.

Gestohlen: Durch unbekannte Täter beziehungsweise Täterinnen wurde am Montagvormittag, 26. Februar 2018, ein Fahrrad, welches im Bildungswerk in der Jerichower Straße in Genthin abgestellt und gesichert gewesen war, entwendet. Das hochwertige Fahrrad war jedoch an keinen weiteren Gegenstand angeschlossen, sodass es nicht unwahrscheinlich erscheint, dass es einfach davon getragen wurde.

Gefahren: Am Montagnachmittag, 26. Februar 2018, befuhr der Fahrer eines Volkswagens die Brandenburger Straße in Richtung Genthiner Markt. Hier wollte er einparken und reduzierte hierfür seine gefahrene Geschwindigkeit, was der nachfolgende Fahrer eines Volkswagens zu spät bemerkte und auffuhr. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Geschädigt: In der Nacht zum Dienstag, 27. Februar 2018, wurde durch unbekannte Täter beziehungsweise Täterinnen die hintere Seitenscheibe eines in Ferchland geparkten Nissan eingeschlagen. Aus dem Fahrzeug selber wurde offensichtlich nichts entwendet. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Gerammt: Am Dienstagnachmittag, 27. Februar 2018, parkte der Fahrer eines Volkswagens an einem Markt in der Jerichower Straße in Genthin rückwärts aus. Dabei übersah er einen Fahrradfahrer und es kam zu einem Zusammenstoß. Der 83-jährige Radfahrer kam zu Fall, verletzte sich dabei und wurde ins Krankenhaus nach Burg verbracht.

Gemessen: Am vergangenen Dienstagnachmittag, 27. Februar 2018, wurde mit dem Messwagen in der Ortslage Güsen eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt, bei der insgesamt 28 Verstöße gegen die zulässige Höchstgeschwindigkeit festgestellt und geahndet wurden. Der Schnellste war mit 76 Stundenkilometern unterwegs, bei erlaubten 50 Kilometern in der Stunde.

Gebrannt: Gegen 4.40 Uhr geriet aus bisher ungeklärter Ursache am Mittwoch, 28. Februar 2018, ein Bus des PNV heckseitig, auf dem Betriebsgelände in der August-Bebel-Straße in Genthin, in Brand. Die Feuerwehren aus Genthin und Altenplathow kamen mit insgesamt 13 Aktiven zum Einsatz, konnten aber nicht mehr verhindern, dass der Bus in Gänze ausbrannte. Hier entstand ein Sachschaden von etwa 300.000 Euro. Bewohner und Bewohnerinnen angrenzender Häuser und Wohnungen wurden aufgefordert, bis zum Ende der Löscharbeiten Türen und Fenster geschlossen zu halten. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in diesem Fall aufgenommen.

Gehalten: Mittwochmittag, 28. Februar 2018, befuhr der Fahrer eines Volkswagens die Bergzower Straße in Genthin mit der Absicht nach rechts auf die Bundesstraße B107 abzubiegen. Hier musste er verkehrsbeding abbremsen, was der nachfolgende Fahrer eines Mazda zu spät bemerkte und auffuhr. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Geöffnet: Die Besitzerin eines Fahrrades stellte am Mittwochvormittag, 28. Februar 2018 fest, dass selbiges aus dem Fahrradkeller eines Mehrfamilienhauses im Burger Südring entwendet worden war. Am Abend zuvor hatte es der Ehemann der Geschädigten dort noch gesehen. Die Hauseingangstür stand am Morgen der Feststellung offen, der Fahrradkeller selber war nicht abgeschlossen.