Gestellt: In der Nacht zum Mittwoch, 23. Mai 2018 wurde der Polizei telefonisch mitgeteilt,   ein unbekannter Mann habe im Bereich der Niegripper Chaussee in Burg eine Garage aufgebrochen und mehrere Werkzeuge entwendet. In unmittelbarer Nähe konnte ein 20jähriger Mann durch die eingesetzten Polizeibeamten gestellt werden. Dieser hatte auch einen Akkuschrauber dabei, den er, auf Grund einer am Schrauber installierten Leuchte, angeblich für den Nachhauseweg gebraucht hatte. Dem schenkten die Beamten keinen Glauben. Sie nahmen den Mann vorläufig fest.
Die Ermittlungen dauern an.

Gesprüht:
Am Dienstagabend, 22. Mai 2018 wurden drei Personen dabei beobachtet, wie sie an die Außenwand eines Einkaufsmarktes in Burg verschiedene Dinge sprühten. Aufmerksame Passanten hielten die Personen bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei fest.  Bei den Personen handelte es sich um zwei elf- und zwölfjährige Kinder sowie einen 15jährigen Jugendlichen. Die Schmierfinken wurden zum Polizeirevier verbracht und dort an die jeweiligen Eltern übergeben. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Gesucht: Am 14. September 2018 wurde auf einem Parkplatz am Burger Krankenhaus ein Audi A4 als gestohlen gemeldet. Die Besitzerin gab an, ihren Wagen gegen 7 Uhr vormittags abgestellt zu haben. Gegen 14.45 Uhr musste sie den Diebstahl des A4 feststellen. Was die Frau nicht ahnen konnte, war, dass der Audi zu der Zeit bereits an der Grenze zu Polen war. Der vermeintliche Täter wurde auf seiner Flucht zweimal in Frankfurt/Oder geblitzt. Die dabei gefertigten Fotos dürfen nun im Rahmen der gerichtlich beschlossenen Öffentlichkeitsfahndung verwendet werden. Auf dem Foto ist ein jüngerer Mann zu erkennen, welcher das Auto in Richtung polnische Grenze führte. Hinweise zu dem auf dem Foto abgebildeten Mann nimmt die Polizei im Jerichower Land unter der Telefonnummer 03921/92 00 entgegen.

Gekippt: Am Dienstag, 22. Mai 2018 befuhr ein Lastkraftwagen die Landstraße zwischen Burg und Grabow. Vor dem Abzweig nach Gütter kam er aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und kippte auf die Seite. Der Fahrer des Lasters konnte selbständig aus dem Führerhaus herausklettern, musste aber von Kräften der Feuerwehr vom Führerhaus heruntergeholt werden. Er wurde ins Burger Krankenhaus gebracht. Zeitweise war es im Rahmen der Unfallaufnahme und während der Bergung notwendig, die Landstraße komplett für den Verkehr zu sperren.

Gestreift: Am Dienstagvormittag, 22. Mai 2018 befuhr der Fahrer eines Opel die Bundesstraße zwischen Leitzkau und Schora. Hier überholte er mehrere vor ihm fahrende Fahrzeuge. Beim Wiedereinscheren kam es zu einer Berührung mit dem zuletzt überholten Lastkraftwagen, in Folge dessen der Fahrer des Opels die Kontrolle über seinen Wagen verlor und von der Fahrbahn abkam. Im Straßengraben überschlug sich das Fahrzeug und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand. Der 70jährige Fahrer wurde dabei leicht verletzt.

Gestohlen: Am Wochenende um den 19. Mai 2018 drangen unbekannte Täter in einen am Bahnübergang befindlichen Baucontainer ein. Um in den Container zu gelangen, brachen die Täter das Vorhängeschloss auf. Sie entwendeten eine Rüttelplatte sowie einen Drucker. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Gerast: Am Montag, 21. Mai 2018 wurde in der Magdeburger Chaussee in Gommern (zulässige Höchstgeschwindigkeit 50 Kilometer in der Stunde) eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. 30 Verstöße wurden festgestellt und geahndet. Der Schnellste war mit 84 Kilometern pro Stunde unterwegs.

Gebissen: Am Montag, 21. Mai 2018 wurde ein Mann in der Johannes-Brams-Straße in Burg von einem nicht angeleinten Hund gebissen. Dessen Besitzer entschwand samt Hund, nachdem er von dem Zwischenfall erfahren hatte. Die Polizei wurde gerufen, um die Identität des Hundehalters zu klären. Ein  Strafverfahren gegen ihn wurde eingeleitet.

Gebogen: Am Dienstag, 22. Mai 2018 befuhr ein Renault die Große Schulstraße in Genthin und bog von dieser nach links in die Kurze Straße ab. Hierbei kam es zu einer Berührung mit einem Kia, dessen Fahrer seinerseits von der Kurzen Straße nach links in die Große Schulstraße abbiegen wollte.

Gefahren:
Am Freitag, 18. Mai 2018 befuhr ein Ford die Bundesstraße B 107 aus Richtung Jerichow in Richtung Genthin. Beim Durchfahren einer Linkskurve kam die Fahrzeugführerin nach rechts von der Fahrbahn ab und kam auf einer angrenzenden Ackerfläche zum Stehen. Die Fahrzeugführerin wurde dabei nicht verletzt.

Geparkt: Am Dienstagmorgen, 22. Mai 2018 war die Fahrerin eines Fiat im Begriff, im Jerichower Ortsteil Schlagenthin auszuparken und setzte hierfür ihr Fahrzeug zurück. Dabei übersah sie einen geparkten Opel und fuhr dagegen. An beiden Autos entstand Sachschaden.

Getestet: Am Sonntag, 20. Mai 2018 gegen 21.30 Uhr wurde ein Autofahrer in Parchen einer Kontrolle unterzogen. Die Beamten stellten bei dem 21jährigen Mann Anzeichen fest, die den Verdacht auf Drogenkonsum weckten. Ein freiwillig durchgeführter Test reagierte auf Amphetamin sowie Kokain positiv. Zudem konnten im Fahrzeug zwei Behältnisse mit unbekannten Substanzen aufgefunden und sichergestellt werden. Die Weiterfahrt wurde untersagt und die entsprechenden Verfahren eingeleitet.

Gesucht:
Am Freitagnachmittag, 18. Mai 2018 kam es zu einem Einbruch in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Werderstraße in Genthin. Unbekannte hebelten die Wohnungseingangstür auf und durchsuchten die Wohnung nach Wertgegenständen. Sie entwendeten Schmuck, Bargeld und Münzen. Die Kriminalpolizei wurde zur Spurensuche angefordert. Es wird ermittelt. Hinweise zum Tathergang oder zu den Tätern nimmt das Polizeirevier Jerichower Land rund um die Uhr unter der Telefonnummer 03921/92 00 entgegen.

Geflüchtet:
Durch Anwohner wurde in der Nacht zum Sonntag, 20. Mai 2018 mitgeteilt, dass ein Skoda gegen einen Baum und gegen einen geparkten Wagen bei Brandenstein (Krüssau) gefahren sei. Der Fahrer teilte den Anwohnern mit, es sei alles in Ordnung. Er baute anschließend seine Kennzeichentafeln vom Fahrzeug ab und ließ sich von Bekannten abholen. Das Fahrzeug verblieb am Unfallort, da es nicht mehr fahrbereit war. Dies kam der Anwohnerin dann doch seltsam vor, sodass sie die Polizei verständigte. Der Unfall wurde aufgenommen und ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort eingeleitet. Weiterhin wurde das Fahrzeug abgeschleppt und durch die Kriminalpolizei auf Spuren untersucht, welche Rückschlüsse auf den Fahrzeugführer zulassen. Später meldete sich ein Anwalt im Polizeirevier Jerichower Land und teilte mit, dass sein 27jähriger Mandant Fahrzeugführer war und sich nicht zum Unfallhergang äußern möchte. Gegen ihn wird nun ermittelt.

Gestohlen: Am Dienstag, 22. Mai 2018 wurde der Einbruch in den Fahrradkeller eines Mehrfamilienhauses aus der vorangegangenen Nacht anzuzeigen. Insgesamt sind drei Fahrräder entwendet worden.

Geschmiert: Am Sonntagvormittag, 20. Mai 2018 wurde durch einen Bediensteten der Bundespolizei gemeldet, dass unbekannte Täter im Fußgängertunnel der Bebelstraße in Genthin mit einem Filzstift ein etwa einen Meter messendes Hakenkreuz aufgezeichnet haben. Eine Strafanzeige gegen Unbekannt wurde gefertigt. Die Bundespolizei wird das Hakenkreuz beseitigen.

Gerast: Am Samstagabend, 19. Mai 2018 führten die Polizeibeamten Geschwindigkeitskontrollen in Genthin in der Bahnhofstraße auf Höhe der Feldstraße durch. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit beträgt dort 50 Kilometer in der Stunde. Es wurde ein Fahrzeug mit 64 Kilometern pro Stunde gemessen. Gegen den Fahrzeugführer wurde ein Verwarngeld erhoben. Er erhält demnächst Post von der Zentralen Bußgeldstelle.

Getrunken: Bei einer Polizeikontrolle am Freitag, 18. Mai 2018 wurde bei einem Fordfahrer in Ferchland Alkoholgeruch festgestellt. Der durchgeführte Test ergab einen Wert von 1,65 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde durchgeführt. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt.