Geprüft: Kürzlich wurde ein Fahrer eines Daimler-Chrysler in der Zibbeklebener Straße in Burg festgestellt, als er während der Fahrt sein Handy benutzte. Er wurde gestoppt und einer Kontrolle unterzogen. Die Polizei stellte fest, dass der Fahrzeugführer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Eine Strafanzeige wurde gefertigt.

Gerempelt: Zu einem Verkehrsunfall kam es im Bereich Tieferwisch/Niegripper Chaussee in Burg. Der Fahrzeugführer befuhr den Tieferwisch in Richtung Niegripper Chaussee. Er hatte die Absicht auf die Niegripper Chaussee aufzufahren. Dazu musste er die Vorfahrt beachten. Als er keinen Verkehrsteilnehmer sah, fuhr er los. Zu diesem Zeitpunkt näherte sich eine Radfahrerin aus Richtung Schartau kommend, die in Richtung Innenstadt fuhr. Sie benutzte den Gehweg in falscher Fahrtrichtung. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Fahrzeug und der Radfahrerin. Die Radfahrerin stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Am Fahrrad entstand leichter Sachschaden.

Geschädigt: Am vergangenen Wochenende sind durch unbekannte Täter oder Täterinnen Aluabdeckungen von Müllcontainern stark beschädigt worden. Die Container befinden sich auf dem Gelände einer Tankstelle in Möckern. Eine Strafanzeige wurde erstattet.

Gestohlen: In der Nacht verschafften sich bislang Unbekannte Zutritt zu einem Grundstück im Birkenweg in Biederitz. Hier war ein Daimler-Benz geparkt. Die Täter schlugen eine Scheibe des Fahrzeuges ein. Anschließend öffneten sie das Fahrzeug. Sie bauten den Fahrerairbag und beide Scheinwerfer aus. Dann verschwanden sie mit dem Diebesgut. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Gefahren: Auf der Landstraße L52 nahe Drewitz kam es zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Quad mit Anhänger hatte die Absicht, auf die L52 aufzufahren. Beim Auffahren übersah er den aus Richtung Drewitz kommenden Motorradfahrer. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Motorradfahrer stürzte und zog sich dabei schwerste Verletzungen zu. Er wurde mittels Hubschrauber in ein Klinikum nach Magdeburg gebracht. An der Kawasaki entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Das Quad wurde ebenfalls beschädigt. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass das Quad und der Anhänger nicht versichert und nicht zum öffentlichen Straßenverkehr zugelassen sind. Die Landstraße musste bis zur Bergung der Fahrzeuge voll gesperrt werden.

Gerammt: Am Nachmittag ereignete sich auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Zibbeklebener Straße in Burg ein leichter Verkehrsunfall. Ein Fahrzeugführer versuchte sein Auto zwischen zwei anderen Fahrzeugen hindurch zu manövrieren. Dabei touchierte er eines der beiden geparkten Autos. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Gemessen: Am Abend wurde in Möser, auf der Bundesstraße B1, eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Dabei sind insgesamt vier Verstöße festgestellt worden. Der schnellste Fahrer fuhr 86 Stundenkilometer bei nur erlaubten 50 Kilometern in der Stunde.

Gestreift: Abends ereignete sich in Gommern auf dem Gelände einer Tankstelle ein Verkehrsunfall, als eine Fahrzeugführerin rangierte und dabei gegen ein geparktes Auto fuhr. An beiden Fahrzeugen entstand leichter Sachschaden.

Gemessen: Vor kurzem wurde auf der Bundesstraße B1, Abzweig Schermen, eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Dabei sind insgesamt neun Verstöße gegen die zulässige Höchstgeschwindigkeit festgestellt und geahndet worden. Alle Überschreitungen befanden sich im Bereich eines Verwarngeldes.

Gefunden: Gegen Mitternacht wurde bekannt, dass seit wenigen Stunden ein 85-jähriger Mann in Ihleburg vermisst ist. Dieser leide an Demenz. Durch die Polizei wurden umgehend Suchmaßnahmen eingeleitet. Zur Unterstützung kam auch ein Fährtenspürhund zum Einsatz. Dazu unterstützte die Feuerwehr noch mit Technik. In der Nacht führten alle eingeleiteten Maßnahmen nicht zum Erfolg, sodass am Morgen die Suchmaßnahmen wieder aufgenommen wurden. Kurz vor 8 Uhr wurde der Vermisste in einem sumpfigen Teich stehend festgestellt, wo er auf sich aufmerksam machte. Er wurde augenscheinlich unverletzt aus dem Teich herausgezogen und ins Krankenhaus verbracht.

Geprüft: Die Beamten des Revierkommissariats Genthin entschlossen sich, in der Roßdorfer Thomas-Müntzer-Straße einen Fiat anzuhalten und Fahrer und Fahrzeug einer Kontrolle zu unterziehen. Während der Kontrolle bemerkten sie Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrzeugführers. Der anschließende Test ergab einen Atemalkoholwert von 0,71 Promille. Ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wurde eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt.

Gerammt: Kürzlich kam es auf der Kreisstraße K1202 zwischen Kleinwusterwitz und Schlagenthin zu einem Wildunfall. Unmittelbar hinter dem Kiesloch wechselte eine Rotte Wildschweine die Fahrbahn. Die Fahrerin konnte einen Zusammenstoß nicht vermeiden. Am Fahrzeug entstand Sachschaden. Die Schweine verschwanden.

Gestohlen: In der Nacht drangen unbekannte Täter beziehungsweise Täterinnen gewaltsam in einen Transporter vom Typ Renault in Genthin ein. Aus diesem entwendeten sie diverses Werkzeug, unter anderem Bohrhämmer, Akkuschrauber und auch Trennschleifer. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Ein weiterer Transporter wurde in der gleichen Nacht in Parchen aufgebrochen. Aus diesem wurden ebenfalls Werkzeuge, unter anderem Akkuschrauber, entwendet.

Geschädigt: Am Morgen ereignete sich auf der Landstraße zwischen Ferchland und Klietznick ein Verkehrsunfall, als ein Reh über die Fahrbahn wechselte. Es kam zu einem Zusammenstoß des Fahrzeuges mit dem Reh, in dessen Folge an dem Auto Sachschaden entstand.

Gemessen: Am Nachmittag wurde in Genthin-Wald, an der Bundesstraße B107 eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Dabei sind 20 Verstöße gegen die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 70 Stundenkilometern festgestellt worden. Der schnellste gemessene Fahrer fuhr mit 106 Kilometern pro Stunde.

Geklaut: Es wurde angezeigt, dass durch Unbekannte am vergangenen Wochenende in der Nacht von einer Baustelle in Zerben mehrere einhundert Meter Kabel entwendet wurden. Hierfür wurden die freiliegenden Kabel durchtrennt und abtransportiert. Für den Transport müssen sie ein größeres Fahrzeug genutzt haben.

Gesucht: In der Nacht schlugen Unbekannte die Seitenscheibe eines Transporters in Hohenseeden ein. Anschließend wurde der Transporter geöffnet und augenscheinlich durchsucht, jedoch nichts entwendet.

Gestürzt: Am Morgen ereignete sich in Genthin, an der Laderampe eines Einkaufsmarktes in der Altmärkerstraße ein Verkehrsunfall. Beim Rangieren fuhr ein Lastwagen rückwärts gegen eine angrenzende Grundstücksmauer, die dabei sichtbar beschädigt wurde. An dem Sattelschlepper entstand ebenfalls Sachschaden. Ein anderer Unfall ereignete sich in der Uhlandstraße, als der Fahrer eines Mofas annahm, einem die Straße querenden Inline-Skater ausweichen zu müssen. Bei diesem Ausweichmanöver stürzte der Fahrer des Mofas und verletzte sich. Ein Verkehrsunfall ereignete sich ebenso, als der Autofahrer den Hubertusweg in Genthin entlang fuhr, dabei ein parkendes Fahrzeug zu spät erkannte und auf diesen auffuhr. An beiden Autos entstand Sachschaden.

Gebrannt: Am Tage geriet ein Auto kurz nach der Benutzung in Parey in Brand. Anwohner machten den Besitzer des Fahrzeuges auf den Brand aufmerksam. Es wurde noch versucht, mit den zur Verfügung stehenden Mitteln das Feuer einzudämmen. Schlussendlich kam die Feuerwehr zum Einsatz, um den Brand zu löschen. Den Umständen nach ist ein technischer Defekt zu vermuten. Die Ermittlungen dauern noch an.