Getrunken: Am vergangenen Sonntag kontrollierten Polizeibeamte des Polizeireviers aus Burg in Möckern einen Cadillac und stellten bei dem Fahrer Alkoholgeruch in der Atenmluft fest. Ein freiwillig durchgeführter Test ergab einen Wert von 1,21 Promille. Bei dem 57-jährigen Mann, der als Berufskraftfahrer auf dem Weg zur Arbeit war, wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und durchgeführt.

Gebrannt: Am Sonntagmorgen, 29. Oktober 2017, versuchte der Fahrer eines Pick-Ups einem umgestürzten Baum bei Dunkelforth auszuweichen und fuhr sich auf der angrenzenden Wiese beziehungsweise Feld fest. Der 36-jährige Fahrer versuchte durch Vor- und Zurückfahren sein Fahrzeug wieder zu befreien, wodurch es jedoch überbeansprucht wurde und in Brand geriet. Daraufhin kam die Feuerwehr und im Weiteren die Polizei zum Einsatz. Bei dem Fahrer wurde Alkoholgeruch wahrgenommen, woraufhin eine Atemalkoholtest durchgeführt wurde. Dieser ergab einen Wert von 1,13 Promille. Der verantwortliche Fahrzeugführer behauptete zwar, erst nach dem Ausbruch des Feuers getrunken zu haben, was jedoch auf Grund der festgestellten Gesamtumstände mit Zweifeln behaftet war. Eine Blutprobenentnahme wurde durch die Polizei angeordnet und durchgeführt.

Gelöscht: Auf einem Firmengelände in der Gommeraner Straße in der Ortschaft Pöthen fing am Sonntagmorgen, 29. Oktober 2017, ein Notstromaggregat an zu brennen. Das Gerät wurde eingeschaltet, da in Pöthen der Strom auf Grund des Sturmtiefes ausgefallen war. Durch das Feuer wurde ein Garagendach derart beschädigt, dass es einstürzte. Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr hatten den Brand schnell unter Kontrolle, sodass kein weiterer Schaden entstand.

Gestohlen: Vom Sonntag, 29. Oktober zu Montag, 30. Oktober 2017, entwendeten bislang Unbekannte etwa 800 Meter Aluminiumdraht, welcher eine Koppel bei Rosian sicherte. Er war zwischen Betonschwellen angebracht. Hinweise zu den Tätern nimmt das Polizeirevier Jerichower Land rund um die Uhr unter der Telefonnummer 039 21/92 00 entgegen.

Gefahren: Am Montagabend, 30. Oktober 2017, wurde ein 28-jähriger Kraftfahrzeugführer in Parchau kontrolliert, welcher keine Fahrerlaubnis besaß. Auch das Fahrzeug, mit dem er unterwegs gewesen ist, war nicht zugelassen. Die angebrachten Kennzeichen gehörten an ein anderes Fahrzeug. Der Mann durfte seine Fahrt nicht fortsetzen und erwartet nun mehrere Strafanzeigen.

Geraubt: Am Montagabend, 30. Oktober 2017 gegen 21 Uhr kam es an der Hubbrücke in Magdeburg zu einem Raub. Ein 15-jähriger Junge hielt sich mit zwei Freunden unterhalb der Hubbrücke auf. Ihre mitgebrachten Fahrräder hatten sie an einem Geländer angeschlossen. Von dort hörten sie ungewöhnliche Geräusche. Als sie nachsahen, machte sich ein unbekannter Jugendlicher an den Rädern zu schaffen. Diesen vertrieb der Geschädigte mit seinen Freunden. Kurze Zeit später kam der vermeintliche Fahrraddieb mit zehn bis 15 Personen wieder. Die größere Gruppe von Jugendlichen forderte nun die Herausgabe der Handys. Im Falle der Nichterfüllung dieser Forderung würden sie zuschlagen. Der 15-jährige Geschädigte warf daraufhin seine mitgeführte Musikbox weg und konnte mit seinen zwei Freunden flüchten. Im Bereich der Hubbrücke kam es in den vergangenen Tagen wiederholt zu ähnlich gelagerten Vorfällen. Die Polizei wird diesen Bereich in ihre Streifentätigkeit mit einbeziehen.

Geklaut: Am Dienstag, 31. Oktober 2017, blieb die Besitzerin eines Kraftrades der Marke Suzuki mit selbigem am Abzweig Vogelsang auf der Bundesstraße B184 bei Gommern liegen. Sie begab sich daraufhin zu Fuß nach Gommern, um Kraftstoff zu holen. Als sie gegen 14 Uhr (nach etwa zweieinhalb Stunden) zurückkehrte, musste sie den Diebstahl ihres Kraftrades feststellen.

Gefahren: Auf der Magdeburger Straße in Biederitz ereignete sich am Dienstagabend, 31. Oktober 2017, ein Verkehrsunfall, als ein Volkswagen offensichtlich zu schnell eine Linkskurve ansteuerte, nach rechts von der Fahrbahn abkam, sich überschlug und im angrenzenden Buschwerk zum Stillstand kam. Als die Polizei vor Ort erschien, war das Fahrzeug verschlossen und kein Beteiligter mehr vor Ort. Der Wagen wurde sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Geschlagen: Am Samstag, 28. Oktober 2017 wurde ein 18-jähriger Magdeburger in der Lüneburger Straße erpresst. Er war in Richtung Nicolaiplatz gelaufen und stieß eine auf dem Gehweg stehende Flasche auf die Fahrbahn. Ein Volkswagen fuhr kurze Zeit später über diese Flasche. Der Fahrzeugführer stoppte daraufhin und fünf Insassen sprangen aus dem Wagen. Gezielt liefen sie auf den 18-jährigen zu, der versuchte zu entkommen. In der Insleber Straße holten sie ihn ein, brachten ihn zu Boden und schlugen ihn mit Fäusten. In der weiteren Folge forderten sie die Herausgabe von Bargeld. Der Geschädigte übergab daraufhin seine Geldbörse, aus der die Täter Bargeld und die EC-Karte entnahmen.

Gestohlen: In Genthin war am vergangenen Wochenende ein Kellereinbruch begangen worden. Die bisher unbekannten Täter gelangten in den Kellerbereich eines Mehrfamilienhauses in der Gröblerstraße. Hier drangen sie gewaltsam in einen Kellerraum ein, indem die Verriegelung aufgehebelt wurde. Aus dem Keller wurde ein Mountainbike der Marke KTM entwendet. Auffällig an dem Fahrrad ist die schwarz-weiße Farbgestaltung (schwarzer Rahmen, weißer Sattel, weiße Gabel, schwarze Griffstücke).

Gehebelt: In der Nacht zum Montag, 30. Oktober 2017, stellte der zuständige Wachschutz fest, dass in das Gebäude des ehemaligen Krankenhauses in Genthin eingebrochen worden war. Unbekannte Täter hatten die Eingangstür aufgehebelt und sich so Zutritt zum Gebäude verschafft. Personen konnten nicht mehr festgestellt werden.

Parey: Montagvormittag, 30. November 2017, ereignete sich in Parey ein Verkehrsunfall, als die Fahrerin eines BMW von der Straße Hesses Berg nach rechts auf die Hauptstraße auffahren wollte. Dabei beachtete sie nicht die Vorfahrt des von links kommenden Toyota. Der Toyota fuhr in die Seite des BMW, in Folge dessen alle drei Insassen des BMW leicht verletzt wurden. Die Fahrerin und ihre beiden drei und fünf Jahre alten Kinder wurden zunächst in das Krankenhaus nach Burg verbracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Getrunken: Am Montag, 30. Oktober 2017 gegen 11 Uhr wurde der Wasserschutzpolizei durch einen Hinweis bekannt, dass auf dem Mittellandkanal bei Bülstringen ein alkoholisierter Schiffsführer ein Gütermotorschiff führt. Der Schiffsführer, ein 44-jähriger polnischer Staatsbürger, war bei der durchgeführten Kontrolle an Bord erheblich alkoholisiert, die Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 1,41 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt.