Gefährlich: Durch eine Anwohnerin der Wallstraße in Hohenwarthe ging am Freitag, 30. Juni 2017, bei der Polizei in Burg der Hinweis ein, dass dort Hundeköder aufgefunden wurden, die mit Klingenteile versetzt waren, die von Cuttermessern stammen könnten. Hinweise auf die Quelle der Köder konnten noch nicht ermittelt werden. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Gestohlen: In der Nacht zum Samstag, 29. Juni 2017 gegen 1.45 Uhr, drangen bislang Unbekannte gewaltsam in einen Supermarkt in Möckern, Burger Straße, unter Zuhilfenahme eines Gullideckels ein. Im Weiteren brachen sie im Markt eine Vitrine auf und entwendeten diverse Elektronik. Von der Vorgehensweise her ist auszugehen, dass teils erheblicher Lärm verursacht wurde. Diesbezüglich ergeht die Bitte an mögliche Zeugen, wenn zur genannten Tatzeit etwas Verdächtiges beobachtet wurde, dieses der Polizei unter Telefon 039 21/92 00 mitzuteilen.

Gehebelt: Am Montagvormittag, 3. Juli 2017, teilte die Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in Biederitz mit, dass versucht wurde in ihren Keller einzubrechen. Dabei versuchten der oder die Täter vergeblich die Tür aufzuhebeln und ließen schlussendlich von ihrem Vorhaben ab. Spuren konnten gesichert werden. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.
Geklaut: Montagvormittag, 3. Juli 2017, erschien eine 77-jährige Frau im Polizeirevier in Burg, um den Diebstahl ihres Portmonees anzuzeigen, als sie am Freitag, 30. Juni 2017, auf dem Bahnhof in Burg ihr Gepäck kurz aus den Augen ließ, um sich über den Fahrplan zu informieren. Später im Zug stellte sie fest, dass das Portmonee nicht mehr in ihrer Tasche war. Es muss ihr in der kurzen Zeit ihrer Abwesenheit entwendet worden sein.

Gestohlen: Im Verlauf des Dienstags, 4. Juli 2017, ist ein Fahrrad, welches am Bahnhof in Möser abgestellt war, entwendet worden. Die Besitzerin stellte es im Fahrradständer ab und schloss es an. Als sie es wieder nutzen wollte, fand sie nur noch das aufgebrochene Schloss vor. Das Fahrrad wurde zur Fahndung ausgeschrieben.

Gerempelt: Auf dem Parkplatz eines Supermarktes ereignete sich Dienstag, 3. Juli 2017, ein Verkehrsunfall, als ein beteiligter Radfahrer sein Fahrrad über den Parkplatz schob und dieses, auf Grund der Pflasterung, zur Seite sprang und dabei gegen ein Fahrzeug kam, was Kratzer an dem Auto zur Folge hatte.

Gerammt: Auf der Bundesstraße B246 bei Schweinitz ereignete sich am Mittwochmorgen, 5. Juli 2017, ein Verkehrsunfall, als plötzlich ein Reh über die Fahrbahn wechselte und frontal mit einem Auto kollidierte. Das Reh verendete und an dem Fahrzeug entstand Sachschaden.

Gefahndet: Zu dem bereits am 12. Mai 2017 veröffentlichten Einbruch in einem Einfamilienhaus in Burg, wird nun die Fahndung nach dem flüchtigen Täter erweitert. Die Tat wurde am 11. Mai 2017, gegen 17.30 Uhr in Burg, Magdeburger Promenade von einem allein handelnden Täter begangen. Es konnte durch die Beschreibungen der Zeugen ein Phantombild angefertigt werden. Bei dem Gesuchten soll es sich um einen 30- bis 45-jährigen Mann handeln, der schlank und dem Äußeren nach deutscher beziehungsweise westeuropäischer Herkunft ist. Er hatte strähniges und dunkelblondes, schulterlanges Haar und machte einen ungepflegten Eindruck. Bekleidet war er mit einem hellen Leinenhemd und Leinenhose. Dazu trug er ein eine Tasche oder einen Beutel. Dem Gesamterscheinungsbild nach wirkte der Täter auf die Zeugen wie ein Hippie. Auffällig war das bestickte Baumwollstirnband und der Leberfleck auf der rechten Wange. Wer Hinweise zu der Person oder zu deren Aufenthalt machen kann, möchte dieses bitte der Polizei in Burg unter Telefon 039 21/92 00 mitteilen.

Gestohlen: Ein Ehepaar stellte am Sonntagnachmittag, 2. Juli 2017, seine Fahrräder am Friedhof in Genthin, ordnungsgemäß gesichert, ab. Als sie etwa eine halbe Stunde später zurückkehrten, stellten sie fest, dass das Fahrrad des Mannes entwendet worden war. Um dieses anzuzeigen, erschienen beide am Mittwoch im Revierkommissariat in Genthin.

Gemessen: Am Montagmittag, 3. Juli 2017, führten die Regionalbereichsbeamten in der Straße Breiter Weg in Elbe-Parey, Ortsteil Güsen eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Dabei wurden zwei Verstöße gegen die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern festgestellt und geahndet. Der Schnellste fuhr 65 Kilometer in der Stunde.

Gerammt:
Zu einem Verkehrsunfall kam es Montagabend, 3. Juli 2017, in Ferchland, als ein 22-jähriger Fahrzeugführer nur kurz etwas an seinem Navigationsgerät einstellen wollte. Dabei fuhr er mit seinem Auto leicht nach rechts und stieß seitlich mit einem am Fahrbahnrand geparkten Personenkraftwagen zusammen. Im Weiteren drehte sich das Fahrzeug und kippte, sodass das Fahrzeug auf der Seite liegend zum Stillstand kam. Der Fahrzeugführer wurde verletzt und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. An den Autos entstand Sachschaden.
Gefahren: Am Montagnachmittag, 3. Juli 2017, ereignete sich in Genthin, in der Geschwister-Scholl-Straße ein Verkehrsunfall. Eine Fahrzeugführerin parkte ihr Fahrzeug rückwärts aus und übersah dabei einen hinter ihrem Auto geparkten Personenkraftwagen. Es kam zu einer Kollision, wobei beide Fahrzeuge beschädigt wurden.

Gefahren: In der Nacht zum Montag, 3. Juli 2017, ereignete sich auf der Kreisstraße zwischen Hagen und Bergzow ein Verkehrsunfall, als ein Hase über die Fahrbahn wechselte. Es kam zu einem Zusammenstoß, in dessen Folge der Hase verendete und am Fahrzeug leichter Sachschaden entstand.

Gestriffen: Am Dienstag, 4. Juli 2017, gegen Mittag ereignete sich in Brettin ein Verkehrsunfall, als sich zwei im Gegenverkehr befindlichen Fahrzeuge nicht weit genug rechts fuhren und sich deshalb mit den Spiegeln berührten. Es entstand Sachschaden an beiden Autos.

Geschädigt: Am Mittwochmorgen, 5. Juli 2017, wurden dem Revierkommissariat Genthin mitgeteilt, dass unbekannte Täter beziehungsweise Täterinnen, in der Nacht zum Mittwoch, im Bereich der Schwimmhalle zwei Mülleimer aus ihrer Verankerung gerissen und anschließend entleert haben. Ein Mülleimer wurde so stark beschädigt, dass er nicht mehr als solcher Verwendung finden kann. Hinweise zu Personen die sich am Vorabend oder in der zurückliegenden Nacht am Mittwoch an der Schwimmhalle aufgehalten haben, bitte an das Polizeirevier Jerichower Land unter Telefon 039 21/92 00 richten.