Geklaut: Am Samstag, 10. Juni 2017 erschien ein Bürger im Polizeirevier in Burg und zeigte an, dass unbekannte Täter beziehungsweise Täterinnen vom Grab seiner Frau die Pflanzschalen entwendet haben. Er zeigte weiterhin an, dass in der Vergangenheit bereits mehrere Gräber auf dem Ostfriedhof in Burg, Berliner Chaussee, angegriffen wurden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Straftaten geben können, werden gebeten, sich im Polizeirevier Jerichower Land unter Telefon 039 21/92 00 zu melden.

Gebissen: Eine Geschädigte wurde am Samstag, 10. Juni 2017 gegen 9.55 Uhr in der Wilhelm-Kuhr-Straße von einem Hund gebissen. Die Frau war zu Fuß auf dem Gehweg unterwegs, als ihr ein Mann mit zwei Hunden entgegenkam. Der eine Hund sprang sie an und biss sie in den Unterarm. Die Frau wurde mittels Rettungswagen in das Krankenhaus gebracht. Nach ambulanter Versorgung konnte sie wieder entlassen werden.

Gestohlen: In der Nacht zum Sonntag, 11. Juni 2017, wurde aus einem Fahrradkeller eines Mehrfamilienhauses ein Fahrrad entwendet. Weder das Fahrrad war gesichert, noch der Fahrradkeller verschlossen, sodass es ein leichtes für den Dieb war, sich des Fahrrades zu bemächtigen. Eine Strafanzeige wurde erstattet.
Geworfen: Am Sonntag, 11. Juni 2017, wurde dem Polizeirevier mitgeteilt, dass zwei Kinder im Alter von zehn und zwölf Jahren von einem Garagendach Steine geworfen und dabei auch ein Fahrzeug getroffen und beschädigt haben. Durch eine Zeugin wurden die Kinder erkannt, sodass deren Identitäten geklärt werden konnten.

Gerammt: Auf der Verbindungsstraße zwischen Wallwitz und der Bundesstraße B246a ereignete sich Sonntagabend, 11. Juni 2017, ein Unfall mit einem Stück Rehwild, welches kurz vor dem Auto über die Fahrbahn wechselte. Am Fahrzeug entstand Sachschaden. Der Rehbock lebte noch und wurde mittels Dienstwaffe von einem Polizeibeamten von seinen Leiden erlöst.

Gefunden: Im Krokusweg in Möser wurde am Montag, 12. Juni 2017, ein herrenloses Fahrrad an einem Stromverteilerkasten festgestellt. Durch die Befragung der Anwohner kam heraus, dass es bereits seit einigen Tagen dort steht. Durch die Regionalbereichsbeamten wurde das Fahrrad sichergestellt und dem Fundbüro Möser übergeben.

Geprüft: Am Dienstag, 13. Juni 2017, war große Fahrradprüfung der Viertklässler und -klässlerinnen der Grundschule in Wörmlitz. Der Regionalbereichsbeamte Polizeihauptmeister Ebeling war gemeinsam mit der Verkehrswacht Jerichower Land vor Ort und konnte feststellen, dass alle teilnehmenden Schüler und Schülerinnen weitestgehend fit für den Straßenverkehr sind. Der ein oder andere hatte noch leichte Unsicherheiten, die sich aber schnell durch etwas Übung beseitigen lassen. Am Ende hatten alle bestanden und konnten die Urkunde in Empfang nehmen.

Gereist: Zwei auf der Durchreise befindlichen Radtouristen sind in der Nacht zum Dienstag, 13. Juni 2017, beide Fahrräder entwendet wurden. Sie stellten diese abends hinter einem Hotel in Burg ab und schlossen sie an. Am Morgen mussten sie feststellen, dass sie sich nicht mehr an dem Ort befanden. Somit muss die geplante Tour, welche sie durch Sachsen-Anhalt, nach Brandenburg bis Berlin führen sollte, nun abgebrochen werden.

Gefasst: Im Rahmen einer am Dienstagvormittag, 13. Juni 2017, durchgeführter Verkehrskontrolle in der Blumenstraße in Burg, wurde ein 27-jähriger Mann kontrolliert, der sein Fahrrad schob. Die Polizei kontrollierte das Fahrrad und stellten fest, dass es aus einer Diebstahlshandlung in Burg vom 25. April 2017 stammte. Das Fahrrad wurde sichergestellt.

Gefahndet: In der Nacht zum Mittwoch, 14. Juni 2017, kontrollierte die Bundespolizei und Mitarbeiter des Landes Brandenburg auf der Bundesautobahn 12, bei Frankfurt/Oder einen Lastwagen mit polnischen Kennzeichen. Im Zuge der Kontrolle ergriff der Lastwagenfahrer die Flucht. Wie sich im Weiteren herausstellte nicht ohne Grund, denn auf dem Fahrzeug befanden sich ein Minibagger und ein Transporter, die in derselben Nacht in Burg entwendet worden waren. Die Geschädigten hatte von den Diebstählen noch gar keine Kenntnis erlangt. Die Fahrzeuge wurden sichergestellt und die Kriminalpolizei kam zum Einsatz. 

Gerammt: Die Fahrerin eines Ford befuhr am Sonntag, 11. Juni 2017, die Seminarstraße in Genthin in Richtung Kleine Schulstraße. An der Kreuzung Große Schulstraße beachtete sie nicht die Vorfahrt der in Richtung Markt fahrenden Fahrerin eines Skoda. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Dadurch kam die Fahrerin des Skoda nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr den Fußgängerüberweg und kam am Zaun beziehungsweise Mauer des Bismarck-Gymnasiums zum Stehen. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Die Beifahrerin wurde leicht verletzt.

Geworfen: In der Nacht zum Sonntag, 11. Juni 2017, wurden in der Thomas-Müntzer-Straße in Roßdorf von einem Hyundai und von einem Lastwagen jeweils die Heck- beziehungsweise die Seitenscheiben mit einem Stein eingeworfen. In diesem Zeitraum fand das jährliche Brühtrogpaddeln statt, sodass es möglicherweise Zeugen gibt, welche diese Handlung beobachtet haben. Hinweise zu möglichen Tätern bitte an die Polizei unter Telefon 039 21/92 00 richten.

Gestohlen: Bislang Unbekannte entwendeten in der Nacht zum Montag, 12. Juni 2017, in der Schillerstraße in Genthin einen dort geparkten schwarzen Audi A6. Als der Halter den Diebstahl am Morgen bemerkte, teilte er dieses der Polizei umgehend mit, die ihrerseits Fahndungsmaßnahmen einleitete. Sofern Anwohner Hinweise zu dem Diebstahl geben können, bitte diese an das Polizeirevier Jerichower Land unter Telefon 039 21/92 00 weiterleiten. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Gebrannt: In Redekin, an der Bundesstraße B107 kam es am Montag, 12. Juni 2017, zu einem Bodenlauffeuer, welches sich auf einer Fläche von 2.500 Quadratmetern ausbreitete. Für die Bekämpfung kamen insgesamt 41 Kameraden und Kameradinnen der Feuerwehren Jerichow, Scharteucke, Redekin und Mangelsdorf zum Einsatz. Zu der konkreten Ursache kann keine Aussage getroffen werden, die Ermittlungen hierzu dauern an.

Geklaut:
Am vergangenen Wochenende vom 10. Juni bis 12. Juni 2017 drangen bislang Unbekannte auf ein Firmengelände im Industriegebiet Schopsdorf, Industriestraße 11, durch übersteigen der Umfriedung. Im Weiteren wurde ein nicht unerheblicher Aufwand betrieben, um gewaltsam in eine Lagerhalle vorzudringen und dann insgesamt etwa drei Tonnen Buntmetall – 1,8 Tonnen Kupfer und 1,2 Tonnen Messing zu entwenden. Da für den Abtransport des Diebesgutes mindestens ein kleinerer Lastwagen vonnöten und die Zeit, die die Täter aufwenden mussten, um diese Menge an Material zu entwenden, nicht unerheblich gewesen sein muss. Hinweise bitte an das Polizeirevier Jerichower Land unter 039 21/92 00.

Gebremst: In den Morgenstunden des 13. Juni 2017 ereignete sich auf den Bundesstraße B1, zwischen Hohenseeden und Parchen ein Wildunfall mit einem Reh, welches kurz vor dem beteiligten Fahrzeug über die Fahrbahn wechselte, sodass der Fahrzeugführer einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern konnte. Am Auto entstand Sachschaden. Das Reh konnte am Unfallort nicht aufgefunden werden. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.

Getroffen: Zu einem Auffahrunfall kam es Dienstagnachmittag, 13. Juni 2017 in Genthin/
Wasserturmkreuzung. Ein Fahrzeugführer bog von der Bergzower Straße nach links auf die Jerichower Straße ab. Das andere beteiligte Auto fuhr unmittelbar dahinter. Als der Vorausfahrende verkehrsbedingt seine Geschwindigkeit verringerte, bemerkte es der dahinter fahrende Fahrzeugführer zu spät und fuhr auf.

Gehebelt: Am Dienstag, 13. Juni 2017, stellten Mitarbeiter des Bauhofes Genthin mit, dass in den zurückliegenden zwei Wochen Unbekannte einen auf dem umfriedeten Firmengelände befindlichen Container aufgebrochen und diverses Werkzeug, unter anderem Rasenmäher-Zubehör, Ersatzpumpen, aber auch Ersatzteile für Spielgeräte entwendet haben. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen.

Gefahren:
Am Montagabend, 12. Juni 2017, kontrollierte die Polizei im Stadtgebiet von Gen-
thin ein Fahrzeug, dessen syrischer Fahrzeugführer nur eine syrische Fahrerlaubnis vorweisen konnte. Da er sich seit über einem Jahr in Deutschland aufhält, hätte er sich um einen EU-Führerschein bemühen müssen, was er unterließ, sodass er seine Fahrt nicht fortsetzen durfte.