Gestohlen: In der Nacht von Freitag zu Samstag, 9. Juni 2018, wurde im Kreuzgang in Burg ein E-Bike durch bislang Unbekannte entwendet. Der Geschädigte sicherte gegen 23 Uhr sein Fahrrad mittels Fahrradschloss vor der Gaststätte „Treffpunkt“ und traf sich in dieser mit Freunden. Als er nach Hause fahren wollte, stand sein E-Bike nicht mehr vor Ort. Hinweise nimmt das Polizeirevier Jerichower Land unter Telefon 039 21/92 00 entgegen.

Gebrannt: In Hohenziatz brannte Samstagabend, 9. Juni 2018, eine Scheune komplett aus. Die Freiwillige Feuerwehr Hohenziatz und Lübars kamen zum Einsatz und löschte den Brand. Durch Befragungen von Zeugen konnten drei Kinder als Verursacher bekanntgemacht werden. Ein neunjähriger und zwei elfjährige Jungen wollten sich in der Scheune zwischen den Strohballen eine Bude bauen. Durch das Graben im Sand mit ihren Händen, wurden die Finger kalt. Diese wollten sie über einer selbst errichteten Feuerstelle wärmen. Das Feuer verbreitete sich sehr schnell. Die Jungen versuchten es noch zu löschen, bekamen es aber nicht mehr unter Kontrolle. Sie flüchteten noch rechtzeitig aus der Scheune und verließen den Brandort. Die Kinder wurden ihren Eltern übergeben. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung eingeleitet. Der Schaden beträgt rund 30.000 Euro.

Getrunken: In der Nacht zum Montag, 11. Juni 2018, kontrollierten Polizeibeamte einen Fahrer eines Dacia in der Biederitzer Harnackstraße. Bei dem Fahrer wurde Atemalkohol gerochen, woraufhin ein Test durchgeführt wurde. Dieser ergab einen vorläufigen Wert von 0,9 Promille. Die Fahrt wurde somit beendet und gemeinsam mit dem Polizeibeamten fuhr der 60-Jährige in die Dienststelle, um dort einen beweissicheren Atemalkoholtest durchzuführen. Auch dieser ermittelte Wert bewegte sich im Ordnungswidrigkeitenbereich. Den Mann erwartet demzufolge ein Schreiben der Bußgeldstelle, er kann mit einem empfindlichen Bußgeld und Fahrverbot rechnen.

Geschossen: Gegen 16 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass eine Gruppe Jugendlicher am Montag, 11. Juni 2018, auf dem Spielplatz Bahnhofstraße Ecke Gartenstraße in Biederitz mit Softairwaffen herumschießt. Die Polizei konnte mehrere Jugendliche feststellen und befragen. Letztlich wurden zwei Strafanzeigen aufgenommen. Eine Körperverletzung und eine wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Ermittlungen dauern an.

Gefasst:
Ein 14-Jähriger ging am Dienstag, 12. Juni 2018, in einem Lebensmittelgeschäft in der Martin-Schwantes-Straße in Gommern einkaufen, ohne die Ware zu bezahlen. Er packte gemeinsam mit einem Gleichaltrigen viele verschiedene Getränke und Lesebrillen im Gesamtwert von fast 20 Euro in den mitgeführten Rucksack. Sie wurden dabei allerdings von einer aufmerksamen Kundin beobachtet und letztlich von einer Angestellten des Geschäfts angesprochen. Gegen die strafmündigen Jungen wurde Anzeige erstattet.

Geklaut: Unbekannte haben sich am Dienstagabend, 12. Juni 2018, in der mittlerweile geschlossenen Cafeteria der Gommeraner Klinik in Vogelsang Zutritt verschafft und die dort gelagerte Spendenbox gewaltsam geöffnet und vermutlich nur die Geldscheine, rund 130 Euro, entwendet. Ein Patient fand Geldstücke verstreut auf dem Fußboden vor. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Gerammt: Am Dienstagabend befuhren zwei Fahrzeuge die Bundesstraße B184 von Königsborn in Richtung Menz. Plötzlich sprang ein Fuchs auf die Straße wodurch das vordere Auto stark abbremste. Das hinter ihm fahrende Fahrzeug fuhr, vermutlich wegen des zu geringen Sicherheitsabstandes zum Vordermann, trotz Vollbremsung auf diesen auf. Verletzt wurde niemand. Die Autos wurden erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden.

Gestürzt: Am Dienstag, 12. Juni 2018, in den Morgenstunden, kam ein 19-jähriger Schüler einer Berufsschule in Burg bei einem Fenstersturz aus dem Schulgebäude ums Leben. Der eintreffende Rettungsdienst konnte nur noch den Tod des Schülers feststellen. Der junge Mann ist aus einem Fenster in einer der oberen Etagen gestürzt. Während des Einsatzes der Rettungskräfte hielten sich die Schüler und Lehrer der Einrichtung in dem Gebäude auf. Sie wurden durch alarmierte Seelsorger betreut. Die Umstände des Unglücks sind noch unklar. Von einer Straftat wird derzeit nicht ausgegangen. Die Ermittlungen dauern an.

Gemessen: Am Freitagabend, 8. Juni 2018, wurden in der Bahnhofstraße in Genthin Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. In dieser Straße sind 50 Kilometer in der Stunde zulässig. Drei Fahrzeugführer hielten sich nicht an die Geschwindigkeit. Die schnellste gemessene Geschwindigkeit betrug 71 Stundenkilometer. Gegen die drei Fahrzeugführer wurde ein Verwarngeld ausgesprochen. Sie bekommen demnächst Post von der Zentralen Bußgeldstelle.

Gestohlen: In der Nacht zum Samstag, 9. Juni 2018, 3.22 Uhr, wachte der Zeuge durch einen lauten Knall auf. Anschließend hörte er ein Geräusch, wie ein leerer Anhänger auf Kopfsteinpflaster fahrend. Da dieses Geräusch in diesem Bereich nicht ungewöhnlich ist, gab der Zeuge nichts darauf und schlief wieder ein. Gegen 6.15 Uhr schaute er dann aus dem Fenster und sah, dass ein Zigarettenautomat, welcher in unmittelbarer Nähe zu seinem Haus in Redekin steht, verschwunden ist. Vor Ort konnte noch eine Schleifspur auf der Kopfsteinpflaster Straße festgestellt werden. Die Spur verläuft auf einem angrenzenden Feldweg weiter. Dieser Weg führt wiederum zu einem Waldweg, welcher an die Bundesstraße B107 in Richtung Genthin beziehungsweise Jerichow grenzt. Auf ungefähr der Hälfte der Strecke hört die Schleifspur abrupt auf. An dieser Stelle ist erkennbar, dass dort der Zigarettenautomat aufgestellt wurde und wahrscheinlich durch die bislang unbekannten Täter verladen wurde. Es wurde ein Ermittlungsverfahren gegen bislang unbekannte Täter wegen besonders schweren Diebstahl eingeleitet. Hinweise nimmt das Polizeirevier Jerichower Land rund um die Uhr unter der Telefonnummer 039 21/92 00 entgegen.

Gesucht:
Am späten Samstagabend, 9. Juni 2018 gegen 22.50 Uhr verunglückte ein 29-Jähriger Fahrradfahrer. Er war mit seinem nicht verkehrssicheren Fahrrad (kein Licht, keine Bremsen) auf einem unbeleuchteten Feldweg in Genthin unterwegs. Durch bislang ungeklärte Ursache kam er von diesem ab und stürzte in den angrenzenden Graben. Der Verstorbene wies erhebliche Kopfverletzungen auf, die ursächlich für seinen Tod sein könnten. Die Ermittlungen zum Unfallgeschehen dauern derzeit an. Hinweise nimmt das Polizeirevier Jerichower Land rund um die Uhr unter der Telefonnummer 039 21/92 00 entgegen. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei neben weiteren Zeugen, den Mann, der den Radfahrer am Unfallort gefunden hatte. Dieser rief bei der Rettungsleitstelle an und meldete den Verunglückten. Es gibt zu dem Zeugen, der bei Eintreffen der Polizeibeamten nicht mehr am Unfallort war, keine weiteren Angaben. Es wird darum gebeten, dass sich dieser Mann bei der Polizei meldet.

Gerammt: Die Fahrerin eines Renault Clio stieß am Sonntagvormittag, 10. Juni 2018, auf der Landstraße L34 bei Roßdorf gegen ein Reh, das die Fahrbahn kreuzte. Das Reh rannte danach in den Wald. Am Fahrzeug entstand entsprechender Sachschaden. Der zuständige Jagdpächter wurde informiert.

Gefahren: Am Sonntagnachmittag, 10. Juni 2018, kontrollierten Polizeibeamte einen Fahrer eines Renaults in der Wiehlstraße in Genthin. Es wurde festgestellt, dass der 48-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die Weiterfahrt wurde beendet. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Geklaut: Im Laufe des Sonntages, 10. Juni 2018, wurde ein 28-Zoll-Damenfahrrad, das am Fahrradständer des Bahnhofsgeländes in Genthin angeschlossen war, von Unbekannten entwendet.

Getankt: Am Dienstagvormittag, 12. Juni 2018, wurde bei der Polizei ein Tankbetrug in der Tankstelle in Jerichow angezeigt. Der Fahrer eines silberfarbenen Autos tankte und ging in die Tankstelle. Anstatt diese Betankung zu bezahlen, kaufte er eine Kleinigkeit und bezahlte nur diese. Auch nach Rückfrage der Kassiererin, ob das alles sei, bejahte er dieses und bezahlte nur die Kleinigkeit. Die Ermittlungen dauern an.

Geklaut: Unbekannte haben sich am Dienstagabend, 12. Juni 2018, in der mittlerweile geschlossenen Cafeteria der Gommeraner Klinik in Vogelsang Zutritt verschafft und die dort gelagerte Spendenbox gewaltsam geöffnet und vermutlich nur die Geldscheine, rund 130 Euro, entwendet. Ein Patient fand Geldstücke verstreut auf dem Fußboden vor. Die Kriminalpolizei ermittelt.