Geschädigt: Am vergangenen Sonntag, 10. September 2017, haben unbekannte Täter beziehungsweise Täterinnen eine Garage in Ziepel aufgebrochen, die sich auf einem Betriebsgelände befindet. Hieraus wurde ein Rasentraktor entwendet.

Gefahren: Montagvormittag, 11. September 2017, bemerkten gegen 10 Uhr auf der Bundesstraße B1 Fahrzeugführer, die in Richtung Magdeburg unterwegs waren, dass eine vor ihnen fahrende Arbeitsmaschine (Magirus) einen Reifenplatzer hatte. Der Fahrer verlor dann scheinbar die Kontrolle über das Gefährt, stieß gegen zwei Bäume, kippte auf die Seite und rutschte die Böschung hinab. Die Zeugen befreiten den Fahrer aus dem Fahrzeug, der jedoch leichte Verletzungen davontrug.

Gestellt: Vor kurzem wurde ein junger Ladendieb in Burg gestellt, wie er sich Hochprozentiges zueignen wollte. Der Ladendetektiv stellte den Jugendlichen am Montagvormittag, 11. September 2017, bei der Tat, dem urplötzlich schlecht wurde und er zu hyperventilieren begann. Er musste notärztlich versorgt werden. Dem Vernehmen nach war der Konsum von Cannabis Grund des Zusammenbruchs.

Getrunken: In den Nachmittagsstunden am Montag, 11. September 2017, wurde dem Polizeirevier telefonisch mitgeteilt, dass ein Lastwagenfahrer, der gleich seine Tour starten würde, alkoholisiert ist. Die Polizeibeamten kontrollierten den litauischen Fahrer und stellten bei diesem einen Atemalkoholwert von 1,67 Promille fest. Eindringlich wurde ihm untersagt seine Fahrt anzutreten. Die verantwortliche Spedition ließ den Lastwagen entladen und zog die Transportpapiere ein.

Gerempelt: Am Montagvormittag teilten Zeugen der Polizei mit, dass eine Frau mit ihrem Citroën auf dem Gelände der Gemeinde Möser einen Poller umgefahren hat. Die 66-jährige Fahrerin rangierte auf dem Parkplatz und fuhr dabei gegen den Poller. Sie stellte das Auto ab und nahm den angestrebten Termin in der Verwaltung wahr, statt den Unfall unverzüglich zu melden. Die Fahrerin konnte festgestellt werden. Ihr wurde eröffnet, dass nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt wird.

Gehebelt: Unbekannte Täter beziehungsweise Täterinnen hebelten das Fenster eines Einfamilienhauses in Gommern auf und stiegen ein. Die Wohnräume wurden durchsucht und Schubladen geöffnet. Nach dem ersten Überblick haben die Unbekannten hochwertige Technik und Münzen entwendet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in diesem Fall aufgenommen.

Gerammt: Dienstagvormittag, 12. September 2017, ereignete sich auf der Parchauer Chaussee in Burg ein Verkehrsunfall. Ein Auto befuhr diese Straße in Richtung Parchau und wollte nach links auf ein Grundstück auffahren. Die Einfahrt übersah der Fahrzeugführer, hielt an und legte den Rückwärtsgang ein. Dabei übersah er ein bereits hinter ihm stehendes Fahrzeug und fuhr gegen dieses. Es entstand leichter Sachschaden.

Geärgert: Als eine Mitarbeiterin der Kindertagesstätte im Hohenziatzer Weg in Möckern Dienstagmorgen, 12. September 2017, zum Dienst kam, stellte sie fest, dass in der Nacht unbekannte Täter beziehungsweise Täterinnen die von außen angebrachten Fliegengitter von den Fenstern abmontiert und entwendet hatten.

Gebrannt: Am Dienstagabend 12. September 2017, kam es zu einer Brandentwicklung in einem Betrieb in der Magdeburger Straße in Gommern. Eine Maschine fing während des Arbeitens Feuer. Der Brand konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Die Ursachenermittlung dauert noch an.

Gemeldet: Ein Mitarbeiter der Biederitzer Baugesellschaft meldete einen Einbruch in einen Baucontainer. Dieser ist auf der Baustelle zwischen Großwulkow und Kleinwulkow abgestellt. Der oder die Täter gelangten in der Nacht zum Freitag, 8. September 2017, durch gewaltsames Aufbrechen der Schlösser an der Tür in den Container. Aus diesem wurden diverse Werkzeuge, wie Stampfer, Messlatte, Notstromaggregat entwendet.

Gesucht: Der Hausbesitzer gab am Freitagmorgen, 8. September 2017, bekannt, dass in den Rohbau seines Einfamilienhauses in Güsen während der Nacht vom 7. zum 8. September 2017 eingebrochen wurde. Der Hauseingang ist durch eine Pressspanplatte gesichert. Diese wurde nach ersten Erkenntnissen zufolge durch dem oder die unbekannten Täter entfernt. In der weiteren Folge wurden diverse Baumaterialien, welche unter anderem zum Einbau von Fußbodenheizungen gebraucht werden, entwendet. Das Verpackungsmaterial und Teile des Diebesguts wurde noch am selben Tag durch eine Zeugin im angrenzenden Waldstück aufgefunden und durch die Polizei sichergestellt. Zeugen, die in dem genannten Zeitraum Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Burg unter Telefon 039 21/92 00 zu melden.

Geschädigt: In der Nacht von Freitag, 8. September, 18 Uhr zu Samstag, 9. September 2017, 7.30 Uhr wurde ein VW Touran aus Genthin entwendet. Dieser wurde durch die Fahrzeughalter in der Dürerstraße abgeparkt. Zeugen, die in dem genannten Zeitraum Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Burg unter Telefon 039 21/92 00 zu melden.

Gestohlen: In einem Baustoffwerk in Genthin wurden vergangenes Wochenende Kupferkabel zunächst durchtrennt, in passende Enden zerteilt und entwendet. Hierbei entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro.

Geklaut: Am Montagmorgen, 11. September 2017, stellte die Leiterin der Kindertagesstätte in Parchen fest, dass, über das Kellerfenster, bislang Unbekannte eingebrochen sind. Im Keller wurde sämtliche Räume und Schränke durchsucht und Werkzeug entwendet. Die Kriminalpolizei kam zum Einsatz.

Gerammt: Auf der Kreisstraße zwischen Wilhelminenthal und Kuxwinkel kam es am Dienstag, 12. September 2017, zu einem Verkehrsunfall, als ein Feldhase über die Fahrbahn wechselte und mit einem Auto zusammenstieß. Es entstand leichter Schaden.

Gemessen: Auf der Bundesstraße B1, bei Dunkelforth, wurde Dienstag, 12. September 2017, in den späten Nachmittagsstunden eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf diesem Abschnitt beträgt 70 Kilometer in der Stunde. 21 Fahrzeugführerinnen und Fahrzeugführer hielten sich nicht daran. Der Schnellste wurde mit 130 Stundenkilometern gemessen.

Geprüft: Die Regionalbereichsbeamten der Stadt Genthin kontrollierten Dienstagmorgen, 12. September 2017, in der Schulstraße in Tucheim die Geschwindigkeit der den Schulweg nutzenden Fahrzeuge. Es wurde nur eine Überschreitung festgestellt und geahndet. Der Fahrer war mit 43 Stundenkilometern unterwegs, bei erlaubten 30.