Gewildert: Am Freitag, 4. August 2017 gegen 22.30 Uhr hörte ein 38-jähriger Jäger aus seinem Jagdrevier am „Dornberg“ in Pabsdorf einen Gewehrschuss. In seinem Revier wurde dann eine „fremde“ Reifenspur festgestellt. Weiterhin wurde eine sehr frische Blutspur bemerkt, die sich unweit eines benachbarten Jagdreviers befand. Das erlegte Tier wurde nicht gefunden, sodass der dort unberechtigt Jagende Jagdwilderei beging. Hinweise zum Vorfall bitte unter Telefon 039 21/92 00 angeben.

Gehebelt:
In der Nacht vom Freitag, 4. zum Samstag, 5. August 2017, versuchten Unbekannte einen an einem Hotel im Burger Gewebegebiet abgestellten Transporter aufzuhebeln. Der oder die Unbekannten zogen ein Türschloss und das Schloss der Heckklappe heraus, gelangten allerdings nicht ins Wageninnere, vermutlich weil die Alarmanlage des Transporters ertönte.

Geflohen: Ein Zeuge beobachtete am Sonntagmorgen, 6. August gegen 10 Uhr, wie ein mattschwarzer Transporter in einem Wald bei Hohenwarthe Müll ablud. Als der Fahrzeugführer den Zeugen sah, machte er sich mit seinem Gefährt zügig davon. Der bislang Unbekannte entsorgte im Wald Grünschnitt und Holzplatten. Eine Anzeige wurde erstattet und an das zuständige Ordnungsamt weitergeleitet.
Gebrannt: Sonntagnachmittag, 6. August 2017, brannte ein rund 400 Quadratmeter großer Misthaufen auf einem Acker bei Nedlitz, der vermutlich durch Selbstentzündung in Brand geriet. Der Haufen brannte kontrolliert ab, Kameraden der Feuerwehr hielten Brandwache.

Gefährlich: Ein Verkehrsunfall mit einer verletzten Fußgängerin ereignete sich am Montagvormittag, 7. August 2017 gegen 10.30 Uhr in der Brüderstraße in Burg. Ein 78-jähriger Ford-Fahrer befuhr die Mittelstraße und beabsichtigte, nach links in die Brüderstraße abzubiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer 76-jährigen Fußgängerin, die gerade die Brüderstraße überqueren wollte. Die Fußgängerin stürzte in weiterer Folge und musste verletzt in ein Krankenhaus verbracht werden.

Geklaut: In der Montagnacht, 7. August 2017, wurde in Lostau ein grauer Audi A4 Avant von einem Grundstück im Unteren Bogen entwendet. Die Eigentümerin bemerkte am frühen Morgen den Verlust ihres Fahrzeugs.

Gestohlen:
Vom Gelände eines Autohauses an der Bundesstraße B1 in Möser wurden vom Montag, 7. zum Dienstag, 8. August 2017, zwei BMW entwendet. Beide Fahrzeuge standen ausgestellt auf der Verkaufsfläche. Fahndungen nach den Fahrzeugen wurden eingeleitet. Auch vom Gelände einer Autowerkstatt an der B1 wurden im Zeitraum vom Sonntag, 6. zum Dienstag, 8. August 2017 von zwei Autos die Kennzeichentafeln abmontiert. Ob die Taten im Zusammenhang stehen wird ermittelt.

Geschnitten: Offensichtlich versuchten bislang Unbekannte in der Nacht zum Dienstag, 8. August 2017, in die Kindertagesstätte im Hohenziatzer Weg in Möckern einzusteigen. Denn es wurde in eine Fensterscheibe ein Loch geschnitten und weitere Scheiben wurden durch Steinschläge beschädigt. Der oder die Täter gelangten nicht in das Gebäude, insofern wurde auch nichts entwendet.

Geschmiert: Unbekannte besprühten Dienstagnacht, 8. August 2017, die Fassade einer Hauswand eines Mehrfamilienhauses in der Martin-Luther-Straße in Burg. Mit schwarzer Farbe wurde „Es war Mord Rudolf Hess“ auf einer Fläche von einmal drei Metern auf die Fassade aufgetragen, zudem wurde ein Plakat mit gleichem Zusammenhang an die Hauseingangstür angebracht. Der Staatsschutz des Polizeireviers ermittelt zu dieser Sachbeschädigung.

Geschlagen: Gegen 21 Uhr am Dienstag, 8. August 2017, wurde die Polizei zu einer Körperverletzung am Markt in Burg gerufen. Ein namentlich bekannter Mann afghanischer Herkunft traf zwei Landsmänner und sprach mit einem der beiden. Vermutlich, weil dem Angreifer die Antwort auf seine Frage nicht gefiel, schlug er seinem Opfer unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Der zweite Landsmann half seinem Freund, sodass der Angreifer sein Fahrrad nahm und davonfuhr. Der Angegriffene wurde leicht verletzt.
Gezündelt: Am Freitag, 4. August 2017 gegen 17.25 Uhr wurde die Leitstelle informiert, dass An der Buchenhecke in Genthin eine Wiese brennt. Daher wurde die Feuerwehr alarmiert. Die Feuerwehr musste nicht zum Einsatz kommen, denn ein 52-jähriger Anwohner konnte das Feuer eigenständig löschen, sodass es beim Brand einer rund 20 Quadratmeter großen Fläche blieb. Vor Ort wurde eine Streichholzschachtel gefunden und als Spurenträger sichergestellt, denn diese wurde mutwillig in Brand gesetzt und auf die Wiese gelegt.

Gefasst: Sonntagfrüh, 6. August 2017 gegen 6.30 Uhr wurde eine lärmende Person im Wohngebiert Erich-Weinert-Ring in Güsen gemeldet. Die Polizeibeamten stellten dann vor Ort keine strafbaren Handlungen des 31-jährigen „alten Bekannten“ fest. Es stellte sich aber heraus, dass der „polizeibekannte“ Mann per Haftbefehl gesucht wird. Daher erfolgte dessen Festnahme und er wurde in die Justizvollzugsanstalt Madel eingeliefert.

Geschädigt: Eine etwa 200 Kilogramm schwere Rüttelplatte wurde vom Sonntag, 6. August bis zum Montag, 7. August 2017 in der Deichstraße in Parey von einem Anhänger entwendet. Die Rüttelplatte war teilweise mit einem auf dem Anhänger befindlichen Minibagger und mit einem Spanngurt gesichert. Vermutlich waren mehrere Personen am Werk, um die schwere Rüttelplatte von dem Anhänger abzuladen. Zeugen, die im Zeit-
raum vom Sonntag 19.30 Uhr bis Montag 6 Uhr in der Deichstraße Personen an dem Anhänger oder im nahen Umfeld mit einer Rüttelplatte gesehen haben, werden gebeten sich beim Polizeirevier Jerichower Land in Burg unter der Telefonnummer 039 21/92 00 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Gestohlen: In der Zeit von Freitag, 4. bis Montag, 7. August 2017 sind bislang unbekannte Täter beziehungsweise Täterinnen in zwei Werkhallen auf dem Gelände einer Firma in der Pareyer Straße in Güsen gewaltsam eingebrochen. Die Unbekannten entwendeten unter anderem eine Kamera mit Bildschirm, verschiedenes Werkzeug sowie einen Erste-Hilfe-Kasten. Der Gesamtschaden beträgt mehrere hundert Euro. Zeugen, die Hinweise zur Tat geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Jerichower Land unter Telefon 039 21/92 00 zu melden.

Gebrannt:
Aus bisher unbekannter Ursache kam es Dienstag, 9. August 2017 gegen 9.30 Uhr in der Straße der Einheit in Bergzow zum Brand eines Einfamilienhauses. Das Feuer brach vermutlich im Dachstuhl des Hauses aus. Der 51-jährige Hauseigentümer selbst teilte der Rettungsleitstelle den Brandausbruch mit. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Höhe des Sachschadens wird auf ungefähr 80 Tausend Euro geschätzt. Weil der Dachstuhl völlig abbrannte und aufgrund der Löschwassermassen, ist das Haus nicht mehr bewohnbar. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Gefährdet: Ein Rennradfahrer befuhr am Dienstagabend, 8. August 2017 gegen 18.10 Uhr die Bundesstraße B107 von der „süßen Ecke“ kommend in Richtung Tucheim. Auf langer Gerade kamen ihm mehrere Fahrzeuge auf der Gegenfahrbahn entgegen. Plötzlich scherte von hinten ein VW Touareg aus und begann die Fahrzeuge vor ihm, mit hoher Geschwindigkeit zu überholen. Der mit heller, leuchtender Bekleidung fahrende Rennradfahrer beobachtete die Situation und bemerkte, dass der Touareg-Fahrer keine Anstalten machte langsamer zu werden, geschweige denn wieder einzuscheren. In letzter Sekunde fuhr der Radfahrer in den Straßengraben, um einen Zusammenstoß mit dem Volkswagen zu verhindern. Dort kam er zu Fall, verletzte sich aber nicht. Es wurde Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung erstattet. Die Polizei bittet darum, dass sich die Fahrzeuginsassen melden, die diese Situation vom Dienstagabend wiedererkannt haben beim Polizeirevier Jerichower Land in Burg unter Telefon 039 21/92 00 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle melden.