Gehebelt: Am vergangenen Wochenende drangen bislang Unbekannte durch Aufhebeln einer rückwärtigen Zugangstür, in ein Versicherungsbüro am Burger Markt ein. Es wurden sämtliche Räumlichkeiten durchsucht und Bargeld sowie ein Laptop entwendet. Die Kriminalpolizei kam zum Einsatz und konnte am Tatort Spuren sichern.

Geschlagen: Am Montagabend, 5. März 2018, kam es auf einem an der Bahnhofstraße in Burg gelegenen Parkplatz zu einem Übergriff. Ein später benannter Täter griff einen anderen Mann offenbar unvermittelt an. Dabei schlug und trat er diesen vornämlich in den Oberkörperbereich. Der Täter ließ dann ab und entfernte sich vom Tatort. Der Geschädigte erlitt Verletzungen im Oberkörperbereich und musste im Krankenhaus behandelt werden. Der Geschädigte sowie umstehende Zeugen erkannten den Täter. Eine Tat aus persönlichen Motiven scheint sehr wahrscheinlich zu sein.

Geflüchtet: Die Fahrerin eines BMW saß am Dienstagvormittag in ihrem Fahrzeug auf einem Parkplatz in der Thälmannstraße in Möser, als die Fahrerin eines neben ihr geparkten Renault ausparkte, ihr Auto touchierte und ohne anzuhalten weiterfuhr. Die Fahrerin des BMW stieg aus und lief ein Stück hinterher, doch die Fahrerin des Renault reagierte nicht. Polizeibeamte aus Burg nahmen den Unfall auf und bekamen von der BMW-Fahrerin das Kennzeichen des Renault mitgeteilt. Im Weiteren konnte der Renault auf dem Parkplatz des Netto-Marktes festgestellt und an diesem Spuren gesichert werden. Die Ermittlungen dauern an.

Geschleudert: Am Dienstagnachmittag, 6. März 2018 gegen 13.30 Uhr fuhr auf der Bundesstraße B1 ein aus Magdeburg kommender Ford, aus bislang ungeklärter Ursache, nach links in die Leitplanke, wurde von dieser zurückgeschleudert und fuhr im Weiteren auf einen an der Ampel (Einmündung zur IBK) stehenden Lastwagen auf. Von hier kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr die angrenzende Böschung hinab. Der Fahrer des Ford wurde aus seinem Auto gerettet und in ein Krankenhaus nach Magdeburg verbracht. Über den Grad der Verletzung ist aktuell noch nichts bekannt. Die Bundesstraße B1 musste teilweise gesperrt werden.

Gestohlen: In der Nacht zum Dienstag, 6. März 2018, schlugen unbekannte Täter beziehungsweise Täterinnen die Heckscheibe eines in der Feldstraße in Burg abgestellten Transporters ein. Aus dem Transporter entwendeten sie dann zwei Nasssauger, einen Trockensauger, mehrere Flex und anderes Werkzeug.

Geprüft: Die Regionalbereichsbeamten aus Möckern führten Dienstagmittag, 6. März 2018, in der Hohenziatzer Chaussee in Möckern eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Dabei wurden drei Fahrzeuge festgestellt, die sich nicht an die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern hielten. Der Schnellste war mit 75 Kilometern in der Stunde gemessen worden.

Gerempelt: Am Dienstagnachmittag, 6. März 2018, stand der Fahrer eines Opel in der Grabower Landstraße in Burg, an der Einmündung zur Wasserstraße. Als die Ampel auf Grün schaltete fuhr die hinter dem Volkswagen stehende Opel-Fahrerin schneller an als der VW-Fahrer und im Weiteren selbigen hinten auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Gefahren: Die Polizei kontrollierte Dienstagnachmittag, 6. März 2018, in der Magdeburger Straße in Gommern einen Mercedes. Bei dem 25-jährigen Fahrer waren drogentypische Verhaltens- und Erscheinungsmuster festzustellen, sodass vor Ort ein Drogentest durchgeführt wurde. Dieser zeigte einen möglichen Konsum von Cannabis und Kokain an. Daraufhin wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet, auf dem Polizeirevier durchgeführt und dem Fahrzeugführer die Weiterfahrt untersagt.

Gebrannt: Am Dienstagabend, 6. März 2018, geriet auf dem Gelände eines Betriebes in Brettin während der Arbeit ein Hoflader in Brand. Das Feuer breitete sich schnell aus, sodass der Hoflader komplett zerstört wurde. Der Fahrer wurde nicht verletzt. Den ersten Ermittlungen nach ist ein technischer Defekt sehr wahrscheinlich. 

Gefunden: Am Montagvormittag, 5. März 2018, erschien ein Mann im Revierkommissariat Genthin und gab eine Brieftasche ab, die er zuvor auf der Umgehungsstraße von Genthin gefunden hatte. In dem Portemonnaie befanden sich diverse Papiere und 50 Euro Bargeld. Der Eigentümer wurde verständigt und das Portemonnaie an ihn übergeben. Er stellte fest, dass nichts aus dem Portemonnaie fehlte.

Gemessen: Die Regionalbereichsbeamten aus Elbe-Parey führten am Montagmittag, 5. März 2018, in der Region Elbe-Parey mehrere Geschwindigkeitskontrollen durch, so auch auf der Genthiner Straße in Ferchland, bei der insgesamt zwei Fahrzeugführer festgestellt wurden, die sich nicht an die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 Kilomnetern in der Stunde hielten. Der Schnellste fuhr 76 Stundenkilometer. Zwei weitere Fahrzeugführer, die sich nicht an die zulässige Höchstgeschwindigkeit hielten, wurden Montagnachmittag, 5. März 2018, in der Zerbener Straße in Güsen festgestellt. Hier fuhr der Schnellste 60 Stundenkilometer bei nur erlaubten 30 Kilometern pro Stunde. Auch in Hohenseeden wurde am gleichen Tag auf der Schattberger Straße die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit überwacht. Alle gemessen Fahrzeuge hielten sich an die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit.

Gerammt: Am Montagabend, 5. März 2018 gegen 22 Uhr befuhr ein Opel die Kreisstraße K1196 zwischen Nielebock und Genthin, als plötzlich ein Stück Rehwild über die Fahrbahn wechselte. Es kam zu einem Zusammenstoß in dessen Folge das Reh verendete. Am Fahrzeug entstand Sachschaden.

Gebrannt:
Am Dienstagabend, 6. März 2018, geriet auf dem Gelände eines Betriebes in Brettin während der Arbeit ein Hoflader in Brand. Das Feuer breitete sich schnell aus, sodass der Hoflader komplett zerstört wurde. Der Fahrer wurde nicht verletzt. Den ersten Ermittlungen nach ist ein technischer Defekt sehr wahrscheinlich.