Gefasst: Am Montagabend, 20. November 2017, wollten Polizeibeamte einen Opel Corsa im Kalitzer Weg in Loburg kontrollieren. Mittels Anhaltesignal und Blaulicht sollte dem Fahrzeugführer kenntlich gemacht werden, dass er kontrolliert werden soll. Doch dies schien den Fahrer nicht zu interessieren. Vielmehr gab er Gas und fuhr entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung den Wiesengrund entlang zur Springreite und dann Richtung Markt. Die Polizei fuhr mit Martinshorn hinterher und konnte schließlich das Fahrzeug am Markt stoppen. Der 36-jährige Fahrzeugführer gab den Polizeibeamten gleich zu verstehen, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und dass das Fahrzeug nicht zugelassen sei. Eine Abfrage in den polizeilichen Recherchesystemen bestätigte diese Angaben. Am Fahrzeug waren Kennzeichen angebracht, auf denen die Zulassungsplaketten nachträglich aufgebracht wurden. Das Fahrzeug verblieb vor Ort. Gegen den Fahrzeugführer wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung, Kennzeichenmissbrauch und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt.

Getrunken:
Auf der Bundesstraße B246 kurz vor Zeppernick wurde Montagabend, 20. November 2017, ein Opel festgestellt, der eine unsichere Fahrweise aufwies. Deshalb entschieden sich die dahinter fahrenden Polizeibeamten, dieses Fahrzeug zu kontrollieren. Am Steuer saß ein 38-Jähriger, bei dem die Polizeibeamten sofort Atemalkohol rochen. Ein Test ergab 1,1 Promille. Der Fahrer wurde ins Krankenhaus zur Blutprobenentnahme verbracht, sein Führerschein sichergestellt und Strafanzeige erstattet. Der Mann darf nun die nächste Zeit kein Fahrzeug führen.

Gestohlen: Die Polizei wurde Montagabend, 20. November 2017, zu einem Einbruch in einem Wohnhaus im Menzer Birkenweg gerufen. Täter beziehungsweise Täterinnen sind hier über die aufgehebelte Terrassentür, auf der Rückseite des Hauses, in das Wohnhaus gelangt. Selbst der heruntergelassene Rollladen an der Tür hinderte nicht. Der oder die Täter erbeuteten diversen Schmuck und mehrere hundert Euro Bargeld. Sie müssen im Zeitraum von 15.30 bis 18.30 Uhr eingebrochen sein. Ist Anwohnern an diesem Tage etwas oder jemand Ungewöhnliches aufgefallen, so bittet die Polizei um Hinweise unter Telefon 039 21/92 00.

Gehebelt: Die Polizei wurde Dienstagmorgen, 21. November 2017, zu einem Einbruch in die Kindertagesstätte in Friedensau gerufen. Unbekannte haben sich im Zeitraum von 17.30 bis 7 Uhr gewaltsamen Zutritt in die Räumlichkeiten verschafft. Dazu wurde ein Fenster des Objektes aufgehebelt. Der oder die Täter betraten sämtliche Räume, entwendet wurde offensichtlich nichts. Relativ zeitnah wurde die Polizei auch über Einbrüche ins Seniorenheim und in die Schule des Ortes informiert. Die Taten müssen im selben Zeitraum verübt worden sein. Auch hier sind bislang Unbekannte durch Aufhebeln eines Fensters in den Versorgungsbereich des Heimes gelangt. Hier wurden durch den oder die Täter die Küche, Wäscherei und Büros aufgesucht. Eine Geldkassette mit bislang unbekanntem Inhalt wurde entwendet. In der Schule wurde durch den oder die Täter eine Bürotür mit brachialer Gewalt geöffnet und auch hier eine Geldkassette mitgenommen. Die Kriminalpolizei suchte alle Tat-
orte auf und sicherte Spuren. Es ist davon auszugehen, dass die Taten im Zusammenhang stehen.

Geprüft: Am Dienstagvormittag, 21. November 2017, kontrollierten Beamte der Landesbereitschaftspolizei in Möser einen Opel aus dem Bördekreis. Grund für die Kontrolle waren die eingeschalteten Nebelscheinwerfer. Bei der Kontrolle des aus Syrien stammenden Fahrzeugführers stellte sich heraus, dass es sich bei dem vorgezeigten syrischen Führerschein um eine Totalfälschung handelt. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und Strafverfahren wegen Urkundenfälschung und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Gefahren: In der Nacht zum Mittwoch, 22. November 2017, kontrollierten Beamte des Polizeirevieres in Burg einen Renault in Möser. Während der Kontrollen nahmen sie Alkoholgeruch wahr und führten einen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab einen Wert von 0,99 Promille. Die anschließende Messung des Atemalkohols ergab einen Wert von 0,92 Promille. Es wurde ein entsprechendes Bußgeldverfahren eingeleitet und dem 30-jährigen Fahrzeugführer zunächst die Weiterfahrt untersagt.

Geklaut: In der Nacht zum Sonntag, 19. November 2017, drangen bislang Unbekannte in eine Verkaufsstelle in Schlagenthin ein. Der oder die Täter wandten Gewalt gegen die Schließanlage an und gelangten so in das Objekt. Aus der Verkaufsstelle wurden dann sämtliche Tabakwaren entwendet.

Geschnitten: In den zurückliegenden Tagen sind durch unbekannte Täter 15 Silage-Ballen beschädigt wurden. An den auf einer Weidefläche nahe Schopsdorf gelagerten Ballen wurde mit bisher unbekanntem Werkzeug die Folienumwicklung zerschnitten, sodass sie nun nicht mehr lagerfähig sind. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Geschädigt: Am Montagmorgen, 20. November 2017, stellte der Besitzer eines Chrysler zum zweiten Mal innerhalb von drei Tagen fest, dass in den Reifen seines Fahrzeuges zu wenig Luft sei. Er fuhr daraufhin in die Werkstatt und ließ die Bereifung überprüfen. Die Werkstattmitarbeiter stellten fest, dass sich in drei Reifen Nägel und Schrauben befanden, die ursächlich für den
Druckverlust waren. Der Halter erstattete Strafanzeige.

Gestohlen: Im Laufe des Montag, 20. November 2017, wurde vom Parkplatz am Genthiner Bahnhof ein weißer Mazda CX5 entwendet. Der Besitzer des Fahrzeuges stellte am Montagmorgen seinen Mazda auf dem Parkplatz ab und fuhr mit der Bahn zur Arbeit. Als er dann am Nachmittag wieder zurückkam, musste er den Verlust seines Wagens feststellen. Eine Fahndung nach dem Fahrzeug wurde sofort eingeleitet.

Gerammt: Die Fahrerin eines Opel stieß am Dienstagmorgen, 21. November 2017, auf der Kreisstraße K1205 zwischen Hagen und Genthin mit einem Reh zusammen. Das Reh verendete am Unfallort. Am Opel entstand Sachschaden.

Gefahren: Am Dienstagvormittag befuhr eine 68-jährige Fahrerin eines Mercedes-Benz die Straße Am Werder in Genthin und wollte von dieser in die Geschwister-Scholl-Straße einfahren. Dabei übersah sie eine Fahrradfahrerin, die den Radweg auf der Werderstraße befuhr. Es kam zu einem Zusammenstoß, in dessen Folge die 52-jährige Fahrradfahrerin verletzt wurde.

Geprüft:
Im Rahmen der Streife führten Beamte des Revierkommissariats Genthin am Mittwoch, 22. November 2017, Verkehrskontrollen im Stadtgebiet durch. Es wurden mehrere Radfahrerinnen und Radfahrer mit defekter oder nicht eingeschalteter Beleuchtung festgestellt. Vier Verstöße wurden kostenpflichtig geahndet. Hinzu kommt ein Fahrzeugführer, der das Rotlicht an einer Ampelanlage missachtete. Auch dieser Verstoß wurde mittels Einleitung eines Bußgeldverfahrens geahndet.

Getroffen: Am Mittwochmorgen, 22. November 2017, kurz nach 6 Uhr befuhr ein Audi die Bundesstraße B1 zwischen Hohenseeden und Parchen, als ein Wildschwein über die Fahrbahn wechselte. Es kam zu einem Zusammenstoß, in dessen Folge am Auto leichter Sachschaden entstand. Das Wildschwein verschwand im angrenzenden Wald.

Gemeldet: Dienstagnacht, 21. November 2017, drangen bislang Unbekannte gewaltsam in einen Kellerraum eines Mehrfamilienhauses in der Altmärker Straße in Genthin ein. Durch den Geschädigten wurde dies Mittwochmorgen bemerkt und festgestellt, dass das Vorhängeschloss entfernt und aus dem Keller unter anderem eine Bohrmaschine entwendet wurde.

Gemessen: Beamte des Revierkommissariats Genthin führten Mittwochmittag, 22. November 2017, in der Straße der Freundschaft in Genthin eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Es wurde ein Verstoß gegen die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 20 Kilometern in der Stunde festgestellt und geahndet. Die Fahrerin war mit 31 Stundenkilometern unterwegs und wurde lediglich mündlich verwarnt. Im Rahmen der Kontrolle befuhr aber ein Lastwagen die Straße, für den die Durchfahrt jedoch verboten ist. Der Sattelschlepper wurde angehalten und der Fahrer kostenpflichtig verwarnt. Er hat mit einem Bußgeld von 75 Euro zu rechnen.

Geschadet:
An Dienstagnacht, 21. November 2017, drangen Unbekannte in mehrere Objekte eines Gewerbebetriebes in Gommern ein. Es wurden zwei Bauwagen und ein Baucontainer aufgebrochen. Es wurde ein wenig Werkzeug entwendet. Vor Ort konnte unter anderem das Einbruchswerkzeug sichergestellt werden.