Geschädigt: Am vergangenen Wochenende, 2. und 3. Dezember 2017, drangen bislang Unbekannte gewaltsam in das Schulgebäude der Grundschule in Möser ein. Im Gebäude wurden mehrere Klassenräume und Schränke aufgebrochen. Unterschiedlichste Materialien wurden verstreut. Insgesamt wurden zwei Geldkassetten aufgebrochen und das darin befindliche Bargeld, im geringen Umfang, entwendet. Die Kriminalpolizei kam zum Einsatz.

Gefahren: Sonntagabend, 3. Dezember 2017, gegen 22 Uhr befuhr ein Volkswagen die Bundesstraße B246a zwischen Stegelitz und Möckern. Höhe des Abzweiges Tryppehna kam dem Volkswagen ein anderes Fahrzeug entgegen, welcher jedoch sehr weit links fuhr. Es kam zu einer Berührung der jeweiligen Außenspiegel, wobei das andere beteiligte Auto ungebremst seine Fahrt fortsetzte. Der Fahrer des Volkswagens nahm keine Bremslichter im Rückspiegel wahr. Er konnte auch nicht erkennen, um welchen Typ von Fahrzeug es sich gehandelt habe.

Gefunden: Am Montagvormittag, 4. Dezember 2017, wurde durch die Regionalbereichsbeamten der Gemeinde Möser in Schermen, am Ortsrand, Kataloge und rund 300 Briefe aufgefunden, die für den Bereich Lostau/Hohenwarthe bestimmt gewesen waren. Bislang steht noch aus, wie die Briefe dorthin gerieten und wer dafür verantwortlich ist. Die Sendungen wurden an die Post übergeben. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Auch die Post hat ihrerseits Ermittlungen eingeleitet.

Geflüchtet: Am Montagmittag, 4. Dezember 2017, betraten zwei Männer, dem Aussehen nach Südeuropäer, ein Telefongeschäft in Burg. Die Männer verwickelten den Verkäufer in ein intensives Gespräch und ließen sich diverse Handys beziehungsweise Smartphones zeigen. Als eines der Telefone dann gekauft werden sollte, funktionierte die Kreditkarte nicht. So gaben die Männer an, schnell Geld holen zu wollen und verließen das Geschäft. Nach kurzer Zeit stellte der Verkäufer dann das Fehlen eines Handys fest.

Gestohlen: Am Dienstag, 5. Dezember 2017, erschien ein 76-jähriger Gartenbesitzer im Polizeirevier in Burg, um Anzeige zu erstatten. Er gab an, dass aus seinem Garten in Burg eine dreiteilige Aluleiter entwendet wurde. Zuletzt war er am Samstag in seinem Garten, wo noch alles in Ordnung war. Am Montag musste er dann das Fehlen der Leiter feststellen.

Gemeldet: Dienstagmittag, 5. Dezember 2017, erschien eine Frau im Polizeirevier in Burg, um den Diebstahl des Fahrrades ihres Enkelkindes anzuzeigen. Dieses war am vergangenen Sonntagabend in dem Gemeinschaftskeller eines Mehrfamilienhauses in Burg Süd abgestellt und angeschlossen worden. In der Nacht zum Montag wurde es durch unbekannte Täter beziehungsweise Täterinnen entwendet.

Geklaut: Dienstagabend, 5. Dezember 2017, kontrollierten Beamte des Polizeirevieres Burg in der Berliner Straße in Burg einen Audi. Der 27-jährige Fahrer gab zunächst an, seinen Führerschein vergessen zu haben. Eine Überprüfung ergab jedoch, dass er keine Fahrerlaubnis zum Führen eines Fahrzeuges besitzt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet und ihm die Weiterfahrt untersagt.

Gehebelt: Dienstag im Tagesverlauf vom 5. Dezember 2017 drangen bislang Unbekannte durch Aufhebeln eines Fensters in ein Haus im Bereich der Neuendorfer Straße in Burg ein. Als die Besitzer gegen 17 Uhr nach Hause kamen, stellten sie fest, dass sämtliche Räumlichkeiten durchsucht wurden. Dem ersten Anschein nach wurde jedoch nichts entwendet. Die Kriminalpolizei kam zum Einsatz.

Geklaut: Dienstagabend, 5. Dezember 2017, gegen 19 Uhr stellte der Besitzer eines Einfamilienhauses in Möser, als er nach Hause kam, fest, dass die Haustür und die Kellertür offen standen. Nach dem Betreten des Hauses bemerkte er, dass unbekannte Täter beziehungsweise Täterinnen ein Fenster aufgehebelt hatten, um in das Haus zu gelangen. Dann durchsuchten die bislang Unbekannten das Haus und entwendeten unter anderem Bargeld und Schmuck im Werte von mehreren tausend Euro. Die Kriminalpolizei kam zum Einsatz.

Gerempelt: Montagvormittag, 4. Dezember 2017, parkte eine 63-jährige Frau ihren Mercedes in der Brandenburger Straße in Genthin. Als sie nach etwa 30 Minuten, gegen 11 Uhr wieder zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie Schäden an dem Heck ihres Autos fest. Der Verursacher war nicht mehr vor Ort. Dieser hatte sich unerlaubt entfernt.

Gestohlen: Bereits am Freitagvormittag, 1. Dezember 2017, stellte eine Frau ihr Fahrrad in Parchen an der Bushaltestelle ab. Als sie am frühen Abend dann zurückkehrte, stellte sie den Diebstahl ihres Fahrrades fest. Sie suchte noch die nähere Umgebung ab, fand es jedoch nicht. Am Montagvormittag, 4. Dezember 2017, erstattete sie nun Anzeige im Revierkommissariat Genthin.

Gefahren: Montagnachmittag, 4. Dezember 2017 gegen 16 Uhr befuhr eine 47-jährige Fahrerin eines Volkswagens die Kreisstraße K1196 zwischen Genthin und Nielebock. Im Ausgang einer Rechtskurve überholte sie ein vor ihr fahrendes Auto, verlor jedoch beim wiedereinscheren, aus bisher nicht geklärter Ursache, die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Im Weiteren kam sie von der Fahrbahn ab und stieß seitlich gegen einen Strommasten. Dadurch erlitt die 43-jährige Beifahrerin erhebliche Verletzungen, denen sie noch an der Unfallstelle erlag.

Gefasst: Beamte des Revierkommissariats Genthin kontrollierten in Hohenseeden Montagabend, 4. Dezember 2017, einen BMW. Dessen 29-jähriger Fahrer konnte keinen Führerschein vorzeigen und gab an, diesen vergessen zu haben. Später räumte er ein, derzeit keine Fahrerlaubnis zu besitzen. Die Überprüfung ergab, dass dem Fahrer noch eine Sperre bis zum Juli des Jahres 2018 auferlegt wurde. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Gerammt: Dienstagfrüh, 5. Dezember 2017, befuhren ein Mercedes und ein Dacia in Roßdorf die Thomas-Müntzer-Straße in entgegengesetzter Richtung. Der Fahrer des Mercedes geriet mit seinem Fahrzeug nach links auf die Gegenfahrspur und stieß dort mit dem Dacia frontal zusammen. Der Fahrer des Dacia wurde verletzt und ins Krankenhaus nach Burg gebracht. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Gestört: Beamte des Revierkommissariats Genthin hatten Dienstagmorgen, 5. Dezember 2017 gegen 1.45 Uhr in Güsen einen Einsatz wegen einer Ruhestörung. Zunächst versuchte der Wohnungsinhaber durch Treten gegen die Hauseingangstür selbige zu öffnen. Dieses gelang nicht, sodass er sich entschloss über die Briefkastenanlage das Küchenfenster seiner Wohnung zu erreichen, um so in seine Wohnung zu gelangen. Dieser Versuch glückte und ermunterte ihn auch noch eines der beiden Fahrräder, mit denen er zu seiner Wohnung kam mit durch das Küchenfenster zu hieven. Endlich in der Wohnung angekommen machte er dann die Musik ganz laut, woraufhin ein Nachbar die Polizei verständigte. Als die Polizeibeamten vor Ort erschienen erkannten sie in dem Wohnungsinhaber einen amtsbekannten Gegenüber. Die Frage nach dem Eigentumsnachweisen für die Fahrräder konnte der 31-Jährige nicht hinlänglich beantworten, sodass diese sichergestellt wurden. Die Ermittlungen dauern an.

Gesehen: An Dienstagnachmittag, 5. Dezember 2017, führten Beamte des Revierkommissariats Genthin am Bahnübergang Karower Straße in Genthin eine Verkehrskontrolle durch. Hier wurde der Fahrer eines Honda festgestellt, wie dieser trotz Rotphase den Bahnübergang überquerte. Er wurde angehalten und kontrolliert. Er muss nun mit einem Bußgeld von 240 Euro, zwei Punkten und einem Monat Fahrverbot rechnen.

Getrunken: Im Hasenholztrifft in Genthin wurde auch am Dienstagnachmittag, 5. Dezember 2017 gegen 16 Uhr ein Volkswagen einer Verkehrskontrolle unterzogen. Auf die Frage, ob der 69-jährige Fahrer Alkohol getrunken habe, verneinte er zunächst, gab kurz darauf aber zu, ein Bier konsumiert zu haben. Die Überprüfung ergab dann aber einen Wert von 1,23 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet, der Führerschein sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt.

Geprüft: Am Mittwochabend, 6. Dezember 2017, kontrollierten Beamte des Revierkommissariats Genthin auf der Chausseestraße in Genthin einen Volkswagen. Dessen 47-jähriger Fahrer konnte keinen Führerschein vorweisen und gab an, diesen vergessen zu haben. Eine Überprüfung ergab, dass gegen den Fahrer eine Fahrerlaubnissperre verhängt wurde. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Geklaut: Der Besitzer eines Transporters stellte am Mittwochabend, 6. Dezember 2017 gegen 18 Uhr diesen im Brombeerweg in Genthin ab. Als er am nächsten Morgen das Fahrzeug wieder nutzen wollte, stellte er den Diebstahl fest. Es wurden umgehend Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Der Schaden beläuft sich auf ungefähr 30.000 Euro.