Gestohlen: In der Nacht zum Freitag, 7. Juli 2017, sind vom Gelände der Firma WIMEX Agrarprodukte insgesamt zehn Rollen Stringkabel (ELETTRO BRESCIA SOLAR PV1-F III 1x6 Millimeter) entwendet worden. Die Kabel dienen zum Anschluss von Solarpaneelen. Das Firmengelände befindet sich in Pöthen, in der Gommeraner Straße. Der oder die Täter gelangten von der Rückseite aus an das Gelände der Firma, überwanden hier den Zaun und gelangten so auf das Firmengelände. Hinweise von Zeugen, die in der Nacht etwas Verdächtiges beobachtet haben oder Personen, denen solche Kabel angeboten wurden, mögen dieses bitte dem Polizeirevier Jerichower Land in Burg unter Telefon 039 21/92 00 mitteilen.

Gerammt:
Am Samstagvormittag, 8. Juli 2017, ereignete sich auf der Bundesstraße B184 in der Ortslage Menz ein Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Rettungswagens, welcher mit Sonder- und Wegerecht unterwegs war. Ersten Erkenntnissen zufolge befuhr der Rettungswagen die B184 in Richtung Magdeburg. Ein vorausfahrendes Fahrzeug erkannte den sich nähernden Krankenwagen und fuhr an den rechten Fahrbahnrand. Die nachfolgende Fahrzeugführerin setzte zum Vorbeifahren an das haltende Auto an, wobei es zum seitlichen Zusammenstoß mit dem Krankenwagen kam. Durch den Aufprall wurde ihr Auto gegen das wartende Fahrzeug geschleudert. An allen Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Gestorben: Am Sonntag, 9. Juli 2017 um 1.48 Uhr wurde bekannt, dass aus bisher ungeklärter Ursache ein Transporter im Bereich Lausegraben in Burg in den Elbe-Havel-Kanal fuhr. Der 46-jährige Fahrzeugführer aus Burg konnte durch eingesetzte Rettungskräfte nur noch leblos aus dem Wasser geborgen werden. Bei dem Einsatz waren sowohl die Feuerwehr aus Burg als auch Taucher der Feuerwehr Magdeburg im Einsatz. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Gefahren: Ein Mann betrat am Sonntag, 9. Juli 2017, die Tankstelle in Möckern, kaufte fünf Brötchen und verließ die Tankstelle wieder. Kurze Zeit später stellte der Mitarbeiter der Tankstelle fest, dass besagter Mann es unterließ, den getankten Kraftstoff im Wert von 60 Euro zu bezahlen. Aufgrund der vorhandenen Videoüberwachung war es möglich, das Kennzeichen des Fahrzeuges festzustellen.

Geschehen
: In der Nacht zum Montag, 10. Juli 2017, schlugen bislang Unbekannte die linke Seitenscheibe eines Fahrzeuges ein, der auf dem Parkplatz des in der Magdeburger Chaussee befindlichen Lidl-Marktes in Burg geparkt war. Da sich in der unmittelbaren Umgebung Hinterlassenschaften befanden, die der Autobesitzer beim Abstellen seines Fahrzeuges nicht gesehen hatte, ist davon auszugehen, dass sich Personen für eine gewisse Zeit hier aufgehalten haben müssen. Hinweise zum Tageschehen oder zu Personen die sich in der Nacht hier aufgehalten haben bitte an die Polizei in Burg unter Telefon 039 21/92 00 richten.

Geklaut:
Am Montag, 10. Juli 2017, wurde im Polizeirevier Jerichower Land in Burg der Diebstahl eines Fahrrades angezeigt. Der Geschädigte stellte dieses am Samstagnachmittag, 8. Juli 2017, am Bahnhof in Burg ab und schloss es an. Als er gegen Mitternacht zurückkehrte, stellte er fest, dass sein Fahrrad entwendet worden war.

Geschädigt: In der Nacht zum Dienstag, 11. Juli 2017, sind in Burg von einem Fahrzeug beide Kennzeichentafeln entwendet worden. Der oder die Täter beschädigten dabei die Halterungen der Kennzeichen. Das Auto war im Bereich der Wilhelm-Kuhr-Straße in Burg geparkt.

Geflohen: Am Dienstagvormittag, 11. Juli 2017, ereignete sich in Burg, in der August-Bebel-Straße ein Verkehrsunfall, als sich zwei Autos im Gegenverkehr begegneten. Dabei kam es zur Berührung der linken Seitenspiegel, die dabei zu Schaden kamen. In der Folge hielten beide Fahrzeuge an, wobei der Fahrer des beteiligten Dacia, nach kurzer Zeit seine Fahrt fortsetzte. Der andere Unfallbeteiligte, Fahrer eines Toyota, konnte sich das Kennzeichen merken und den zum Unfallort gerufenen Polizeibeamten mitteilen. Die Ermittlungen zu der Unfallflucht dauern derzeit noch an.

Getrunken: In der Dienstagnacht, 11. Juli 2017, wurde in Möckern, im Rahmen einer Verkehrskontrolle ein Audi kontrolliert. Bei dem Fahrzeugführer wurde bei einem Atemalkoholtest ein Wert von 0,59 Promille festgestellt. Im Weiteren wurde der Fahrer zum Polizeirevier nach Burg gebracht, um dort eine beweissichere Atemalkoholmessung durchzuführen. Diese kam zu dem Ergebnis, dass der Fahrer mit weniger als 0,5 Promille unterwegs gewesen war. Bei dem Fahrer handelt es sich jedoch um einen Fahranfänger, sodass für ihn die 0,0 Promillegrenze gilt. Somit hat er mit einem Bußgeld oder mit einer Probezeitverlängerung zu rechnen.

Getrunken:
Am Freitag, 7. Juli 2017 um 11.30 Uhr ereignete sich auf der Straße von Zerben nach Güsen ein Verkehrsunfall. Bei Eintreffen der Polizei befand sich die 45-jährige Fahrzeugführerin bereits im Rettungswagen und wurde ärztlich versorgt. Auf Grund der vorgefundenen Spuren war davon auszugehen, dass die Fahrzeugführerin vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über ihr Auto verlor und sich anschließend auf dem angrenzenden Acker überschlug. Wie sich im Zuge der anschließenden Befragung herausstellte, war die Dame nicht unerheblich alkoholisiert. Ein freiwilliger Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 2,7 Promille. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Gegen die Fahrzeugführerin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet.

Gefährlich:
Montagvormittag 10. Juli 2017, ereignete sich in Genthin, auf der Kreisstraße in Richtung Belicke, ein Verkehrsunfall. Ein Fahrzeug war im Begriff ein vor ihm fahrenden Lastwagen zu überholen. Als er sich auf Höhe des Sattelschleppers befand, zog dieser plötzlich nach links, um in eine untergeordnete Straße abzubiegen. Es kam zu einem seitlichen Zusammenstoß, in dessen Folge an beiden Fahrzeugen Sachschaden entstand.

Gerammt:
In den Morgenstunden des 10. Juli 2017 befuhr ein Fahrzeug die Kreisstraße zwischen Genthin und Brettin, als ein Reh über die Fahrbahn wechselte. Es kam zu einem Zusammenstoß, in dessen Folge an dem Auto Sachschaden entstand. Das Reh wurde verletzt und durch einen Polizeibeamten mittels Schussabgabe aus der Dienstwaffe von seinen Leiden erlöst, da der Jagdpächter nicht erreicht werden konnte.

Geklaut:
Am Montag, 10. Juli 2017, wurde im Polizeirevier Jerichower Land in Burg der Diebstahl eines Fahrrades angezeigt. Der Geschädigte stellte dieses am Samstagnachmittag, 8. Juli 2017, am Bahnhof in Burg ab und schloss es an. Als er gegen Mitternacht zurückkehrte, stellte er fest, dass sein Fahrrad entwendet worden war.

Geschädigt: In der Nacht zum Dienstag, 11. Juli 2017, sind in Burg von einem Fahrzeug beide Kennzeichentafeln entwendet worden. Der oder die Täter beschädigten dabei die Halterungen der Kennzeichen. Das Auto war im Bereich der Wilhelm-Kuhr-Straße in Burg geparkt.

Gemessen:
In Genthin ist in der Brandenburger Straße Dienstagvormittag, eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt worden. Dabei sind zehn Verstöße gegen die zulässige Höchstgeschwindigkeit festgestellt und geahndet worden. Der Schnellste fuhr 51 Stundenkilometer, bei nur erlaubten 30 Kilometern in der Stunde. Darüber hinaus sind weitere Verkehrskontrollen im Stadtgebiet Genthin durchgeführt worden, bei denen unter anderem zwei Rotlichtverstöße, zwei Verstöße gegen die Gurtpflicht sowie ein Halteverbot geahndet worden.

Gestohlen: In den zurückliegenden Tagen wurde aus einem Geräteschuppen in Jerichow diverses Werkzeug entwendet. Hierfür wurde das Vorhängeschloss an der Tür gewaltsam entfernt, um so in den Schuppen zu gelangen. Der oder die Täter entwendeten unter anderem eine Kettensäge, einen Freischneider und einen Rasentraktor. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.