Gebrannt: Sonntagabend, 7. Januar 2018, stellte ein Hausbesitzer in der Flämigstraße in Burg fest, dass eine vor seinem Haus stehende Mülltonne in Brand geraten ist. Durch das Feuer wurden noch zwei weitere Tonnen mit beschädigt. Der Geschädigte vernahm kurz vorher einen lauten Knall, sodass der Verdacht naheliegt, dass das Feuer durch einen Feuerwerkskörper versucht worden sein könnte.

Getrunken: Polizeibeamte kontrollierten Sonntagabend, 7. Januar 2018, in der Magdeburger Straße in Gommern einen Skoda, da dieser offensichtlich sehr langsam und in Schlangenlinien fuhr. Bei der Kontrolle nahmen die Polizeibeamten Alkoholgeruch im Atem des 59-jährigen Fahrzeugführers wahr. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,61 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und der Führerschein sichergestellt.

Geschmiert:
In der Nacht zum Montag, 8. Januar 2018, stellten Beamte des Polizeirevieres Burg ein Hakenkreuz im Breiten Weg in Burg fest, welches auf eine Holzvertäfelung aufgesprüht worden war. Zu dem Symbol kam noch ein Schriftzug sowie Hammer und Sichel hinzu. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet, wobei auf Grund des Gesamtzusammenhangs die „Urheber“ des Ganzen eher im politisch linken Spektrum zu vermuten sind.

Gestohlen: Am vergangenen Wochenende drangen unbekannte Täter beziehungsweise Täterinnen auf das teilweise umfriedete Gelände einer Kiesgrube bei Gübs ein. Die Täter zerstörten die Scheibe eines Radladers und entwendeten aus diesem unter anderem ein Radio. Aus einer daneben befindlichen Tankbombe wurden etwa 500 Liter Dieselkraftstoff entwendet sowie eine 12-Volt-Batterie aus einer daneben befindlichen Anlage.

Gefolgt: Montagnachmittag, 8. Januar 2018, befuhren die Regionalbereichsbeamten der Gemeinde Biederitz die Bundesstraße B1 und mussten an dem Bahnübergang kurz vor Heyrothsberge anhalten, da die Lichtzeichenanlage Rot zeigte. In dem Moment überquerte ein Audi den Bahnübergang aus Richtung Magdeburg kommend. Die Polizeibeamten folgten dem Fahrzeug und kontrollierten diesen. Die 31-jährige Fahrzeugführerin erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 240 Euro.

Genommen:
In der Nacht zum Dienstag, 9. Januar 2018, kontrollierte die Burger Polizei in der Magdeburger Chaussee in Burg einen Mazda. Im Rahmen der Kontrolle stellten die Polizeibeamten bei dem 37-jährigen Fahrer gerötete Bindehäute und nahmen verdächtigen Geruch aus dem Fahrzeug wahr. Ein durchgeführter Drogentest schlug auf möglichen Konsum von Amphetamin und Cannabis an. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und durchgeführt. Ein entsprechendes Bußgeldverfahren wurde eingeleitet und dem Fahrer die Weiterfahrt untersagt.

Geprüft:
Am Dienstagvormittag, 9. Januar 2018, führten Polizeibeamte Kontrollen im Stadtgebiet Burg durch. Dabei wurde besonderes Augenmerk auf die Gurt- und Sicherungspflicht gelegt. Es wurden drei Verstöße diesbezüglich festgestellt, wobei zwei Fahrzeugführer ihre Kinder nicht entsprechend gesichert hatten. Diese erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 70 Euro.

Gehebelt: Dienstagmittag, 9. Januar 2018, wurde bekannt, dass bislang Unbekannte in ein Einfamilienhaus in Wahlitz eingebrochen sind. Der oder die Täter hebelten ein Fenster auf und gelangten so in das Haus. Ob etwas entwendet wurde, steht noch nicht fest.

Geschädigt:
Die Inhaberin eines in der Siedlung in Burg befindlichen Kiosks zeigte Dienstag, 9. Januar 2018, an, dass in der Nacht zum Dienstag unbekannte Täter beziehungsweise Täterinnen versuchten, in das Lager des Kiosks einzubrechen. Die Täter gelangten nicht in das Objekt, verursachten jedoch Sachschaden am Türschloss.

Gefahren: In der Nacht zum Mittwoch, 10. Januar 2018, kontrollierte die Polizei in Gerwisch einen Volkswagen und führte bei dem 20-jährigen Fahrzeugführer, dessen Pupillen lichtträge reagierten, einen Drogentest durch. Dieser zeigte möglichen Konsum von Amphetaminen an. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und durchgeführt und dem Autofahrer die Weiterfahrt untersagt.

Gefahren:
Ein 81-jähriger Fahrer eines Ford befuhr am Montagnachmittag, 8. Januar 2018, die Landstraße aus Richtung Klietznick kommend, mit der Absicht von dieser nach links auf die Bundesstraße B107 in Richtung Jerichow aufzufahren. Dabei über sah er einen von links kommenden Kia. Es kam zu einem Zusammenstoß in dessen Folge an beiden Fahrzeugen teils erheblicher Sachschaden entstand. Personen wurden nicht verletzt.

Gerammt: Dienstagmorgen, 9. Januar 2018, befuhr ein 21-jähiger Fahrer eines Seat die Florian-Geyer-Straße in Mützel und kam aus bisher nicht geklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier fuhr er auf einen geparkten Suzuki auf, wodurch beide Fahrzeuge erheblich beschädigt wurden. Der Seat-Fahrer verletzte sich und musste zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Gestohlen: Am Dienstagnachmittag, 9. Januar 2018, wurde im Revierkommissariat Genthin angezeigt, dass in den vergangenen Tagen ein an einer Koppel installiertes Weidestromgerät, samt Batterie entwendet wurde.

Getroffen:
Ein Opel befuhr am Dienstagabend, 9. Dezember 2018, die Bundesstraße B1 zwischen Genthin und Parchen, als ein Reh über die Fahrbahn wechselte und mit dem Fahrzeug zusammenstieß. Unfallbedingt entstand am Auto Sachschaden. Unmittelbar nachfolgend fuhren noch zwei weitere Fahrzeuge über das Reh, trugen jedoch keine sichtbaren Schäden davon. Das Reh verendete am Unfallort.

Gefährlich: Auch am Dienstagabend, 9. Januar 2018, ging eine Frau an der Elbe bei Ferchland mit ihren beiden Hunden spazieren, wobei sie bei einem glaubte, dass er weggerannt sei, da er auf Rufen nicht zu ihr zurückkam. Zunächst kehrte sie nach Hause zurück, begab sich gegen 20 Uhr jedoch nochmals auf die Suche. Dabei stellte sie dann unweit der Elbfähre ihren Hund fest, der in einer Falle gefangen war. Der Hund musste mittels Trennschleifer aus der Falle befreit werden und trug Frakturen und Wunden davon. Er musste in ein Klinikum gebracht werden. Im Zuge der Maßnahmen vor Ort konnte der vermeintliche Fallensteller ausfindig gemacht werden. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Gemessen:
Am Mittwochvormittag, 10. Januar 2018, wurde in der Koloniestraße in Burg die Geschwindigkeit von Fahrzeugen gemessen. Dabei wurden sechs Fahrzeuge festgestellt, die sich nicht an die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern hielten. Diese wurden kostenpflichtig verwarnt.

Geklaut: In der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch, 10. Januar 2018, wurde aus dem Gemeinschaftskeller eines Mehrfamilienhauses in Burg ein Fahrrad entwendet. Das Fahrrad war mittels Schloss gesichert und mit dem Vorderrad an dem Fahrradständer angeschlossen worden. Durch den Täter wurde das Vorderrad ausgebaut und vor Ort belassen. Den Rest wurde mitgenommen.

Geschmiert: Dem Polizeirevier in Burg wurde am Mittwoch, 10. Januar 2018, mitgeteilt, dass im Hohenziatzer Weg in Möckern Jugendliche verfassungsfeindliche Symbole an Hauswände schmieren. An dem Ort stellte sich heraus, dass mehrere Hakenkreuze und weitere Symbole an die Wände geschmiert wurden. Durch Ermittlungen konnten zeitnah drei tatverdächtige Jugendliche ausfindig und bekannt gemacht werden. Die Ermittlungen dauern an.

Gefolgt: Mittwochabend, 10. Januar 2018, kam es zu einer Auseinandersetzung in Straße Unterm Hagen in Burg, an der Katzentreppe. Zwei Jugendliche beziehungsweise Heranwachsende hielten sich in dem Bereich auf, als eine Gruppe junger Leute die Treppe herunter kam. Aus der Gruppe heraus wurde der, im Unterm Hagen stehende, junge Mann mit Reizgas besprüht, woraufhin er mit seiner weiblichen Begleitung floh. Die Gruppe folgte dem Pärchen bis in die Holzstraße, wo sie Zuflucht in einem Supermarkt fanden. Dort ließen die Gruppe ab und verließ den Bereich. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Gerammt: Vergangenen Mittwochabend befuhr ein Daimler-Benz die Ladeburger Straße in Leitzkau, kam beim Durchfahren einer Linkskurve auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem entgegenkommenden Volkswagen zusammen. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.