Getrunken: Im Rahmen der polizeilichen Streife stellten Polizeibeamte in Burg am Sonntagmorgen, 22. Oktober 2017 gegen 9 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in Möser einen Motorroller fest, dessen 57-jähriger Fahrer keinen Helm trug. Im Rahmen der Kontrolle stellte sich heraus, dass auf Grund von Zulassungsbestimmungen der Fahrer zwar keinen Helm zu tragen braucht, jedoch nahmen sie Atemalkoholgeruch wahr. Ein Test vor Ort ergab einen Wert von 0,94 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und die Weiterfahrt untersagt.

Geprüft:
Am Sonntagabend, 22. Oktober 2017, gegen 22 Uhr kontrollierten Beamte des Polizeireviers in Burg ein Moped und dessen 21-jährigen Fahrer. Zunächst wurde festgestellt, dass das Versicherungskennzeichen bereits aus dem Jahr 2014 stammt und somit der Fahrer ohne Versicherungsschutz unterwegs war. Weiter stellte sich heraus, dass der Fahrer keine Fahrerlaubnis besitzt. Im Rahmen der Kontrolle wurde die Polizei auf die geröteten Augen aufmerksam, woraufhin ein Drogentest durchgeführt wurde. Dieser fiel positiv aus und zeigte einen wahrscheinlichen Konsum von Amphetaminen an. Daraufhin durchsuchten sie den Rucksack des jungen Mannes und stellten Utensilien, wie Feinwaage und Tütchen fest, die Anhaftungen von Drogen aufwiesen. Gegen den Mann wurden die entsprechenden Verfahren eingeleitet sowie eine Blutprobenentnahme angeordnet.

Geschädigt:
In der Nacht zum Montag, 23. Oktober 2017, drangen unbekannte Täter beziehungsweise Täterinnen gewaltsam in einen Schuppen am Sportplatz in Heyrothsberge ein. Hinzukommt, dass sie einen Bewegungsmelder über der Tür abgerissen haben. Aus dem Schuppen selber wurden nach erster Übersicht nichts entwendet, jedoch kann dies abschließend erst nach einer genaueren Inspektion festgestellt werden.

Gestohlen: Der Polizei wurde Montag, 23. Oktober 2017, zur Anzeige gebracht, dass einer Frau, vermutlich während des Aufenthaltes im Krankenhaus Anfang Oktober, die EC-Karte entwendet wurde. Wahrscheinlich befand sich die PIN auch im Portmonee der Frau, denn der oder die Unbekannte hob anschließend unerlaubt Geld vom Konto ab. Erst beim Blick auf den Kontoauszug Mitte des Monats wurde bemerkt, dass unberechtigt Geld abgehoben wurde und die EC-Karte überhaupt weg war. Es ist ein Schaden von mehreren hundert Euro entstanden. Die Polizei appelliert nochmals, dass die PIN der verschiedensten Geldkarten nicht mitgeführt werden sollten.

Gefahren: Auf einer schmalen Ortsverbindungsstraße zwischen Landhaus Zeddenick und Vehlitz kamen sich Montagnachmittag, 23. Oktober 2017, ein Suzuki und ein Traktor entgegen. Der Fahrer des Suzukis wollte dem Traktor vermutlich Platz machen. Aufgrund unangepasster Geschwindigkeit verlor er allerdings die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß frontal gegen einen Strommasten. Der 59-jährige Suzuki-Fahrer wurde verletzt ins Krankenhaus eingeliefert, das Auto musste abgeschleppt werden.

Geklaut:
Ein 31-jähriger aus Burg wollte gestern Abend aus einem Lebensmittelgeschäft am Conrad-Tack-Ring Lebensmittel „mitgehen“ lassen. Er steckte sich einige Nahrungsmittel in den Hosenbund und wollte das Geschäft ohne zu bezahlen verlassen. Dumm nur, dass er dabei von einem Detektiv beobachtet wurde. Dieser sprach ihn daraufhin an. Das Diebesgut wurde ihm abgenommen und Anzeige und Hausverbot folgten.

Gerempelt: Dienstagmorgen, 24. Oktober 2017, wurde durch eine Zeugin beobachtet, wie die Fahrerin eines Toyota in der Kapellenstraße in Burg gegen den Außenspiegel eines abgestellten Skoda fuhr. Die Fahrerin fuhr, ohne sich bemerkbar zu machen weiter. Diese Informationen wurden der Polizei übermittelt und da sich die Zeugin das Kennzeichen gemerkt hatte, konnte kurze Zeit später die Verursacherin aufgesucht werden. An dem Toyota konnten Spuren festgestellt werden, die auf eine Unfallbeteiligung hindeuten.

Gemeldet: Im Polizeirevier in Burg wurde am Dienstagnachmittag, 24. Oktober 2017, der Diebstahl eines Fahrrades vom Vortag zur Anzeige gebracht. Eine Schülerin des Gymnasiums Burg hatte ihr Fahrrad am Montag auf dem Gelände der Schule abgestellt und angeschlossen. Als sie am Abend nachhause fahren wollte, stellte sie den Diebstahl fest.

Gefährlich: Samstagabend, 21. Oktober 2017, hatten Feuerwehrkameraden und -kameradinnen in Parey einen Einsatz. Als sie zurückverlegten, nahmen sie einen Mann auf dem angrenzenden Fußweg an der Landstraße 54 wahr. Plötzlich lief diese Person auf die Straße, sodass das Einsatzfahrzeug der Feuerwehr eine Gefahrenbremsung einleiten und ausweichen musste. Das Fahrzeug kam noch rechtzeitig zum Stillstand, sodass es zu keinem Unfall kam. Auf sein Verhalten angesprochen wurde der Mann sofort beleidigend, sodass durch die Feuerwehr die Polizei hinzugezogen wurde. Bei dem 33-Jährigen wurde ein Alkoholwert von 3,9 Promille festgestellt. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet.

Geprüft:
Die Regionalbereichsbeamten der Stadt Genthin führten Montagmorgen, 23. Oktober 2017, in der Großen Schulstraße Kontrollen, bei denen der Schwerpunkt auf die Funktionstüchtigkeit der Beleuchtungseinrichtung gelegt wurde. Es wurden insgesamt drei Fahrzeugführer und zwölf Radfahrer kontrolliert und auf ihre fehlerhafte Beleuchtung hingewiesen.

Gerempelt: Zu einem Unfall kam es Montagvormittag, 23. Oktober 2017, in Genthin am Marktplatz. Ein Fahrzeugführer war im Begriff einzuparken und bemerkte, dass er einen zu spitzen Winkel gewählt hatte und setzte zurück. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß mit einem hinter ihm vorbeifahrenden Fahrzeug. An beiden Autos entstand leichter Sachschaden.

Gefunden: Ein Abschleppwagen, der im Laufe des gestrigen Tages von einem Autohaus in Wiechenberg entwendet wurde, wurde nach länderübergreifenden Fahndungsmaßnahmen in der Nacht im Brandenburger Land wieder aufgefunden. Die Ermittlungen zur Tat und Täterschaft laufen noch.

Gestohlen:
In der Nacht zum Dienstag, 24. Oktober 2017, drangen bislang Unbekannte gewaltsam in eine Garage ein. In der Garage stand ein Transporter von dem dann die Seitenscheibe eingeschlagen wurde. Im Fußraum des Transporters befand sich eine Kettensäge, die aus dem Fahrzeug entwendet wurde.

Gerammt: Dienstagabend, 24. Oktober 2017, befuhr der Fahrer eines Renault die Bundesstraße B107 zwischen Redekin und Genthin, als ein Reh über die Fahrbahn wechselte. Es kam zu einem Zusammenstoß, in dessen Folge Sachschaden am Fahrzeug entstand. Das Reh wurde verletzt und mittels Schuss aus der Dienstwaffe von seinen Leiden erlöst.

Getrunken: In der Nacht zum Mittwoch, 25. Oktober 2017, kontrollierten Polizeibeamte aus Genthin in der Brandenburger Straße einen Kia, bei dessen 45-jährigen Fahrer sie Alkoholgeruch wahrnahmen. Der Test vor Ort ergab einen Wert von 1,28 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.