Gerammt: Die Polizei wurde Sonntagabend, 17. Dezember 2017, informiert, dass in der Grünstraße in Burg eine stark alkoholisierte männliche Person, mit einem Hund an der Leine, Fahrzeuge anhält und herumschreit. Die eingesetzten Polizeibeamten wurden auf dem Weg dorthin informiert, dass es bereits zu einem Verkehrsunfall kam. Am Unfallort stellte die Polizei dann fest, dass der zuvor Benannte von einem Auto erfasst und dabei verletzt wurde. Kurz nach dem Zusammenstoß wendete das Fahrzeug und fuhr davon. Die Polizei nahm die Ermittlung wegen Unfallflucht auf. Hinweise erbittet die Polizei unter Telefon 039 21/92 00.

Gestohlen: Am Montag, 18. Dezember 2017, drangen unbekannte Täter beziehungsweise Täterinnen gewaltsam in ein Einfamilienhaus in Biederitz ein. Die Besitzer des Hauses stellten am Nachmittag fest, dass der oder die Täter eine Fensterscheibe eingeschlagen hatten und so in das Haus gelangten. Aus dem Haus wurde diverse Technik, darunter Laptops, ein Mobiltelefon und ein Radio entwendet. Die Kriminalpolizei kam zum Einsatz.

Gemessen:
Die Regionalbereichsbeamten überwachten am Montagvormittag, 18. Dezember 2017, in der Berliner Straße in Heyrothsberge die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern. Von den insgesamt 39 gemessenen Fahrzeugen waren vier zu schnell unterwegs, wobei 69 Kilometer in der Stunde die gemessene Höchstgeschwindigkeit betrug.

Gefahren: Montagabend, 18. Dezember 2017, befuhr ein Skoda die Schartauer Stietzelstraße in Richtung Landstraße L52. Dabei stieß er gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Opel. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Fahrer des Skodas nur eingeschränkte Sicht hatte, da er vor Fahrtbeginn die vereisten Scheiben seines Autos nicht von dem Eis befreit hatte. Der verantwortliche Fahrzeugführer muss mit einem Bußgeld von 120 Euro rechnen.

Geflüchtet: Am Dienstagnachmittag, 19. Dezember 2017, war die Fahrerin eines Opel dabei in eine Parklücke auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der Zerbster Chaussee in Burg einzuparken, als der Fahrer eines Peugeot aus einer anderen Parklücke zurücksetzte und gegen ihren dagegenfuhr. Es kam zu einem leichten Zusammenstoß, wobei der Fahrer des Peugeot seine Fahrt ohne anzuhalten fortsetzte. Die Fahrerin des Opels merkte sich das Kennzeichen, sodass im Anschluss der Unfallaufnahme der Halter ausfindig gemacht werden konnte.

Gehebelt: Gegen 17.15 Uhr versuchten zwei Täter am Dienstagabend in ein Einfamilienhaus im Kieferngrund in Hohenwarthe einzubrechen. Nach mehreren Versuchen gelangten sie durch aufhebeln eines Fensters ins Innere, lösten jedoch nach Betreten des Hauses einen Alarm aus, der ein weiteres Handel verhinderte. Durch Bildaufnahmen konnte festgestellt werden, dass es sich um zwei maskierte Täter handelte. Wer hat gegen 17.15 Uhr im Kieferngrund zwei verdächtige Personen oder auch ein Fahrzeug beobachtet? Hinweise bitte an das Polizeirevier Jerichower Land unter der Telefonnummer 039 21/92 00.

Gefährlich:
Am Freitag, 15. Dezember 2017, meldete eine Mitarbeiterin des Uhren- und Schmuckgeschäftes in der Kleinen Marktstraße in Genthin ein Paket mit unbekanntem Inhalt. Da die Firma nichts bestellt hat und mit dem Absender seit mehreren Jahren kein geschäftlicher Kontakt besteht, vermutet die Mitarbeiterin ein Paket mit gefährlichem Inhalt. Es wurden Spezialeinheiten verständigt, die das Paket begutachteten und bei Bedarf entschärfen sollten. Dies erfolgte am Samstagvormittag. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass es sich lediglich um ein Paket mit Werbeartikeln handelt, die an die falsche Adresse zugestellt wurden.

Gerammt: Um 16.40 Uhr ereignete sich in der Ziesarstraße in Tucheim am Freitag, 15. Dezember 2017, ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Dabei fuhr der Unfallverursacher mit seinem Auto in Richtung Genthin und übersah einen unbeleuchteten haltenden Transporter auf der rechten Fahrbahnseite. Als der Unfallverursacher den Transporter bemerkte, versuchte er nach links auszuweichen, was jedoch misslang. Beide Fahrzeuge kollidierten. Der Unfallverursacher wurde durch den Aufprall nach links auf die Fahrbahn geschleudert und kam dann quer zur Fahrbahn zum Stillstand. Der Transporter wurde rund 15 Meter weit auf den Gehweg geschoben. Zur Unfallzeit befand sich der Fahrzeugführer des Transporters im Laderaum. Beide Unfallbeteiligten wurden verletzt und der Unfallverursacher musste ins Krankenhaus nach Burg verbracht werden.

Gestohlen:
Im Tatzeitraum vom Sonntag, 17. Dezember 2017 um 12 Uhr bis zum Montag, 18. Dezember 2017, 0.45 Uhr wurde von einem Lastwagenanhänger die Ladung, welche zum größten Teil aus Paketsendungen bestand, entwendet beziehungsweise aus der Verpackung entnommen. Der Lastwagen wurde auf einer betonierten Freifläche am Sportplatz in Parey abgestellt. Die Kriminalpolizei ermittelt. Hinweise erbittet die Polizei unter der Telefonnummer 039 21/92 00.

Gerollt:
Am Dienstagvormittag, 19. Dezember 2017, nutzte ein Transporter die Elbfähre, um von Ferchland nach Grieben überzusetzen. Der Fahrer des Transporters vergaß während der Fahrt die Handbremse anzuziehen, sodass beim Anlanden der Transporter gegen den Schlagbaum rollte. Es entstand leichter Sachschaden, wobei der Schlagbaum repariert werden musste. Zu diesem Zweck wurde der Fährbetrieb zeitweilig eingestellt.

Gefahren: Die Fahrerin eines Opel befuhr am Dienstagnachmittag, 19. Dezember 2017, die Kreisstraße K1030 zwischen Jerichow und Mangelsdorf, als ein Stück Rehwild über die Fahrbahn wechselte. Es kam zu einem Zusammenstoß, in Folge dessen das Reh verendete und an dem Auto Sachschaden entstand.

Geschädigt: Mittwoch früh, 20. Dezember 2017, wurde bei der Polizei eine Strafanzeige erstattet, weil durch bislang unbekannte Täter beziehungsweise Täterinnen eine Heckscheibe eines Skoda in Brettin beschädigt wurde. Das Fahrzeug wurde am 19. Dezember 2017 gegen 22.15 Uhr auf einem Parkplatz an der Kirche abgestellt. Am 20. Dezember 2017 dann gegen 8.15 Uhr fiel einer Anwohnerin der Schaden auf. Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon: 039 21/
92 00.