Gehebelt: Im Tatzeitraum von 15.30 Uhr bis 23.15 Uhr brachen Unbekannte am Montag, 25. Dezember 2017, durch Aufhebeln des Badezimmerfensters, in das Haus in der Berliner Straße in Heyrothsberge ein. Dabei wurde das Fenster erheblich beschädigt. Im Haus wurden durch sämtliche Räume begangen, die Schränke geöffnet und durchwühlt. Nach ersten Erkenntnissen wurde Schmuck entwendet. Eine Anzeige wurde aufgenommen. Die Kriminalpolizei sicherte am Tatort Spuren.

Geklaut: In der Tatzeit vom 23. Dezember zum 24. Dezember 2017 brachen bislang unbekannte Täter beziehungsweise Täterinnen in eine Firma in Möser ein. Diese gelangten durch ein Küchenfenster in das in der Chausseestraße befindliche Gebäude. Es wurden mehrere Schränke durchwühlt und eine Kette, ein Armband und Parfüm entwendet. Eine Anzeige wurde aufgenommen. Die Kriminalpolizei sicherte am Tatort Spuren.

Geflüchtet: Die Polizei bittet wieder um die Mithilfe der Bevölkerung. In der Zeit vom 24. Dezember 2017, um 17.15 Uhr bis 25. Dezember 2017, um 9 Uhr ereignete sich in Loburg, in der Dammstraße ein Unfall mit Fahrerflucht. Der Nutzer eines Nissan parkte zu dieser Zeit sein Fahrzeug in einer Parktasche ab. Als er am ersten Weihnachtsfeiertag sein Fahrzeug nutzen wollte, stellte er eine Eindellung am Stoßfänger hinten links fest. Vermutlich ist ein anderes Fahrzeug gegen den Nissan gefahren und hat anschließend Unfallflucht begangen. Die Polizei bittet Zeugen, welche Beobachtungen zum Unfall gemacht haben, sich unter Telefon 039 21/92 00 zu melden.

Gefahren: Im Rahmen der Streifentätigkeit wurde gegen 12 Uhr am Dienstag, 25. Dezember 2017, ein Citroen in der August-Bebel-Straße in Burg festgestellt und kontrolliert. Bei der Kontrolle des 31-jährigen Fahrers stellten die Polizeibeamten fest, dass dieser gar nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Der Fahrer gab den Verstoß zu. Das Fahrzeug wurde auf einen naheliegenden Parkplatz geschoben und eine Weiterfahrt untersagt. Eine Strafanzeige wurde angefertigt.

Gerammt: Am Dienstag, 26. Dezember 2017, befuhr der Fahrer eines Skoda die Bundesstraße B1 zwischen der Ortslage Burg und dem Abzweig Detershagen, als plötzlich ein Waschbär über die Fahrbahn lief. Es kam zu einem Zusammenstoß, in dessen Folge der Waschbär verendete. Am Fahrzeug entstand leichter Sachschaden.

Gerempelt: In der Tatzeit vom 24. Dezember bis 25. Dezember 2017 beschädigten unbekannte Täter beziehungsweise Täterinnen einen im Annenhofer Weg abgestellten Seat in Brettin, in dem das rechte Vorderrad mit einem scharfen Werkzeug zerstochen wurde. Eine Anzeige wurde aufgenommen.

Gemeldet: Ein aufmerksamer Bürger bemerkte am Dienstag, 26. Dezember 2017 gegen 18 Uhr einen BMW in der Genthiner Weststraße, dessen Beifahrer sich merkwürdig verhielt. Das Fahrzeug war abgeparkt und im Inneren befanden sich zwei männliche Personen. Er informierte die Polizei Genthin über seine Wahrnehmungen. Der BMW konnte durch Beamte des Revierkommissariats Genthin festgestellt werden. Es befand sich noch eine Personen im Fahrzeug und wurde kontrolliert. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass diese Person mit einem Haftbefehl gesucht wurde. Er wurde festgenommen und in die Justizvollzugsanstalt Madel verbracht. Bei der Befragung erfuhren die Polizeibeamten, wer zur Zeit das Fahrzeug führte. Das war die zweite Person, welcher bei der Kontrolle des Autos nicht mehr festgestellt werden konnte. Eine polizeiliche Recherche ergab, dass diese Person nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Es wurde eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Gerammt: Ein weiterer Fahrer eines BMW befuhr am Dienstag, 26. Dezember 2017 gegen 2.30 Uhr die Brettiner Chaussee in Richtung Jerichower Straße in Genthin, als ein Reh von links nach rechts über die Fahrbahn überquerte. Trotz Gefahrenbremsung kam es zum Zusammenstoß. Am Fahrzeug entstand Sachschaden. Das Reh wurde verletzt und musste vor Ort durch die Beamten mittels Dienstwaffe erlegt werden.

Gestohlen: Bislang Unbekannte drangen in der Zeit vom Heiligabend zum Dienstag, 25. Dezember 2017, über ein Seitenfenster, in ein Friseurgeschäft in der Martin-Schwantes-Straße in Gommern ein. Im Zuge dessen betraten der oder die Täter das Geschäft und durchwühlten sämtliche Schränke in der Küche und dem daneben befindlichen Lagerraum. Im Ladenbereich wurde die Kasse geöffnet und sämtliches Geld entwendet. Aus dem Geschäft wurden Bargeld, eine Haarschneidemaschine, zwei Augenbrauenscheren und ein Fön entwendet. Spuren wurden gefunden und durch die Polizei gesichert. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Getrunken: Im Rahmen der Streife kontrollierten Beamte des Polizeireviers Jerichower Land am Dienstag, 26. Dezember 2017 gegen 20.50 Uhr im Breiten Weg in Gerwisch einen BMW. Beim 47-jährigen Fahrzeugführer wurde leichter Alkoholgeruch wahrgenommen. Der Fahrer stimmte einem freiwilligen Atemalkoholtest zu. Dieser ergab vor Ort einen Wert von 0,57 Promille. Eine Messung mit dem beweissicheren Atemalkoholgerät erfolgte. Dieser ergab einen endgültigen Wert von 0,27 Milligramm pro Liter. Gegen den Fahrer wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Ihn erwartet nun eine Geldstrafe von mindestens 500 Euro und einem Fahrverbot. Die Weiterfahrt für die nächsten drei Stunden wurde ihm untersagt.

Gefasst: Kurz nach Mitternacht am Samstag, 23. Dezember 2017, wurde in der Fruchtstraße in Burg der Fahrer eines Peugeot kontrolliert. Es wurde festgestellt, dass für das Auto keine Haftpflichtversicherung mehr bestand, sodass die Weiterfahrt untersagt wurde. Der Fahrzeugführer wurde zudem mit Haftbefehl gesucht, da er aus einem Gerichtsverfahren heraus eine Geldstrafe nicht zahlte. Somit musste der 36-jährige Burger in die JVA Madel eingeliefert werden. Kurz darauf erschien dann aber samstagvormittags der ältere Bruder und zahlte den Geldbetrag, sodass das Weihnachtsfest im Familienkreis gerettet wurde.