Gewütet: Bereits am Vorwochenende, in der Zeit vom 10. Juni zum 12. Juni 2017 kam es in Schweinitz zu erheblichen Sachbeschädigungen durch Vandalismus. In der Nacht zum Samstag, 10. Juni 2017, feierten unter anderem 16- bis 17-jährige Jugendliche ihren Abschluss, als die Ortsbürgermeisterin weit nach Mitternacht Feuer auf dem Grillplatz bemerkte. Sie stellte fest, dass diese Jugendlichen Sitzbänke und eine Überdachung zerstörten und verbrannten. Am Montag, 12. Juni 2017, stellte die gleiche Ortsbürgermeisterin am ehemaligen Kindergarten fest, dass dort Türen eingetreten wurden und weitere Verwüstungen stattgefunden haben. Ob dieses durch die gleichen Jugendlichen, deren Personalien bekannt sind, verursacht wurde, muss noch ermittelt werden. Strafverfahren wurden eingeleitet.

Geworfen: Im Tatzeitraum vom 11. Juni bis 13. Juni 2017 wurden durch bislang Unbekannte Fensterscheiben am Eingang zu der Stadthalle in Burg beschädigt. Vermutet wird, dass die Täter mit Steinen gegen die Scheiben warfen. Hinweise bitte an die Polizei Jerichower Land unter 039 21/92 00.

Geplatzt: Der Fahrer eines Opel kam, als er Montagvormittag, 19. Juni 2017, die Straße von Dannigkow in Richtung Pretzien befuhr, infolge eines Reifenplatzers mit seinem Fahrzeug ins Schlingern und in der weiteren Folge von der Fahrbahn ab und fuhr gegen eine Bake. An dem Fahrzeug und der Bake entstand Sachschaden, der Fahrer blieb unverletzt.

Gebrannt: Auf dem Verladebahnhof in Königsborn stellte Montagnachmittag, 19. Juni 2017, der Führer einer Diesellok fest, dass aus den Lüftungsschlitzen der Lok Flammen schlugen. Die eingeleiteten eigenen Löscharbeiten führten nicht zum Erfolg, sodass die Feuerwehr alarmiert werden musste. Eine technische Ursache ist naheliegend. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 100.000 Euro.

Geschmiert: Ein Bürgerhinweis am Montagvormittag, 19. Juni 2017, gab an, dass im Bereich Pflaumenknick in Gommern in eine Holzbank ein Hakenkreuz, wahrscheinlich mittels brennender Zigarette, eingebrannt wurde. Vor Ort bestätigte sich dieses und das entsprechende Strafverfahren, wegen Verwenden verfassungsfeindlicher Symbole wurde eingeleitet. Darüber hinaus wurde das Hakenkreuz auch unkenntlich gemacht.

Gerempelt:
Ein Besucher des Strandbades Niegripper See stellte am Dienstag, 20. Juni 2017, seinen Volkswagen gegen 17 Uhr auf dem Parkplatz des Strandbades ab. Als er gegen 19.40 Uhr zurückkehrte, stellte er Anstoßspuren fest, die von einem blauen Fahrzeug stammen müssen. Er kam darauf ins Polizeirevier nach Burg, um den Unfall aufnehmen zu lassen. Sofern andere Gäste des Strandbades in der Zeit einen Unfall beobachtet haben, dieses bitte dem Polizeirevier Jerichower Land unter Telefon 039 21/92 00 mitteilen.

Gefunden: Am Dienstag, 20. Juni 2017, gegen 11 Uhr erhielt die Polizei im Jerichower Land von einem möglichen Ertrinkungsfall Kenntnis. Den vorläufigen Erkenntnissen nach, wird derzeit ein 16-jähriger afghanischer Junge vermisst, der sich als unbegleiteter-minderjähriger Flüchtling in Deutschland aufhält. Dieser befand sich im Klassenverband am Parchauer See und begab sich allein in das Wasser. Er wurde nach kurzer Zeit nicht mehr gesehen, sodass die Rettungsleitstelle alarmiert wurde. Es wurden umgehend alle Rettungsmaßnahmen eingeleitet. Unter anderem kam der Polizeihubschrauber zum Einsatz, dazu wurden die Taucher von der Berufsfeuerwehr Magdeburg alarmiert. Den aktuellen Umständen nach wird von einem Unglücksfall ausgegangen, Anzeichen für ein Fremdverschulden existieren nicht. Gegen 13.15 Uhr konnte durch die Taucher der Berufsfeuerwehr Magdeburg der 16-Jährige leblos aus dem See geborgen werden. Derzeit wird weiterhin von einem tragischen Unglücksfall ausgegangen. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zu den Gesamtumständen aufgenommen. Den anderen Jugendlichen, die mit dem Verunglückten gemeinsam an dem See waren, wird psychologische Betreuung angeboten.

Gebrannt: Der Fahrer eines Mähdreschers, der auf der Landstraße L54 zwischen Hohenseeden und Güsen unterwegs gewesen war, wurde durch andere Verkehrsteilnehmer auf die Rauchentwicklung an seinem Fahrzeug hingewiesen, die aus der Blockierung der Bremse resultierte. Das entstandene Feuer konnte nicht mit eigenen Mitteln gelöscht werden, sodass die Freiwillige Feuerwehr Güsen zum Einsatz kommen musste. Die Fahrbahn musste zeitweise halbseitig gesperrt werden.

Gestohlen: Am Morgen wurde bekannt, dass durch Unbekannte in den zurückliegenden zwei Wochen in Tucheim, am ehemaligen Bahnhof aus zwei Arbeitsmaschinen insgesamt 250 Liter Diesel entwendet wurden, in dem sie den jeweiligen Tank gewaltsam öffneten und dadurch die Tankschlösser derart beschädigten, dass sie nun unbrauchbar sind. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Geklaut: Die Besitzerin eines Fahrrades stellte fest, als sie den Müll herausbrachte, dass ihr am Vortag abgestelltes und angeschlossenes Fahrrad entwendet worden war. Am Nachmittag erschien sie dann auf dem Revierkommissariat in Genthin und erstattete Strafanzeige.