Niegripp/Rothensee (eb). Am 30. Oktober 1938 wurden das Schiffshebewerk Rothensee und die Schleuse Niegripp eingeweiht. Mit der Fertigstellung des Mittellandkanals bis Magdeburg und der Freigabe des Verkehrs durch diese Ingenieurbauwerke konnte erstmalig die Binnenschifffahrt durchgehend vom Rhein bis zur Elbe und weiter nach Osten fahren.

In diesem Jahr, konkret am Dienstag, 30. Oktober 2018, sind beide Bauwerke seit nunmehr 80 Jahren in Betrieb. Anlässlich dieses Jubiläums veranstaltet das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Magdeburg am Reformationstag, Mittwoch, 31. Oktober 2018 in der Zeit von 10 bis 15 Uhr einen „Tag der offenen Tür“ auf dem Gelände des Schiffshebewerkes und der Schleuse Niegripp. Ziel dieser Veranstaltung ist, Besucherinnen und Besucher über den Aufbau und die Funktionsweise dieser beeindruckenden Ingenieurbauwerke zu informieren, indem sie Einblicke in sonst nicht zugängliche Bereiche erhalten. Außerdem können die Besucher an den umfangreichen Info-Ständen und auf den wartenden Spezialschiffen etwas über die Aufgaben der heutigen Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung erfahren. Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Magdeburg, Außenbezirk Niegripp lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu diesem besonderen „Tag der offenen Tür“ auf dem Gelände des Schiffshebewerks Magdeburg-Rothensee und der Neuen Schleuse Niegripp ein. Im Schiffshebewerk Rothensee erwarten die Besucher Führungen durch das Schiffshebewerk durch die Urania e.V. und Führungen durch die Revierzentrale Magdeburg sowie Fahrten mit den Schiffen der „Weißen Flotte“ durch die Schleuse Rothensee, den Magdeburger Hafen und zum Schiffshebewerk zurück.
In Niegripp werden Führungen durch die Schleusen Niegripp, Hohenwarthe und das Pumpwerk, Fahrten mit Spezialschiffen (Eisbrecher, Messschiff und Schlepper), ein Verkehrszeichenquiz, Schifferknotenbank sowie Raten, Malen und Basteln für Kinder angeboten.