Heyrothsberge (mey). Wer aus der Landeshauptstadt der Bundesstraße B1 ins Jerichower Land folgt, wird an der Gelben Schleife nicht mehr vorbeikommen.

Seit einer Woche werden Passanten auf der B1 in Heyrothberge nicht mehr nur willkommen geheißen, sondern auch direkt auf die Solidarität, die die Einheitsgemeinde Biederitz gegenüber dem Logistikbataillon 171 „Sachsen-Anhalt“empfindet, hingewiesen. Am Donnerstag, 11. Oktober 2018, machte sich der Heyrothsberger Ortsbürgermeister Kurt Sattler gemeinsam mit Gemeindearbeiter Fred Fischer und dem Bürgermeister der Einheitsgemeinde Biederitz, Kay Gericke, im Beisein der Soldaten Niclas Greger und Aver Eggers daran, die Gelbe Schleife der Solidarität anzubringen. Das Willkommensschild am Ortseingang, direkt an der Bundesstraße B1 aus Magdeburg kommend, bietet hierfür einen würdigen Platz. Wer aus der Landeshauptstadt Magdeburg hier in das Jerichower Land fährt, wird ab jetzt die Verbundenheit der Einheitsgemeinde Biederitz mit den Deutschen Soldatinnen und Soldaten im Einsatz erkennen. Der Vorschlag, eine Gelbe Schleife öffentlich anzubringen, wie es in anderen Gemeinden des Jerichower Landes wie beispielsweise Grabow zuvor bereits geschehen war, war im letzten Biederitzer Hauptausschuss besprochen und abgesegnet worden. Insgesamt sollen acht Schleifen in den Biederitzer Ortschaften angebracht werden. Das Logistikbataillon 171 „Sachsen-Anhalt“ ist in der Garnisonsstadt Burg beheimatet. Mehrere Kompanien sind in den Clausewitz-Kasernen am Rand der Stadt der Türme untergebracht. Einige Gemeinden wie die Einheitsgemeinde Biederitz oder die Ortschaften Reesen und Grabow schlossen Patenschaften mit den Kompanien zum Zeichen der Verbundenheit ab.
Das Symbol der Gelben Schleife stammt ursprünglich aus den Vereinigten Staaten von Amerika. Dort wird dieses Zeichen bereits seit Jahrzehnten genutzt, um Solidarität gegenüber im Einsatz befindlicher Soldaten nach außen zu tragen. Seit etwa zehn Jahren ist die Gelbe Schleife auch vermehrt in Deutschland zu finden. Autoaufkleber der Gelben Schleife sind im Jerichower Land mittlerweile kein unbekanntes Bild mehr.