Genthin (eb). Am Montag, 21. Januar 2019, findet um 19 Uhr ein Vortrag über Hennig von Tresckow, Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944 statt. Oberstleutnant a.D. Harald-Uwe Bossert wird in der Stadt- und Kreisbibliothek „Edlef Köppen“ in Genthin vortragen. Der Eintritt kostet drei Euro.

Henning von Tresckow wurde am 10. Januar 1901 in Magdeburg als Sohn des preußischen Generals Hermann von Tresckow geboren und verbrachte einen Teil seiner Kindheit dort. Früher als andere erkannte der von einem unbeirrbarem Ehrgefühl geleitete Generalstabsoffizier, dass Ursachen und Ziele der nationalsozialistischen Politik weder mit dem Ethos des Soldaten, noch mit den christlichen Glaubenswerten und erst recht nicht mit den elementarsten Prinzipien des Völkerrechts zu vereinbaren waren. Gemeinsam mit dem General Olbricht entwarf er ab 1942 den Staatsstreichplan „Walküre“ und war somit in die Ereignisse des 20. Juli 1944 verwickelt. Nach dem Scheitern des Attentats auf Hitler nahm er sich im Frontgebiet Weißrusslands das Leben, um Mitverschworene zu retten oder nicht zu gefährden. Kurz vor seinem tragischen Tod wurde Henning von Tresckow noch zum jüngsten General des deutschen Heeres befördert. Am 9. Januar 2001, dem Vortag seines 100. Geburtstages wurde am Magdeburger Nordpark (unweit seines vom Kriege zerstörten Geburthauses) eine Gedenkstele enthüllt.
Bereits 1991 ehrte die Stadt Magdeburg ihren berühmten Sohn, indem sie eine Straße nach ihm benannte. Nicht unerwähnt bleiben darf ein enger und zuverlässiger Mitverschworener Tresckows:
Generalleutnant Hans Günther von Rost. Dieser war von 1939 bis 1941 als Oberst Kommandeur des Artillerie-Regimentes 13 in Magdeburg. Für den Staatsstreich im Rahmen von Walküre hatte er es übernommen, die Besetzung der Reichshauptstadt Berlin durch zuverlässige Truppenteile sicherzustellen.
Er war Garant für das Gelingen des Umsturzes in der Hauptstadt gewesen, seine überraschende Versetzung im März 1944 stellte tatsächlich den Erfolg der Erhebung in Frage.
Anmeldung unter: Kreisvolkshochschule Jerichower Land, Magdeburger Straße 24 bis 26, 39288 Burg unter  Telefon 039 21/94 94 300, per E-Mail: kvhs@lkjl.de oder Kreis- und Stadtbibliothek Genthin, Dattelner Straße 1, 39307 Genthin unter Telefon 039 33/80 56 27.