Hohenwarthe (mey). Sportlich zeigte sich Landrat Dr. Steffen Burchhardt in der vergangenen Woche, als er gemeinsam mit Radsportlegende Gustav-Adolf „Täve“ Schur einen Abschnitt des Elberadwegs bei Hohenwarthe testete.

Auch wenn die Sehenswürdigkeiten des Jerichower Landes nicht unbedingt mit Schloss Sanssouci oder dem Dresdener Zwinger mithalten können, sind es doch zahlreiche kleinere Punkte, die touristisches Interesse wecken, und die durch gute Radwege miteinander verbunden sind. Auf der bestehenden Infrastruktur soll sich der Kreis jedoch nicht ausruhen. Die Kreisverwaltung hat klare Pläne für die weitere Entwicklung, im Sinne der Bürger und des Tourismus.
Landrat Burchhardt erklärte, die Kreisverwaltung setze auf Digitalisierung und Fortschritt. Per E-Mail an radwege@lkjl.de haben Bürger die Möglichkeit, der Kreisverwaltung bisher nicht offiziell gelistete Radwege zu melden. Das betrifft nicht nur asphaltierte Straßen. Die Natur – Feld, Flur und Wald – sind charakteristisch für das Jerichower Land. Feld- und Waldwege laden zu sowohl ausgedehnten als auch zu kürzeren Radpartien ein. Über das Internet können Gäste von überall ihre Touren planen.
Für die kommenden Jahre ist geplant, das Rad- und Wanderwegenetz des Kreises weiter auszubauen – nicht nur im touristischen Interesse. „Man bewegt sich nicht weniger, weil man alt wird. Man wird alt, weil man sich weniger bewegt“, steuerte „Täve“ Schur bei. Radzufahren ist für ihn wie auch für viele andere seiner Mitbürger ein gutes Mittel zur Vorbeugung von Altersgebrechen. Das Jerichower Land habe viele Wege, die sowohl für richtige Radsportler als auch für diejenigen, die nur mal einen Sonntagsausflug planen, viel hergeben, bestätigt die 87-jährige Radsportlegende. Touristisch glänzt das Jerichower Land mit seinen Radwegen schon heute. Im Rahmen der Landesgartenschau Burg stellt sich der Landkreis mit einem eigenen Pavillon vor. Der Schwerpunkt des Radfahrens spricht viele der vorbeiziehenden Besucher an. Gern nehmen sie Reisekarten und Reisebuch (Broschüren, in denen die Kreisverwaltung einige der schönsten Ausflugsziele und Rad- und Wanderwege zusammenstellte) mit nachhause, um bequem künftige Touren zu Fuß oder per Rad durch das Jerichower Land planen zu können.