Schopsdorf (eb/mey). Sommerzeit, Baustellenzeit. Im ganzen Landkreis werden Bundes-, Land- und teilweise auch Kreisstraßen fleißig erneuert. Nach Aufhebung der Vollsperrung der Landstraße 52 in der Ortslage Magdeburgerforth folgt nun die weitere Sanierung in der Ortschaft Schopsdorf.

Nachdem der Asphalteinbau in der Ortslage Magdeburgerforth abgeschlossen ist, wird die Vollsperrung der Ortslage aufgehoben. Die Restarbeiten in der 29. Kalenderwoche werden unter halbseitiger Sperrung vollzogen. Die bauausführende Firma wird am 17. Juli 2017 die Baustelle zur geplanten Deckensanierung in der Ortslage Schopsdorf einrichten. Genutzt wird dazu eine Fläche neben der Freiwilligen Feuerwehr. Saniert werden die Gossen. Die Schächte und Schieber sind anzugleichen, die Fahrbahn wird gefräst, teilweise werden Binder ersetzt und eine neue Asphaltdecke wird aufgebracht. Die Vollsperrung ist für den Zeitraum vom 17. Juli bis zum 31. August 2017 beantragt.
In Bezug auf die Vollsperrung der Ortslage Schopsdorf ist zu beachten, dass die Gossensanierung und Anpassung der Einbauten abschnittsweise erfolgt, so dass die Anlieger, je nach Länge des Tagesabschnittes, an die Baustelle heranfahren können. Für die Rettungsfahrzeuge ist die Durchfahrt grundsätzlich zu gewährleisten, auch bei Notfall im Zuge des Asphalteinbaus.
Der Busverkehr fährt Schopsdorf aus Richtung Magdeburgerforth an und wendet an der Buswendestelle Bereich Schopsdorfer Bahnhofstraße. Einzelfallabstimmungen mit der Nahverkehrsgesellschaft Jerichower Land hat die Baufirma zu treffen.
Während des Asphalteinbaus ist eine Befahrung der Straße technologisch nicht möglich. Dieser ist laut bisherigem Bauablaufplan für den 7. beziehungsweise 8. August 2017 vorgesehen, kann sich aber noch um etwa drei Tage nach hinten verschieben. Dazu erfolgt dann aber eine zweite Anliegerinformation. Baufirma und -überwachung sind bestrebt, die Einschränkungen möglichst gering zu halten. Die unmittelbar betroffenen Anlieger werden mittels Handzettel informiert.