Jerichower Land (mey). Die Region um Magdeburg, der Bördekreis und das Jerichower Land luden zur Süßen Tour.

Verschiedene Ortschaften beteiligten sich am Samstag, 14. Oktober 2017, an der Süßen Tour rund um Magdeburg. Unter anderem präsentierte die Bauernscheune Hohenseeden einiges rund um die Heidelbeere, im Bahnhof Magdeburgerforth ließ sich vieles über den Zuckerrübentransport lernen, süßes und herzhaftes Fischiges gab es im Forellenhof Wüstenjerichow, Ursprüngliches im Röhlschen Hof Wallwitz und gut Bürgerliches auf der Wasserburg zu Gommern. In Loburg beteiligten sich gleich drei Stationen an der Süßen Tour. Vom Barbycafé aus startete eine historische Stadtführung und natürlich hatte auch der Storchenhof seine Tore geöffnet.
Zum ersten Mal präsentierte sich zur Süßen Tour auch der Verein Loburger Weg an der Loburger Burg. Hier war es nicht nur möglich, den 27 Meter messenden Turm zu erklimmen und die umfangreiche Ausstellung von Gebrauchsgütern aus vergangenen Jahrhunderten zu besichtigen. Mitten in der Ausstellung der Kaffeekannensammlung wurden Kaffee und Kuchen gereicht. Im Hof der Burg präsentierten die Damen des Vereins ihre Köstlichkeiten. Honig, selbstgemachte Marmeladen in verschiedensten herbstlichen Sorten wie Kürbis-Ingwer oder Karotte-Apfel, geräucherte Forellen, von der Loburger Brennerei kreierter Schnaps und Glühmet konnten hier verkostet und natürlich auch erworben werden.
Für den Verein war der Tag ein voller Erfolg. Über 150 Gäste besuchten ihre Burg und genossen das bunte Angebot der herzlichen Loburger. Für den späteren Nachmittag hatte sich sogar noch eine ganze Schulklasse angemeldet, die die Burg als idealen Platz für ihr Ehemaligentreffen auserkoren hatte.