Genthin (püt). 50 Jahre nach ihrem Schulabschluss trafen sich am 15. September 2018 17 ehemalige Abiturientinnen und Abiturienten der erweiterten Oberschule Genthin wieder.

„Weißt Du noch?“ – groß war Freude, als sich in der Kutscherstube des Hotel Stadt Genthin 17 ehemalige Abiturientinnen und Abiturienten der erweiterten Oberschule Genthin am 15. September 2018 ein halbes Jahrhundert nach ihrem Schulabschluss wiedertrafen. Die Organisation des Jubiläumstreffens lag in den Händen von Gudrun Hanßen. Besonders freuten sich die ehemaligen Klassenkameraden, ihren ehemaligen Klassenlehrer Georg Lichtenberg und seine Frau Gerda, die den Schülerinnen und Schülern einst Chemie lehrte, in ihrer Mitte begrüßen zu können. Gemeinsam wurde in Erinnerungen geschwelgt. Da der Besuch der erweiterten Oberschule zur damaligen Zeit mit einer Berufsausbildung abschloss, bekamen die Zwölftklässler 1968 neben dem Abiturzeugnis auch den Facharbeiterbrief als Industrieschneider, Elektriker oder Rinderzüchter überreicht. Mit beiden Befähigungen in der Tasche, schloss sich für die meisten Abiturienten ein Studium an. Viele von ihnen wurden so zu Lehrern. Waren die ehemaligen Klassenkameradinnen und -kameraden einst im Altkreis Genthin beheimatet, sind sie heute in ganz Deutschland verstreut. „Doch der Zusammenhalt ist nach wie vor da“, sind sich alle einig. Etwas Besonderes zum 50-jährigen Wiedersehen hatte sich Dr. Richard Kiehnscherf aus Sachsen einfallen lassen. Der Doktor der Elektrotechnik hielt einen Vortrag über die gemeinsame Schulzeit. Besonders die alten Fotos aus dem Zeltlager, der Tanzstunde und voran gegangenen Klassentreffen ließen so manche Erinnerung wach werden.
Gemeinsam mit seinen ehemaligen Mitschülern besuchte der gebürtige Neuenklitscher in diesem Jahr zum ersten Mal das Genthiner Kartoffelfest.