Ihleburg (mey). Hund, Katze, Maus, Vogel, Fisch – das ist doch alles viel zu klein. Die Ihleburger Jungzüchterinnen und -züchter beschäftigen sich lieber mit den richtig großen Plüschtieren.

Germanys Next Topmodels nacheifern, in der Bravo die neuesten Teeniestars anhimmeln oder im „Selbststudium“ vor dem Laptop sitzend von YouTubern lernen, wie der perfekte Lidstrich gezogen wird, interessiert die sieben Mädchen des Jungzüchter Ihleburg e.V. herzlich wenig. Ausgerechnet im, nun, zugegebenermaßen etwas gewöhnungsbedürftig duftenden Kuhstall finden sie und zwei Ihleburger Jungen ihr Seelenheil. Galt früher schon der Pferdesport als besonderes Teeniehobby, setzen die Nachwuchs-Tierexperten auf ihre geliebten Paarhufer. 2016 nahm der Anlagenleiter der Agrargenossenschaft Ihleburg, Holger Erbrecht, junge Kuhliebhaberinnen und Kuhliebhaber unter seine Fittiche. Gemeinsam gründeten sie ganz offizell den Jungzüchter Ihleburg e.V.  und trainieren seitdem fleißig. Zu Spitzenzeiten übten sich hier bis zu 35 Kinder und Jugendliche aus Ihleburg und der Umgebung im disziplinierten Umgang mit Kälbern, Färsen, Kühen und sogar Bullen. Der Respekt darf dabei nicht verloren gehen, doch dafür sorgen die Tiere schon von selbst. Auch die stärksten Stahlkappenschuhe bieten nicht immer den 100-prozentigen Schutz vor den Klauen der Schwergewichte. Blaue Flecken und schmerzende Füße erinnern die Jungen und Mädchen stets daran, mit wem sie es zu tun haben. Trotzdem lieben sie die verschmusten Vierbeiner.

Profis auf Bundesebene:
Die Jungzüchter aus Ihleburg messen sich regelmäßig in unterschiedlichsten Disziplinen mit anderen Experten auf ihrem Gebiet. Auf der Bundesschau in Leipzig 2017 konnten Jamie Lynn und Angelina beispielsweise den ersten und zweiten Platz erringen und somit Edelmetall nach Ihleburg tragen. Bei den Jungzüchterwettbewerben steht die Disziplin im Fokus. Der Jungzüchter muss beweisen, dass er sein Tier stets unter Kontrolle hat. An Strick und Halfter werden die Tiere – Bullen an Nasenring und Stange – in die Arena geführt und den Richtern präsentiert. Zuletzt stellten die Ihleburger ihr Können an diesem Wochenende zur FleischrindVision in Bismark unter Beweis. Dem nächsten Termin, der YoungVision am 17. März 2018 in Karow, wird schon entgegengefiebert. Um bei den Schauen Leistungen auf höchstem Niveau bringen zu können, wird regelmäßig trainiert. Jeden Sonntag wird in der Agrargenossenschaft Ihleburg geübt. Dabei erlernen die Vereinsmitglieder den Umgang mit verschiedenen Rassen und Charakterzügen unterschiedlichster Tiere. Betriebe aus ganz Deutschland lassen von ihnen ihre „besten“ Zuchttiere auf bevorstehende Tierschauen vorbereiten. Im Moment sind jedem Ihleburger Jungzüchter etwa zwei Tiere zugeordnet.

Touren durch Deutschland:
In der Heimat sind die Ihleburger längst präsent. In Parchau, Ihleburg, Burg und Magdeburg zeigen sie sich mit ihren Tieren zu verschiedensten Anlässen, ob nun auf Tierschauen, zu Ernteumzügen oder auf Festen wie dem Magdeburger Erntefest mit einem Zweispänner.
„Weiterbilden“ lassen sich die Vereinsmitglieder deutschlandweit. So besuchen sie die unterschiedlichsten Betriebe und nehmen mit ihrem Tourbus, der meist von ihrem Unterstützer Martin Lindemann gefahren wird, teils lange Fahrten bis nach Bayern, Stuttgart oder in andere Regionen in Kauf. Neue Mitglieder aus der Region sind den Ihleburger Jungzüchtern natürlich herzlich willkommen.