Jerichow (püt). Im Jahr 2020 feiern die Einheitsgemeinde Stadt Jerichow ihr zehnjähriges und die Region Flechtinger Höhenzug 25-jähriges Bestehen. Damit qualifizierten sich die beiden Regionen für das Gemeinschaftsprojekt „Auf dem Weg zum Gartensommer 2020“ des Landes Sachsen-Anhalt.

Bereits im Frühjahr 2017 hatten die Einheitsgemeinde Stadt Jerichow und Hohe Börde eine Kooperationsvereinbarung für ein gebietsübergreifendes LEADER-Vorhaben unterzeichnet. Finanziert wird das Gemeinschaftsprojekt durch das Land Sachsen-Anhalt. Mit zahlreichen Veranstaltungen sollen die Besonderheiten der Partnergemeinden herausgestellt und stärker ins Bewusstsein ihrer Einwohnerinnen und Einwohner und Gäste gerückt werden. „Wir freuen uns, in den kommenden Jahren gemeinsam vielfältige Themen auf dem Weg zum Gartensommer 2020 bearbeiten zu können“, sagten Steffi Trittel, Bürgermeisterin der Hohen Börde, und Harald Bothe, Bürgermeister der Einheitsgemeinde Stadt Jerichow. Im Rahmen des Projektes sollen thematische Frühlings- sowie Sommerfeste, Baumpflanzaktionen, Informationsveranstaltungen, Workshops sowie Foto-, Mal- und Schreibwerkstätten und vieles andere mehr stattfinden. Alle Einwohnerinnen und Einwohner sind aufgerufen, sich an den kostenfreien Veranstaltungen aktiv zu beteiligen. So findet vom 18. bis 20. Juli 2018 im Garten des Klosters Jerichow eine Schreibwerkstatt unter Anleitung statt. Hier werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dazu angeregt, Gedichte, Geschichten oder Erlebnisse rund um den Garten interessant zu formulieren. In der „Malwerkstatt“, die vom 23. bis 25. Juli 2018 ebenfalls im Jerichower Klostergarten stattfindet, werden Zeichnungen zu „Natur im Garten“ entstehen. Durch eine Jury werden die 24 besten Texte und Kunstwerke ausgewählt und im Kalender 2019 veröffentlicht. Anmeldungen zu beiden Veranstaltungen nimmt Christa Ringkamp per Email unter ringkamp@hortec-berlin.de bis 11. Juli 2018 entgegen. Ab September 2018 ist ein Fotowettbewerb zu alten Obstsorten und regionalen Besonderheiten geplant.