Jerichower Land (püt). Aufgrund der anhaltenden Trockenheit wurde auch im Landkreis Jerichower Land die höchste Waldbrandstufe 5 ausgerufen.

Die Feuerwehren des Landkreises sind im Dauereinsatz. Die anhaltende Trockenheit der vergangenen Wochen lässt Wälder und Felder beim kleinsten Funken entflammen. Den Landwirten entstehen hierdurch erhebliche Ernteeinbußen.
Zwischen Nielebock und Ferchland stand am 27. Juni 2018 ein 34 Hektar großes Kornfeld in Flammen. Feuerwehren der umliegenden Ortschaften waren mit 15 Fahrzeugen im Einsatz. Sie wurden durch sechs Traktoren mit Wasserfässern und Pflügen unterstützt. Der Landkreis Jerichower Land hat in der zurückliegenden Woche die Höchste Gefahrenstufe 5 verhängt. Wälder dürfen momentan nur auf den Wegen durchschritten werden. Das Befahren von Waldwegen mit Kraftfahrzeugen ohne Erlaubnis ist verboten.
Die Feuerwehr fordert die Bewohnerinnen und Bewohner des Landkreises auf, im Wald und Feld nicht zu rauchen und keine brennenden oder glimmenden Gegenstände wegzuwerfen. Strohdiemen, reife Erntebestände oder trockene Hecken und mehr sind derzeit leicht entzündbar. Keinesfalls sollte im Wald ein offenes Feuer entfacht werden. Die ständige Befahrbarkeit der Waldwege ist für eventuelle Einsätze der Feuerwehren zu gewährleisten. Wald- und Zufahrtswege zu den Waldgebieten sind Rettungswege. Diese dürfen keineswegs zugeparkt oder versperrt werden. Fahrzeuge dürfen in Waldnähe nicht auf trockenen Feldern oder Wiesen abgestellt werden.